Ampel weg: An der Leitnerstraße sind viele Fußgänger unterwegs, zum Beispiel auf dem Weg zur Schliersbergalm. Ob hier ein Zebrastreifen gebaut wird, ist noch unklar. foto: tp

Im Herbst geht's weiter

Schliersee - Erster Teil der Sanierung der Schlierseer Ortsdurchfahrt abgeschlossen.

Die Sanierung des ersten Teilstückes der Schlierseer Ortsdurchfahrt ist abgeschlossen. Anfang dieser Woche haben die Bauarbeiter ihre Sachen gepackt. Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) ist rückblickend erleichtert, dass man sich dafür entschieden hat, die Hauptsanierungsarbeiten in wenigen Nächten, die dann aber durchgearbeitet wurden, zu absolvieren. „Das war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten“, sagt der Rathaus-Chef. „Schön wäre es aber gewesen, wenn die Sanierung vier Wochen früher stattgefunden hätte.“ Wie berichtet, hatte das zuständige Straßenbauamt Rosenheim zunächst das Ende der Brückensanierung am Kreiter Graben abgewartet, dann diesen Abschnitt aber gar nicht sanieren lassen. Der Teil vom Rathaus bis zum nördlichen Ortsausgang ist vom 24. September an dran. „So ist es vereinbart“, sagt Schnitzenbaumer. Die Arbeiten waren mit den jetzt beendeten vergeben worden. Ebenfalls im Herbst soll der Abschnitt von der Hohenwaldecker Straße bis Fischhausen erneuert werden. Hier fehlt aber noch die Ausschreibung.

Bezüglich eines Zebrastreifens an der Leitnerstraße ist noch keine Entscheidung gefallen. Bekanntlich ist diese Querungsmöglichkeit erklärter Wunsch der Gemeinde, das Straßenbauamt meint, bei mehr als 11 000 Autos am Tag muss eine Fußgängerampel her. Die aber stünde zu nah an der Anlage bei der Seerose. Der Fall liegt laut Schnitzenbaumer nun beim Landratsamt. Der Zebrastreifen an der Sparkasse, der nach der Deckensanierung verschwunden ist, wird erst im Herbst wieder hergestellt.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen