Das etwas andere Wirtshaus

Kirchheim - Die "Dorfschenke 11" in Hausen (Gemeinde Kirchheim) ist etwas besonderes und kann den Besucher nur begeistern.

So unglaubwürdig die Erfolgsgeschichte der Hausener Dorfschenke klingt, so real ist sie. Am Anfang waren die Hiltmairs und überlegten: Was tun mit der alten, nicht denkmalgeschützten Bauernhoftenne von 1791, als sie wegen des Baus einer landwirtschaftlichen Halle abgerissen werden musste. Die alten Holztüren und die Bretter des Dachstuhls wurden eingelagert und geben heute der neu errichteten, zweistöckigen Gaststube, die gleich nachbarschaftlich entstand, ein uriges historisches Flair, das seinesgleichen im ganzen Landkreis sucht.

Was anfangs nur Hobby sein sollte, entwickelt sich langsam zum intensiven Zweitjob. Die Wirtinnen Marianne Hiltmair und Andrea Huber geht die Arbeit nicht aus. Liebevoll denken sie an jedes Detail im Haus. Ohne die Hilfe der Ehemänner ginge es aber nicht, die für Technik, Getränkelieferungen, Catering-Bestellung und ähnliches sorgen. Viel muss getan werden, denn es brummt im Häuschen, wenn die Dorfschenke offen hat. Das geschieht aber nur an bestimmten Tagen, unter einem bestimmten Motto und als geschlossene Veranstaltung. So, wie zuletzt beim "Steirischen Abend", als auf Anregung von Bürgermeistergattin Sybille Hilger steirische Musik, steirische Speisen und steirischer Wein den Gästen auf den zwei Etagen serviert wurde.

Einmal monatlich wird die Dorfschenke für bestimmte Zwecke geöffnet. Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist in der Schenke Kartln und Spielen angesagt, jeden vierten Mittwoch wird zum Stammtisch mit Musikantentreffen gebeten. Außerdem können hier natürlich auch Geburtstage und sonstige Feste gefeiert werden.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen