Ein buntes Programm haben Hugo Eder und sein Team zusammengestellt. Foto: andreas Leder

Kleinkunstbühne stellt neues Programm vor

Waakirchen - Das Organisationsteam der Kleinkunstbühne Waakirchen zeichnet die Vorliebe fürs Experimentieren aus. So auch beim Programm der kommenden Saison, das der Vorsitzende Hugo Eder jetzt vorstellte.

Die Kleinkunstbühne versteht sich nicht als Veranstalter im herkömmlichen Sinn. „Wir fördern Kunst und Kultur“, erklärt Hugo Eder. Der Verein zählt 46 Mitglieder, elf bereiten als ehrenamtliches Organisationsteam die Veranstaltungen vor. Und für die wählt die Kleinkunstbühne oft eher unbekannte Talente aus, um ihnen Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Viele Künstler zum Beispiel haben laut Eder in der Szene bereits einen Namen, beim Publikum aber noch nicht. Dieses Neue möchten die Organisatoren den Besuchern nahebringen. „Wir wollen die Leute auf unterschiedliche künstlerische Darbietungen stoßen“, erklärt der Vorsitzende.

Eine Philosophie, die bei Kulturfreunden ankommt. Inzwischen hat die Kleinkunstbühne reichlich Stammpublikum aus dem größeren Umland - von Weilheim über den Münchner Süden bis nach Rosenheim. „Fast alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht“, sagt Eder. Nur bei zwei von zehn Auftritten habe man 2011/12 ein leichtes Defizit eingefahren, das aber aufzufangen war. Das Risiko, mit einer unkonventionellen Auswahl auch mal zu scheitern, gehört für den Verein dazu.

Und die Besucher? Sie sollen Kultur zu moderaten Preisen bekommen. „Die Veranstaltung muss sich selbst tragen, wir brauchen keinen Gewinn“, betont er. Deshalb versucht die Kleinkunstbühne, die Eintrittpreise so niedrig wie möglich zu halten. „Kunst muss bezahlbar sein“, findet Eder. So reichte das Preisspektrum bisher von 12 bis 18 Euro. Trotzdem: In der kommenden Saison muss der Verein die Kartenpreise leicht anheben - um etwa zehn Prozent. Laut Eder drängen manche Künstler zunehmend darauf, auch die Ausgaben für Gema und Werbung steigen.

Leicht nach oben geht auch die Anzahl der Termine. Für das neue Programm von September 2012 bis April 2013 sind neun Veranstaltungen fixiert, zwei weitere geplant. Ein Schmankerl: die Kulturnacht - sie findet alle zwei Jahre statt - mit vier Gruppen.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen