München: Frauen bestehlen Rentner beim Geldabheben

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4vc3RhZHQtbXVlbmNoZW4vbXVlbmNoZW4tZnJhdWVuLWJlc3RlaGxlbi1yZW50bmVyLWJlaW0tZ2VsZGFiaGViZW4tbWV0YS0yODQzOTc1Lmh0bWw=2843975Wer hat diese dreisten Frauen gesehen?0true
    • 10.04.13
    • München
    • 13
    • Drucken
Beim Geldabheben Rentner bestohlen

Wer hat diese dreisten Frauen gesehen?

    • recommendbutton_count100
    • 2

München - Besonders dreist gehen derzeit zwei Frauen vor, die Münchner Rentner bestehlen. Sie bestehlen die Senioren noch während des Geldabhebens. Jetzt sucht die Polizei mit Fahndungsbildern.

Diese beiden Frauen bestehlen Rentner beim Geldabheben

© Polizei

Diese beiden Frauen bestehlen Rentner beim Geldabheben

© Polizei.

Vorsicht vor diesen beiden Frauen! Sie haben einen neuen, perfiden Trick entwickelt, um Senioren das Geld abzunehmen. Die Täterinnen lauern in der Nähe von Geldautomaten in belebten Straßen. Wollen ältere Opfer, die in ihrer Beweglichkeit schon etwas eingeschränkt sind, Geld abheben, schleichen sich die Diebinnen an. Sie warten, bis das Opfer die Geheimnummer eingegeben hat, dann schlagen sie zu.
Eine Täterin fuchtelt mit einer Zeitung herum und redet auf das Opfer mit einer unbekannten, ausländischen Sprache ein. Die Täterin veranstaltet dabei gestikulierend einen Wirbel, um das Opfer einen Moment vom Geldautomaten abzulenken. Geschickt wird mit der Zeitung die Tastatur verdeckt. Diesen Moment nutzt die zweite Täterin, um den höchstmöglichen Geldbetrag – 400 oder 500 Euro – anzufordern. Kaum hat der Automat das Geld ausgespuckt, greifen die diebischen Elstern zu und verschwinden blitzschnell im Getümmel.

Auf diese Weise wurden zwischen dem 13. und 25. Februar in der Münchner Innenstadt fünf Trickdiebstähle verübt. Im März kam es in Würzburg, Nürnberg, Stuttgart und Mannheim zu Anzeigen wegen dieser perfiden Masche.

© Polizei

Bei der Auswertung der Fotos von Überwachungskameras durch die Polizei wurde festgestellt, dass bei allen Taten immer die gleichen jungen Frauen am Werk waren. Polizeisprecher Wolfgang Behr: „Sie konnten bisher trotz intensiver Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen nicht identifiziert werden.“
Das Amtsgericht München hat jetzt den Beschluss zu einer Öffentlichkeits-Fahnung gefasst. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium München unter der Nummer 089/2910-0 entgegen.
Die Zahl der Trickdiebstähle häufen sich in jüngster Zeit. Nach wie vor kommt es zu den bekannten Enkeltrick-Taten. Immer öfter geben sich Frauen als Mitarbeiterinnen von Behörden oder sozialer Einrichtungen aus, um in die Wohnungen ihrer betagten Opfer zu gelangen.

Die Rechtslage

„Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ So steht es in Paragraf 242 Strafgesetzbuch. Bei den Trickdiebinnen kommt möglicherweise § 243 (besonders schwerer Fall) in Betracht, der mit zehn Jahren Höchststrafe bedroht ist. Ein  besonders schwerer Fall liegt zum Beispiel dann vor, wenn die Täter gewerbsmäßig handeln, also ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Paragraf 243 gilt auch dann, wenn die Opfer hilflos sind.

Eberhard Unfried

zurück zur Übersicht: Stadt München

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Gast10.04.2013, 22:58Antwort
(7)(0)

Outsourcen nach Putinland, wo Pus sy Riot im Knast sitzt. Spart zudem Kosten!

Josef Stieberger10.04.2013, 20:27
(2)(0)

Die zwei Frauen schauen ziemlich ungepflegt aus. Bevor man die sieht, kann man die sicherlich bereits riechen.
Also erst schnuppern und dann schauen.

Rabendosi10.04.2013, 15:48
(16)(0)

Immerhin werden die Fotos einigermaßen zeitnah veröffentlicht und nicht, wie so oft, erst eineinhalb Jahre später. Seien wir dankbar.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Aktuelle Fotostrecken

Gespaltene Lärche - Feuerwehr rückte an

weitere Fotostrecken:

Autohäuser in Ihrer Region

Schon wieder ein Bayern-Derby für den EHC

Schon wieder ein Bayern-Derby für den EHC

München - Am nächsten Sonntag hat EHC ein besonderes Spiel: Zuhause treten die Münchner gegen Ingolstadt an. Schon wieder ein bayerisches Derby.Mehr...

Nachrichten aus dem Landkreis

Vermummter läuft mit Gewehr durch Unterhaching

Vermummter läuft mit Gewehr durch Unterhaching

Unterhaching - Er trug einen Stahlhelm und eine Sturmhaube: Ein vermummter Mann ist mit einem Gewehr durch Unterhaching gelaufen. Verängstigte Bürger alarmierten die Polizei.Mehr...

Über 200 Einsätze: Sturm blockiert S-Bahn und wirft Maibaum um

Sturm blockiert S-Bahn und wirft Maibaum um

Hohenschäftlarn - Umgestürzte Bäume, defekte Oberleitungen, ein umgeknickter Maibaum und zahlreiche beschädigte Autos - Polizei und Feuerwehr hatten in der Nacht zum Mittwoch viel zu tun, um die von Sturmtief „Gonzalo" verursachten Schäden zu beseitigen. Die Einsatzzentrale der Feuerwehr meldet landkreisweit rund 210 Einsätze.Mehr...

Nachrichten vom Flughafen München

So sieht der Satellit am Flughafen München aus!

So sieht der Satellit am Flughafen München aus!

Flughafen - Der größte Rohbau im Münchner Umland ist fertig: der Satellit vor dem Terminal 2 am Flughafen München. Die riesige Fassade ist fast vollständig verglast. Zeit für einen Baustellenbesuch.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.