+
Ein zwölfjähriges Mädchen aus München ist am Sonntagnachmittag beim Baden in der Aschauerklamm in einen Steilhang geklettert und rund dreieinhalb Meter tief ins seichte Wasser abgestürzt.

Dramatische Bergung mit Helikopter - Bilder

Mädchen aus München stürzt in Aschauerklamm

Oberjettenberg - Ein Mädchen (12) aus München ist am Sonntagnachmittag beim Baden in der Aschauerklamm in einen Steilhang geklettert und rund drei Meter tief ins seichte Wasser gestürzt. Es folgte eine dramatische Rettung mit dem Helikopter.

Das Mädchen brach sich den Oberschenkel und erlitt Gesichtsverletzungen. Die Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ versorgten das Kind medizinisch und flogen es per 50-Meter-Rettungstau aus der Klamm.

Da der Vater selbst Arzt ist, konnte er seine Tochter mit Hilfe der Familie und weiterer Wanderer erstversorgen. Die Gruppe hatte gegen 14 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf abgesetzt.

Dramatische Rettung: Mädchen stürzt in Aschauerklamm

Dramatische Rettung: Mädchen aus München stürzt in Aschauerklamm

Sieben Bergretter stiegen von Oberjettenberg aus mit umfangreicher Ausrüstung zu Fuß in die Klamm ab und versorgten das Kind weiter. Der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ flog mit 50-Meter-Rettungstau zum Unfallort. Die Zwölfjährige konnte im Luftrettungssack gesichert mit dem Arzt am Tau aus der Klamm geflogen werden. Die Besatzung von „Christoph 14“ transportierte sie dann in die Kinderchirurgie des Klinikums Traunstein. Die Bergwacht war rund zweieinhalb Stunden lang gefordert und stieg mit den Angehörigen bis zu den Autos nach Oberjettenberg auf.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen