Mittelschule Murnau: Ein alter Bekannter auf dem Chefsessel

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZ2FybWlzY2gtcGFydGVua2lyY2hlbi9tdXJuYXUvbWl0dGVsc2NodWxlLW11cm5hdS1hbHRlci1iZWthbm50ZXItY2hlZnNlc3NlbC0zMTA1NzgxLmh0bWw=3105781Mittelschule Murnau: Ein alter Bekannter auf dem Chefsessel0true
    • 11.09.13
    • Murnau
    • Drucken

Mittelschule Murnau: Ein alter Bekannter auf dem Chefsessel

    • recommendbutton_count100
    • 0

Murnau - Die rund 400 Schüler und 43 Lehrer an der Mittelschule Murnau haben einen neuen Chef. Seit August ist Markus Köpf ihr Rektor.

Startklar für das Schuljahr: Der neue Rektor Markus Köpf in seinem Büro. Foto: Seliger

Startklar für das Schuljahr: Der neue Rektor Markus Köpf in seinem Büro. Foto: Seliger

Während seine Schüler in den vergangenen Sommerwochen am See schwitzten, nutzte der gebürtige Oberammergauer die Ruhe im Haus, um sich einzuarbeiten und mit den Strukturen der Murnauer Mittelschule vertraut zu machen. Allzu schwer viel ihm das aber nicht: Weil er bereits von 2002 bis 2008 als Lehrer in der Bildungsstätte unterrichtete, kennt er vieles und viele von damals. Deswegen wollte Köpf nun auch als Rektor hierher, nachdem sein Vorgänger Thomas Metschies pensioniert worden war, denn: „Es ist eine wunderbar geführte, eine Top- Schule.“

Die vergangenen fünf Jahre war der begeisterte Sportler als Pressesprecher sowie als stellvertretender Referatsleiter für die Bereiche Ganztagsschule, Mittagsbetreuung und Übertrittsverfahren am Kultusministerium in München tätig. „Aber als sich nun die Möglichkeit bot, hierher zurückzukehren, habe ich die gerne ergriffen.“ Die Arbeit in der Verwaltung habe ihm zwar gefallen, „aber mir hat auch der direkte Bezug zu den Jugendlichen und den Lehrern gefehlt“.

Als Rektor, so glaubt Köpf, der in seiner Freizeit in der Bergwacht aktiv ist und Theater spielt, könne er nun die praktische pädagogische Arbeit mit der Verwaltungstätigkeit kombinieren. Denn Köpf wird auch unterrichten. Überwiegend Sport und ein bisschen Kunst. Denn Köpf ist gerne Lehrer. Warum? „Weil kein Tag wie der andere ist.“ Und weil er den Schülern Wissen vermitteln, sie zu starken Persönlichkeiten und fit für das weitere Leben machen will.

Erste Pläne für die Zukunft der Schule hat er während der ruhigen Urlaubswochen in seinem Büro bereits gefasst. Unter anderem will er die Kooperation mit der Realschule „mit Leben füllen“ sowie das Ganztagsangebot auf mehr Jahrgangsstufen ausweiten und „qualitativ verbessern“. Zum Beispiel dadurch, dass die Kinder der Ganztagsklassen künftig wieder weniger Lehrer als Bezugspersonen haben sollen. Auch neue Angebote für den Nachmittag soll es geben - etwa Karate. „Und ich werde das Thema Schulname angehen.“ Dabei soll die gesamte Schulfamilie mitreden.

Übrigens ist Köpf, der in einer festen Partnerschaft lebt, erst 38 Jahre alt. Und dann schon Rektor? „Das Durchschnittsalter für Schulleiter liegt bei etwa 50 Jahren“, erklärt Köpf. Doch im Landkreis gebe es einige Kollegen um die 40. Zu jung für den Posten fühlt er sich auf keinen Fall. Auch bei den Kollegen sei sein Alter kein Thema. Köpf weiter: „Das Kollegium ist sehr offen. Ich fühle mich hier willkommen und gut aufgehoben.“ (fn)

zurück zur Übersicht: Murnau

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Wetter für Garmisch-Partenkirchen

Bilder aus der Region

Bilder: Rettungseinsatz am Fricken

weitere Fotostrecken:

Aus dem Landkreis

Kreisjugendring Landkreis Garmisch-Partenkirchen: 40 Betten für die Jugend

40 Betten für die Jugend

Landkreis - Der Kreisjugendring eröffnet im Herbst in Vorderriß eine neue Unterkunft. Die Finanzen der Organisation können sich sehen lassen.Mehr...

Pro Bahn Umfrage unter Kunden der Werdenfelsbahn und DB Regio zu Tischen

Weniger Tische in den Zügen

Landkreis - Der Fahrgastverband Pro Bahn hat eine Umfrage unter Kunden der Werdenfelsbahn durchgeführt. Dabei ging es unter anderem um die Tische in den Zügen. Das Ergebnis wurde nun erörtert.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Kosmetische OP: Der Klaiser Bahnhof wird attraktiver, damit die Gäste zum G7-Gipfel ansprechend empfangen werden. foto: Martin/Archiv

Millionenschweres G7-Paket

Krün - Bahnhof, Internet, Personal: Viel ist zu erledigen, bis Merkel und Co. 2015 das Isartal beehren. Die Projekte kosten mehrere Millionen Euro...Mehr...

Ernste Mienen: Vorsitzender Josef Weingand (M.), sein Stellvertreter Andreas Mayr und Schriftführerin Petra Frühschütz-Grüning wissen auch keine Lösung. foto: martin

Trachtler-Streit geht weiter

Bad Bayersoien - Die Bad Bayersoier glauben nicht mehr daran, dass ihre Nachbarn beim Gaufest mitmarschieren dürfen. Trotzdem wollen sie, dass der Beschluss von 1980 aufgehoben wird.Mehr...

Weniger Tische in den Zügen

Landkreis - Der Fahrgastverband Pro Bahn hat eine Umfrage unter Kunden der Werdenfelsbahn durchgeführt. Dabei ging es unter anderem um die Tische in den Zügen. Das Ergebnis wurde nun erörtert.Mehr...

Wanderer sieht Mann in den Tod stürzen

Garmisch-Partenkirchen - Bei einem Bergunfall am Königsstand auf der Kramerspitz ist am Ostersonntag ein 63-jähriger Mann aus Garmisch-Partenkirchen ums Leben gekommen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.