Berthold Späth ist Verwaltungsleiter des Pfarrverbands.

Ein Geschäftsführer für den Pfarrverband

Tegernsee - Der Pfarrverband Tegernsee-Egern-Kreuth hat jetzt einen Verwaltungsleiter bekommen: Berthold Späth (42).Er steht Pfarrer Walter Waldschütz zur Seite, quasi als Geschäftsführer des Pfarrverbands, den Waldschütz leitet.

Die halbe Stelle des Verwaltungsleiters wurde neu geschaffen, allerdings sind Späth und Waldschütz seit langem ein eingespieltes Team. Die beiden haben schon in Holzkirchen eng zusammengearbeitet, als Pfarrer und Sachbearbeiter. Das Miteinander reicht noch tiefer: Späth hat sich bei vielen Projekten von Pfarrer Waldschütz engagiert, viele Jugendfreizeiten begleitet und gehört wie der Monsignore zum Vorstand des Vereins Arta Terme, der eine Jugendbegegnungsstätte in Italien betreibt. Auch Ministranten aus dem Tegernseer Tal fahren inzwischen dorthin. Geschätzt ist Späth auch als Musiker: Er leitet den Holzkirchner Chor D’Accord.

Späth wohnt in Warngau, er ist Diplom Theologe, Betriebswirt für soziale Dienste sowie Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen. Neun Jahre lang hat er als Mitarbeiter des Holzkirchner Pfarrbüros katholische Kindergärten betreut, sich um Immobilien, Personal- und Haushaltsfragen gekümmert - ganztags. Ein Aufgabengebiet, das bei seinem Einstieg noch gar nicht definiert war. „Da war ich ein Vorreiter“, sagt Späth. Inzwischen hat das Ordinariat für seine Pfarrverbände die Position des Verwaltungsleiters offiziell geschaffen. „Eine ganz neue Berufsgruppe“, erklärt Späth.

Und weil er selbst schon viel Erfahrung auf dem Gebiet gesammelt hat, setzt ihn das Erzbischöfliche Ordinariat München als Fachreferent für Verwaltungsleiter ein. Heißt: Späth bildet ab sofort Anwärter für diesen Posten aus. „Da kann ich Theorie und Praxis verbinden“, meint er. Auch für diese Aufgabe ist eine halbe Stelle vorgesehen. Späth pendelt also künftig zwischen München und Tegernsee.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen