Polizei hebt Drogenwohnung aus

Verkehrskontrolle wird Dealerin zum Verhängnis

München - Treffer für die Münchner Polizei: Als die Beamten in Moosach einen drogenabhängigen Autofahrer kontrollieren, geht ihnen auch noch seine Dealerin ins Netz.

Eine Routinekontrolle wurde einer Münchner Drogendealerin zum Verhängnis: Beamte der Moosacher Polizeiinspektion haben am Montagvormittag gegen 11.15 Uhr in der Von-Kahrt-Straße einen als drogenabhängigen 39-jährigen kontrolliert. Bei seiner Beifahrerin, der 38-jährigen mutmaßlichen Drogendealerin, fanden die Beamten rund 1,6 Gramm Heroin. Grund genug, die Wohnung der Frau unter die Lupe zu nehmen.

Reger Heroin-Handel in Münchner Wohnung

Und tatsächlich: Die Polizisten fanden dort weitere 150 Gramm Heroin, diverse Verpackungsmaterialien, eine Feinwaage sowie etwa 12.500 Euro Bargeld, die beschlagnahmt wurden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die 38-Jährige zusammen mit ihrem Lebensgefährten (48) aus der Wohnung heraus regen Handel mit Heroin betrieb. Offenbar ist auch die Inhaberin der Wohnung, eine 46-Jährige, in die Geschäfte verstrickt. Sie geriet ebenfalls in den Focus der Fahnder. Inwieweit die Münchnerin an den Deals beteiligt ist, müssen weitere Ermittlungen zeigen.

Die drei Tatverdächtigen werden zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Fahrer des angehaltenen Autos wurde wieder entlassen. Allerdings kommt auch er nicht ungeschoren davon: Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Ob er auch an den Drogengeschäften seiner Bekannten beteiligt ist, wird noch geprüft.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen