Schwerer Unfall: Drei Frauen wurden gestern bei dem Unfall auf der B 318 schwer verletzt. Ein Hubschrauber brachte eine 45-Jährige in ein Münchner Krankenhaus. Die Straße war zwei Stunden total gesperrt. foto: tp

Schwerer Unfall auf B 318

Massenkarambolage: Drei Frauen schwer verletzt

Holzkirchen - Drei Personen sind Mittwoch Abend bei einem Unfall auf der B 318 mit sechs beteiligten Fahrzeugen kurz vor der Autobahnzufahrt Holzkirchen schwer verletzt worden.

Laut ersten Angaben der Polizei Holzkirchen handelt es sich dabei um zwei 45-jährige Zwillingsschwestern aus Unterschleißheim sowie wie eine weitere Frau, zu deren Identität die Polizei bis zu Redaktionsschluss noch keine genaueren Angaben geben konnte.

Gegen 18.15 Uhr war ein 48-Jähriger aus Gmund mit seinem Transporter auf der B 318 Richtung Autobahn unterwegs. Noch ein gutes Stück vor der Autobahnmeisterei übersah er ein Stauende und prallte mit seinem Fahrzeug voll in den BMW der Zwillinge. Dadurch schob sich der Pkw in die Autos davor - und so kam es wie bei einem Dominoeffekt zu der Massenkarambolage mit sechs beteiligten Fahrzeugen.

Ein ADAC-Rettungshubschrauber brachte eine der beiden Zwillingsschwestern, die am Steuer gesessen hatte, in eine Münchner Klinik. Sie war schwer verletzt und hatte sich unter anderem einen Beckenbruch zugezogen. Die beiden anderen Frauen kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Andere Beteiligte waren nach ersten Informationen nur leicht oder gar nicht verletzt worden. Der 48-jährige Transporter-Fahrer blieb weitgehend unversehrt. Vier Rettungswagen waren laut Polizei im Einsatz.

Die Feuerwehren aus Holzkirchen, Föching und Otterfing rückten mit insgesamt 65 Mann und zehn Fahrzeugen aus. Die Einsatzleitung übernahm Martin Fischhaber, zweiter Kommandant der Föchinger Wehr. Die Bundesstraße war in dem Bereich für rund zwei Stunden total gesperrt. Es kam daher zu Behinderungen, die Feuerwehrler leiteten den Verkehr großräumig um. „Die Aufräumarbeiten gingen dann verhältnismäßig zügig voran“, sagt Peter Schlickenrieder, der erste Kommandant der Holzkirchner Feuerwehr. Auch ein Abschleppdienst war vor Ort im Einsatz und kümmerte sich um die verunfallten Fahrzeuge.

Auch über die Schadenshöhe konnte die Polizei Holzkirchen am Mittwochabend zunächst keine genauen Angaben machen. ( mar)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen