Zuviel Freizügigkeit bei der Werbung

Unterhaching - Keine Frage, Werbung muss sein. Im Unterhachinger Gewerbegebiet am Grünwalder Weg drohte die Situation aber aus dem Ruder zu laufen.

Die Idee einzelner Betriebe: Mit zusätzlichen Werbetafeln wollen sie die Aufmerksamkeit nicht aufs eigene Angebot lenken, sondern Werbung für andere machen. Gegen Bezahlung natürlich. Möglicherweise ein lukratives Geschäft, dem das Rathaus jetzt aber einen Riegel vorschiebt: Die Lücke in vier Bebauungsplänen wird geschlossen, mit zuviel Freizügigkeit ist Schluss. „Wir wollen eine geordnete Werbelandschaft“, sagte Bürgermeister Wolfgang Panzer (SPD) im Bauausschuss, wo die Abstimmung einstimmig ausfiel.

Damit kommt die Gemeinde Unterhaching einem möglichen Präzedenzfall zuvor. Denn während auf der Südseite des Grünwalder Wegs überwiegend klare Regelungen für Werbe-Anlagen bestehen, ist das auf der Nordseite anders. „Diese Schwachstelle sollte nun ausgenutzt werden“, erklärte Christian Franke vom Bauamt. Mit der Bebauungsplanänderung wird ein unkontrolliertes Ausufern der Werbung verhindert. (mbe)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen