• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4vc3RhZHQtbXVlbmNoZW4vZnJhdS1zdWNodC1zZWl0LWZ1ZW5mLXdvY2hlbi1hdXRvLTEyMjg1OTcuaHRtbA==1228597Hilfe, wo ist mein Auto? Frau "verliert" Audi0true
    • 03.05.11
    • München
    • Drucken

Hilfe, wo ist mein Auto? Frau "verliert" Audi

    • recommendbutton_count100
    • 11

München - Eine Tutzingerin hat wohl durch ein Missverständniss in einer Privatgarage geparkt. Jetzt findet sie ihr Auto nicht mehr.

Susanne W. findet ihr Auto nicht mehr. Wo sie es genau abgestellt hat, das weiß die Frau aus Tutzing nicht. Seit über einem Monat steht ihr grauer Audi irgendwo westlich des Leonrodplatzes (Neuhausen) in einer privaten Tiefgarage. Die befindet sich wahrscheinlich nahe der Dachauer Straße oder in einer Seitenstraße der Fasaneriestraße. Doch was war passiert?

Am Sonntag, 27. März, war die 45-jährige Unternehmensberaterin mit ihrer elfjährigen Tochter und einer Freundin, der sie mit ihrem Audi hinterherfuhr, auf dem Weg zu André Hellers Show „Magnifico“. Die fand eigentlich in Riem statt, aber da die Freundinnen fälschlicherweise dachten, die Show wäre auf dem Olympiagelände, befanden sie sich gegen 14 Uhr in der Nähe des Leonrodplatzes. Auf dem Weg in eine Tiefgarage fuhr Susanne W. dem Audi der Freundin hinterher, verlor diesen aber irgendwann aus den Augen und folgte stattdessen einem ähnlich aussehenden Fahrzeug in eine private Tiefgarage, in der sie das Auto parkte. Sie und ihre Tochter stiegen aus und stellten schnell fest, dass nicht die Freundin im anderen Wagen saß. „Wir sind trotzdem losgelaufen, haben aber schnell gemerkt, dass wir gänzlich falsch waren“, sagt Susanne W. Doch es kam noch dicker: Die 45-Jährige konnte die Garage nicht wiederfinden und mussten schließlich mit dem Taxi nach Hause fahren.

Seitdem ist Susanne W. mehrfach alleine und in Begleitung ihrer Tochter die Gegend um den Leonrodplatz abgelaufen. Ohne Erfolg. „Einmal dachte ich sogar, die Garage gefunden zu haben“, sagt sie. Aber diese stellte sich als die falsche heraus und der Audi war auch nicht darin zu finden. Nun hat die 45-Jährige Zettel mit dem Hinweis auf das verlorene Fahrzeug aufgehängt, in der Hoffnung, dass jemand den Wagen findet und sich bei ihr meldet - 100 Euro verspricht sie dem Finder.

Seitdem ihr Auto verschwunden ist, muss die Tutzingerin auf die öffentlichen Verkehrsmittel und ihr Fahrrad zurückgreifen. Schon mehrfach hat Susanne W. bei der Polizei angerufen. Dass der Wagen gestohlen worden ist, glaubt sie aber nicht. „Ich habe das Auto direkt neben der Auffahrt abgestellt, wo es nicht stört“, sagt sie. Sie blockiere keinen Stellplatz, es gebe daher wohl keinen Grund, den Wagen abzuschleppen.

Nachdem alle bisherigen Suchaktionen erfolglos geblieben sind, ging Susanne W. am Montag zur Polizei in Neuhausen. Die Tutzingerin und die Polizei bitten um Hinweise auf einen grauen Audi Avant mit dem Kennzeichen STA-SW 330 - der in einer Tiefgarage steht.

Ana Maria Michel

Rubriklistenbild: © Bodmer

zurück zur Übersicht: Stadt München

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Wetter für München und Bayern

Aktuelle Fotostrecken

Raubmord an Inge W.: Bilder vom Prozessauftakt

weitere Fotostrecken:

Autohäuser in Ihrer Region

Red-Bull-Akademie: Was bringt Eishockey total?

Red-Bull-Akademie: Was bringt Eishockey total?

Salzburg - Die (deutschen) Eishockey-Stars von morgen zu schaffen, das verspricht die vor Kurzem eröffnete Red-Bull-Nachwuchsakadamie in Salzburg. Das Projekt findet aber nicht nur Beifall.Mehr...

Nachrichten aus dem Landkreis

Starke Helfer und eine Erbschaft

Starke Helfer und eine Erbschaft

Oberschleißheim - Sie sind zu einer unverzichtbaren Anlaufstelle für ältere Menschen in besonderer Lage geworden: Den Einsatz der Vereinshelferinnen hat vor rund 70 der 500 Mitglieder Georg Kalmer, der wiedergewählte Vorsitzende des Kranken- und Altenpflegevereins Oberschleißheim, hervorgehoben.Mehr...

Das Leben mit dem Sterben

Das Leben mit dem Sterben

Ottobrunn - Wann einer ihrer Schützlinge geht, spürt Eva Schober (72) intuitiv. Viele der Menschen, die sie auf ihrer letzten Reise begleitet hat, bedanken sich noch einmal bei ihr. Für die Gespräche, für das Zuhören, die Berührungen, das Dasein und die Zeit, die Eva Schober mit ihnen verbracht hat. Eva Schober ist ehrenamtliche Hospizbegleiterin. Seit neuneinhalb Jahren kümmert sie sich um Menschen, die schwerkrank sind und sterben werden.Mehr...

Nachrichten vom Flughafen München

160 000 Potenzpillen für türkischen Händler

Flughafen - 160 000 Potenzpillen wurden beschlagnahmt. Das Verfahren gegen den vermeintlichen Importeur wurde aber eingestelltMehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.