• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4vc3RhZHQtbXVlbmNoZW4vZGV1dHNjaGVyLXN0aXJidC1ob2VjaHN0ZW0tYmVyZy1hbWVyaWthcy1tbS0yNzE5OTk3Lmh0bWw=2719997Münchner Architekt tot im Zelt0true
    • 27.01.13
    • München
    • Drucken
53-Jähriger stirbt in Argentinien

Münchner Architekt tot im Zelt

    • recommendbutton_count100
    • 0

Buenos Aires - Er wollte sich einen großen Traum erfüllen – und ist dabei für immer eingeschlafen. Der Münchner Architekt Christoph von N. (53) ist am Freitag auf dem 6962 Meter hohen Aconcagua in Argentinien ums Leben gekommen.

© dpa

Drei Menschen starben heuer bereits Jahr am Aconcagua

Ein Begleiter habe ihn im Lager „Nido de Cóndores“ (Kondoren-Nest) in circa 5500 Metern Höhe bewusstlos im Zelt gefunden, sagte Daniel Gomez von der Umweltbehörde der Provinz Mendoza. Das berichtet die argentinische Zeitung El Diario. Die herbeigeeilten Freunde und der per Funk informierte Rettungstrupp konnten nur noch den Tod des 53-Jährigen feststellen. Woran genau Christoph von N. gestorben ist, ist noch nicht klar – als möglich gilt allerdings ein Herzinfarkt. Eine Obduktion soll jetzt Klarheit bringen, der Leichnam wurde per Helikopter ins Tal gebracht.

Christoph von N., der als Architekt in Vaterstetten arbeitete, galt als sehr erfahrener Bergsteiger. Außerdem war er als Skilehrer aktiv.

Vor gut zehn Tagen war der Münchner mit einer zwölfköpfigen Gruppe zu einer Gipfel-Expedition am Aconcagua aufgebrochen. Die Gruppe hatte sich für den Anstieg von der Nordseite her entschieden – diese Route gilt unter mehreren Möglichkeiten als die einfachste. Trotzdem ist die Tour anspruchsvoll: Dafür sorgt schon allein die Höhe. Die dünne Luft macht dem Körper zu schaffen. Der Aconcagua, der in der Sprache der Quechua-Indianer „steinerner Wächter“ bedeutet, ist der höchste Berg ganz Südamerikas.

Christoph von N. ist heuer bereits das dritte Todesopfer am Aconcagua. Anfang Januar waren an dem Felsriesen zwei amerikanische Bergsteiger ums Leben gekommen.

tz

zurück zur Übersicht: Stadt München

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Wetter für München und Bayern

Aktuelle Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages

weitere Fotostrecken:

Autohäuser in Ihrer Region

Freitag geht's zu den Kölner Haien

"Entspannung? Das ist Fischen an einem Sommertag!"

München - Er ist da, wenn der EHC Red Bull ihn braucht. Richie Regehr (31) wechselte in diesem Sommer von den Eisbären Berlin zu den Bullen. Seitdem sorgt der Kanadier für die wichtigen Tore der Münchner. Im Interview berichtet er, was ihm Kraft gibt.Mehr...

Nachrichten aus dem Landkreis

16-Jährige bei Unfall auf der B-471 verletzt

Aschheim - Bei einem Unfall am Ortsrand von Aschheim ist am Donnerstagabend eine 16-Jährige aus Pliening leicht verletzt worden.Mehr...

Büroeinbrecher erbeuten Bargeld und Kreditkarten

Unterföhring - Bargeld und Kreditkarten sind aus zwei Büros in Unterföhring gestohlen worden, meldet die Polizei.Mehr...

Nachrichten vom Flughafen München

In den Knast statt ins Stadion

Flughafen - Einen türkischen Fußballfan haben Bundespolizisten am Mittwoch auf der Reise nach Istanbul festgenommen. Er wollte zum Champions League-Spiel Galatasaray - Borussia Dortmund. So blieb es ihm erspart, die Schlappe der Istanbuler mitzuerleben.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.