Bürgerbegehren gegen Ikea: Ab heute zählt jede Unterschrift

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4tbGstbm9yZC9hc2NoaGVpbS1mZWxka2lyY2hlbi9pa2VhLW5ldWJhdS9idWVyZ2VyYmVnZWhyZW4tZ2VnZW4taWtlYS1oZXV0ZS16YWVobHQtamVkZS11bnRlcnNjaHJpZnQtMjcxNjg3NS5odG1s2716875Ab heute zählt jede Unterschrift0true
    • 25.01.13
    • Ikea
    • 29
    • Drucken

Ab heute zählt jede Unterschrift

Feldkirchen - Kaum ist die Katze aus dem Sack, legen die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen Ikea los: Ab heute sammeln sie in Feldkirchen Unterschriften. Eine Hürde könnte die Fragestellung sein.

Ikea-Gegner sind (v.l.) Christian Hierneis, Reinhard Mulzer, Markus Büchler, Tobias T. und Patrick Keil. f: MCF

Ikea-Gegner sind (v.l.) Christian Hierneis, Reinhard Mulzer, Markus Büchler, Tobias T. und Patrick Keil. f: MCF

Nur einen Tag nach dem Beschluss, ein Bürgerbegehren anzustrengen, werden die Ikea-Gegner aktiv. Gemeinsam wollen sie Unterschriften sammeln. „Es haben sich schon Freiwillige gemeldet, die ihre Straßenzüge abklappern“, sagte der CSU-Ortsvorsitzende Reinhard Mulzer. 500 der Wahlberechtigten müssten unterschreiben, damit das Bürgerbegehren Erfolg hat. Tatsächlich soll sich das Bürgerbegehren nicht explizit gegen Ikea richten. Stattdessen wollen die Initiatoren - eine Koalition aus der örtlichen CSU, den Landkreis-Grünen und der Kreisgruppe des Bund Naturschutz - alle „Großprojekte auf der Grünen Wiese“ verhindern. Das kündigte Markus Büchler, Sprecher der Grünen, an.

Wohl auch deshalb ist die von Juristen ausgearbeitete Fragestellung kompliziert. Es wimmelt von sperrigen Begriffen - vom „Raumordnungs- und Zielabweichungsverfahren“ bis zum „Sondergebiet Großflächiger Einzelhandel (Ikea-Einrichtungshaus/Baumarkt)“ ist die Rede. Für Unterschriftensammler wird das heißen: Fragestellung erklären und Überzeugungsarbeit leisten.

Doch was soll eigentlich mit dem Areal an der A 94 passieren, wenn Ikea nicht kommt? Die Antworten innerhalb des Bündnisses fallen unterschiedlich aus: Die CSU will am Südring festhalten, der laut Mulzer ohne Ikea wohl ein oder zwei Jahre später gebaut würde. Das Areal soll zunächst frei bleiben. „Unsere Enkel sollen auch noch die Möglichkeit haben, einen Sportplatz zu bauen“, argumentiert Patrick Keil, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Union. Gegen den Verbrauch der Fläche wehrt sich auch Christian Hierneis, Vorsitzender der Kreisgruppe München des Bund Naturschutz. „Wenn es so weitergeht, können wir uns zwar jeden Tag eine Wohnzimmereinrichtung kaufen, uns aber nicht mehr ernähren“, sagt er. Tobias T. von der Grünen Jugend München-Land kann sich vorstellen, Wohnhäuser zu bauen. Seine Partei ist gegen die neue Straße. „Der Landkreis darf vor lauter Verkehrsinfrastruktur nicht zu einem Moloch werden“, sagt Büchler.

Es zeigt sich: Auch wenn Mulzer findet, „ein bisschen Grün steht der CSU gut zu Gesicht“, bleibt das Bündnis gegen Ikea ein ungewöhnliches. Ein Zusammenschluss allein für die Sache. Und einer gegen Feldkirchens SPD-Bürgermeister Werner van der Weck. Denn der befürwortet die Ansiedlung. Das Votum der Bürger, sagt er, werde er jedoch in jedem Fall, auch über die bindende Frist von einem Jahr hinaus, akzeptieren.

zurück zur Übersicht: Ikea

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Leser-Umfrage

Braucht der Großraum München einen weiteren Ikea? Was meinen Sie?

Das Voting ist beendet. Es wurde wie folgt abgestimmt:

(55.4)%Unbedingt - die Läden in Eching und Brunnthal sind immer überlaufen.

(44.6)%Ich verstehe, dass sich Feldkirchen wehrt. Es braucht nicht noch einen Möbel-Giganten!

Weiteres zu Ikea

Feldkirchen: Ikea-Bürgerentscheid blockiert auch Umgehungsstraße

Ikea-Bürgerentscheid blockiert Umgehungsstraße

Feldkirchen - In einer Zwickmühle steckt der Feldkirchner Gemeinderat. Beim Bürgerentscheid ist nicht nur eine Ansiedlung von Ikea abgelehnt worden, sondern die gesamte Änderung des Flächennutzungsplanes. Daran hängt aber unter anderem auch der Bau einer Umgehungsstraße.Mehr...

Nein zu Ikea in Feldkirchen: Droht Entwicklungsstopp rund um München?

"Nein" zu Ikea: München vor Entwicklungsstopp?

Feldkirchen - Feldkirchen hat entschieden: Einen dritten Ikea im Großraum München wird es vorerst nicht geben. Es ist nicht das erste Großprojekt, das Bürger verhindern. Aber was heißt das für die Region?Mehr...

Ikea in Feldkirchen: Gegner feiern Party - jetzt kommen andere Gemeinden in Frage

Ikea-Streit: Sporthalle statt Möbelhaus

Feldkirchen - Bei den Ikea-Gegnern herrscht nach dem Bürgerentscheid ausgelassene Party-Stimmung. Sie arbeiten schon an alternativen Plänen für das Grundstück. Der Möbelgigant nimmt unterdessen andere Gemeinden ins Visier.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/merkuronline300truefalsefalse

Aktuelle Fotostrecken

Flüchtlinge im Hungerstreik in München

weitere Fotostrecken:

Nachrichten aus München

Hochhaus-Bürgerentscheid in Haar gescheitert

Hochhaus-Bürgerentscheid in Haar gescheitert

Haar - Der Hochhaus-Bürgerentscheid in Haar ist zum zweiten Mal am Quorum gescheitert. 3055 Stimmen wären jeweils notwendig gewesen. Für Ja stimmten allerdings lediglich 2023, für Nein votierten 1666 Wahlberechtigte.Mehr...

Seltener Gen-Defekt bei Baby aus Unterschleißheim: Jakobs kleines Herz blieb einfach stehen

Gen-Defekt: Jakobs kleines Herz blieb einfach stehen

Unterschleißheim - Jakobs Schicksal hat viele Menschen berührt. Der kleine Bub wurde nur acht Monate alt. Er litt an einem extrem seltenen Gen-Defekt. Zum Totensonntag erzählen wir seine Geschichte.Mehr...

Voodoo-Zeremonie oder Heiratsantrag?

Schluchzende Frau mit Kerze sorgt für Polizei-Einsatz

München  - Eine vermeintliche Voodoo-Zeremonie hat am Freitagabend in Obergiesing für Aufregung gesorgt. Ein 16-Jähriger war besorgt gewesen, als er eine schluchzende Frau gesehen hatte.Mehr...

Der Münchner Merkur auf dem iPad

Der Münchner Merkur auf dem iPad

München - Den Münchner Merkur und seine Heimatzeitungen lesen wann und wo Sie wollen - das bietet die neue Merkur-App für das iPad. Was die digitale Zeitung alles kann und wie Sie an die App rankommen, erfahren Sie hier:Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.