• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4vc3RhZHQtbXVlbmNoZW4vbWFubi1zb2xsLWh1bmQtZ3JvYi1taXNzaGFuZGVsdC1oYWJlbi0zMDcyMDg2Lmh0bWw=3072086Mann soll Hund grob misshandelt haben0true
    • 22.08.13
    • München
    • Drucken

Mann soll Hund grob misshandelt haben

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Hat der 27-Jähirge sein Tier geschlagen - oder wollte er es retten? Das Boxer-Herrchen steht derzeit vor Gericht.

Rettungsversuch oder brutale Misshandlung? Mit dieser Frage sich muss das Amtsgericht seit Donnerstag beschäftigten. Das potenzielle Opfer: ein junger Hund. Sein Herrchen soll den Boxer mehrfach geschlagen haben, der 27-jährige Personenschützer ist wegen Misshandlung eines Wirbeltieres angeklagt. Er leugnet das - nach seiner Schilderung wollte er das Tier im Gegenteil vor Schaden bewahren und ihm Tabletten aus dem Maul holen.

Der Vorfall ereignete sich im vergangenen August an der Blutenburgstraße. Der Boxer wartete im geparkten Auto auf sein Herrchen. Bei der Rückkehr, so schildert es der Angeklagte, habe er gesehen, dass das Tier die Absperrung zum Heck überwunden und auf dem Beifahrersitz eine Tüte mit Tabletten gefressen habe. „Ich habe ihn im Genick gepackt, auf den Boden gedrückt und die Backen ausgeschüttelt“, sagt er. „Dabei hat er gequiekt.“ Die Schmerztabletten - Ibuprofen und Aspirin - seien sicher nicht gut für das Tier, habe er damals gedacht.

Eine Anwohnerin jedoch zeigte den Mann an und belastete ihn vor Gericht schwer: Sie habe ein „herzzerreißendes Jaulen“ gehört und dann gesehen, wie der Angeklagte mit der Faust ins Heck seines Wagens geboxt habe. Dann habe er den Hund aus dem Auto gezerrt, ihn erst auf den Boden und dann in den Kofferraum geschleudert und nochmals zugeschlagen. „Ich habe ihn gefragt, ob das die richtige Art sei, einen Hund zu erziehen“, sagte die Frau vor Gericht. „Er hat gemeint, es sei ein Polizeihund, der brauche das.“ Der 27-Jährige leugnet diese Aussage. Ein zweiter Anwohner bestätigte die Schläge: „Ich würde vermuten, er hat Angst um sein Auto gehabt.“

Bis heute lebt der Boxer zeitweise bei dem 27-Jährigen: „Er freut sich total, wenn er mich sieht. Er schläft mit im Bett. Ich habe den Hund nicht geschlagen.“ Der Prozess dauert an.

Ann-Kathrin Gerke

zurück zur Übersicht: Stadt München

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für München und Bayern

Aktuelle Fotostrecken

Münchner (30) stirbt bei Unfall auf B 13

Verkehrsunfall bei Pfaffenhofen
weitere Fotostrecken:

Autohäuser in Ihrer Region

Nachrichten aus dem Landkreis

Haushaltshilfe für Frau Holle

Haushaltshilfe für Frau Holle

Lohhof - G'fildner Bühne zeigt WeihnachtsmärchenMehr...

Gold statt Lack: Schloss Schleißheim strahlt wieder

Gold statt Lack: Schloss Schleißheim strahlt wieder

Oberschleißheim - 21 Jahre nach Beginn der Arbeiten erstahlt das Neue Schloss Schleißheim im Glanz schmiedeeiserner Brüstungsgitter. 60 Fenster an der West- und Ostfassade des Schlosses ließ die Bayerische Schlösserverwaltung in den unter Kurfürst Max Emanuel (1662-1726) ersonnenen Originalzustand versetzen.Mehr...

Nachrichten vom Flughafen München

Flughafen München: Prozess um Veruntreuung

Hat die FMG 3,4 Millionen Euro hinterzogen?

Flughafen/Landshut - Das Landgericht Landshut nimmt derzeit eine Beschäftigungspraxis der Sicherheitsfirma des Flughafens München unter die Lupe. Die soll Millionen veruntreut haben.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.