+
Die Teilnehmer der Service-WM.

Service-WM: König Kunde hat gesprochen

Miesbach - Hier ist jeder ein Sieger: Bei der Service-WM hat sich die Geschäftswelt zusammen mit der Heimatzeitung präsentiert. Auch die Kunden haben ihre Meinung gesagt. Jetzt haben die Firmen ihre Ergebnisse erfahren.

Eine Weltmeisterschaft in der Heimat, und das während einer Europameisterschaft. „Was kann sich ein Landrat Schöneres wünschen?“, sagt Jakob Kreidl. Auf der Bühne des Waitzinger Kellers in Miesbach drängen sich die Teilnehmer dieses Wettbewerbs. Sie halten bunte Blumensträuße in der Hand, lächeln. Es wird eng auf dem Siegertrepprechen. Denn: Jeder ist hier ein Gewinner.

Miesbacher Merkur, Holzkirchner Merkur und Tegernseer Zeitung in Zusammenarbeit mit der Firma Metatrain organisiert haben, konnten sich Geschäfte und Dienstleister aus dem Landkreis gut zwei Monate der Öffentlichkeit präsentieren. Es gab eine Sonderveröffentlichung in der Heimatzeitung, im Mittelpunkt stand die Kundenbefragung. Die Kunden konnten entweder per Voting-Zettel abstimmen, die in den Firmen auslagen, oder im Internet. Jetzt haben die Unternehmer bei der Abschlussveranstaltung im Waitzinger Keller ihre Ergebnisse erfahren. Die Schlierseer Jacklmusi sorgte für Stimmung.

Johann Beck vom Mitveranstalter Metatrain, der die Service-WM bereits in vielen anderen

Landkreisen organisiert hat, ist begeistert: „Die Beteiligung hier war großartig“, sagt er. 98 Unternehmen haben mitgemacht, inklusive Filialen waren es sogar 140. Zum Vergleich: In anderen Landkreisen beteiligten sich oft nur 60 bis 70 Firmen. In Miesbach waren auch die Kunden fleißig: 5937 Leute haben ihr Urteil abgegeben. Genau dieses sei überlebenswichtig.

Das findet auch Landrat Kreidl: „In Zeiten von Rabattschlachten ist bei niedrigen Preisen das Ende der Fahnenstange erreicht“, sagt er. Daher sei es besonders wichtig, dass Firmen durch ihren Service herausstechen. „Die Käufer wollen freundlich behandelt werden.“ Und ihre steigenden Ansprüche konnten sie nun durch die Service- WM kundtun – die Firmen profitieren davon. Kreidl denkt, dass die Aktion dazu beigetragen wird, die Kaufkraft zu stärken und die Wirtschaft anzukurbeln.

Von Marlene Kadach

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen