Stück für Stück schafft sich Thomas Strüngmann Raum für ein Hotelkonzept. Ihm gehören jetzt das Spielbankgrundstück (1), das Haus des Gastes (2) und das Hotel Wittelsbach (3). Was fehlt, ist das Hotel Lederer (4). Grafik: mm/Geoportal

Neue Räume für Wiesseer Tourist-Info gesucht

Bad Wiessee - Das Wiesseer Haus des Gastes, Domizil der Tourist-Info (TI), gehört jetzt Investor Thomas Strüngmann. Die Touristiker suchen eine neue Bleibe: Die TI wird abgerissen, um Platz für ein Luxushotel zu schaffen. Demnächst wird auch wieder über den Kauf des Lederer-Areals verhandelt.

Drei Kundenschalter sind noch im Haus des Gastes verblieben. „Das Haus ist viel zu groß für uns“, erklärt Georg Overs, Chef der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Seit der Verschmelzung der TI’s mit der TTT sind nur noch sechs Arbeitsplätze in Bad Wiessee angesiedelt. Pläne, die TI an die Bundesstraße zu verlegen, gab’s schon früher. Damals erhob sich viel Protest, weshalb Bürgermeister Peter Höß die Umzugspläne vorläufig aufgab.

Inzwischen gehört der sanierungsbedürftige Altbau der Gemeinde nicht mehr. Wie berichtet, hat der Tegernseer Unternehmer Thomas Strüngmann kurz vor Weihnachten nicht nur das Spielbankgelände gekauft, sondern auch das Grundstück, auf dem das Haus des Gastes steht. Für 4,6 Millionen Euro erwarb Strüngmann 11 600 Quadratmeter Fläche.

Im Haus des Gastes sind neben der TI auch die Bücherei, Lesesäle und Räume der Volkshochschule untergebracht. Sie sollen ins Obergeschoss des gemeindlichen Gasthofs Zur Post umziehen. „Wir haben mit dem Pächter schon gesprochen“, erklärt Bürgermeister Höß. Heuer bleibe aber alles wie gehabt.

Für die TI sucht TTT-Chef Overs schon einen neuen Standort: „Wir wollen Räumlichkeiten an der Bundesstraße anmieten.“

Wie lange das Haus des Gastes noch zur Verfügung steht, hängt davon ab, wie schnell sich die Hotelbau-Pläne an der Seepromenade realisieren lassen. Derzeit wird noch um Grundstücke gepokert. Ein sinnvolles Hotel-Konzept braucht viel Platz, weshalb Strüngmann vor kurzem auch das Hotel Wittelsbach gekauft hat. Damit vergrößert sich sein Grundbesitz am See um 2000 Quadratmeter. Großes Ziel ist es, die Fläche mit dem 18 000 Quadratmeter großen Grundstück zu verschmelzen, auf dem das ehemalige Hotel Lederer steht. Die Grünwalder Firmengruppe RDR hat es Strüngmann 2011 vor der Nase weggekauft, für 6,2 Millionen Euro. Voraussichtlich im Februar, berichtet RDR-Geschäftsführer Carsten Riecke, werde er sich mit Strüngmann treffen, um über einen Verkauf zu sprechen. Frühere Verhandlungen waren gescheitert: Man konnte sich nicht über den Preis einigen. Er könne schwer einschätzen, wie groß das Kauf-Interesse Strüngmanns jetzt noch sei, sagt Riecke. Schon früher hatte er betont, der Preis müsse „auskömmlich“ sein. Die RDR überlege bereits, wie eine eigene Planung auf dem Grundstück aussehen könnte, sagt Riecke: „Wir sind dabei, etwas zu erarbeiten.“

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen