Rutschwetter: Mehr Hunde bei Unfällen verletzt

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvbXVlbmNoZW4vc3RhZHQtbXVlbmNoZW4vcnV0c2Nod2V0dGVyLW1laHItaHVuZGUtdW5mYWVsbGVuLXZlcmxldHp0LTI3MjI2NDMuaHRtbA==2722643Waldi kann zum gefährlichen Geschoss werden0true
    • 29.01.13
    • München
    • Drucken
Dogge erreicht bei einem Unfall 1,8 Tonnen Masse

Waldi kann zum gefährlichen Geschoss werden

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Die Münchner Tier-Rettung mahnt angesichts steigender Einsatz-Zahlen, Hunde in Autos vorschriftsmäßig zu transportieren. Viele Hundehalter setzen sich darüber hinweg.

© Klaus Haag

So gut gesichert sind viele Hunde nicht. Deshalb werden immer wieder Tiere bei Auffahrunfällen verletzt.

Ein schwerer Unfall im Aubinger Tunnel ist für einen Hund unlängst tödlich ausgegangen. Weil das Tier nicht ausreichend gesichert war, wurde es durch das Auto geschleudert. Der Hund wurde so schwer an der Wirbelsäule verletzt, dass er eingeschläfert werden musste.

Generell führen in der Winter-Saison regennasse oder eisige Straßen vermehrt zu Auffahrunfällen. Und auch die Helfer der Münchner Tierrettung werden in dieser Zeit nach eigenen Angaben vermehrt an Unfallorte gerufen. Dabei würden Tiere besonders häufig verletzt, wenn sie im Kofferraum transportiert werden. Dies liege besonders daran, dass die Fahrzeuge in der Regel so konzipiert sind, dass der Fahrgastbereich besonders gut gesichert ist – und nicht der Kofferraum. Die Münchner Tierrettung rät darum, Hunde bevorzugt mit speziellen Gurten auf der Rückbank zu transportieren. Der ADAC empfiehlt hingegen den Transport im Kofferraum – am besten mit einer Trennung zwischen Lade- und Innenraum (siehe auch Kasten).

So alt werden Tiere

Dabei geht es letztlich auch um den Schutz der Menschen: Denn im Falle eines Unfalls wird laut Tierrettung bei einer Aufprallgeschwindigkeit von lediglich 50 Stundenkilometern das Gewicht jedes Insassen – auch des Hundes – bereits auf das 30-fache erhöht. Ist der Hund nicht gesichert, fliegt er ungebremst durch den Innenraum: Ein Chihuahua erreiche dabei eine Masse von etwa 60 Kilogramm, eine Dogge bereits etwa 1,8 Tonnen. Es bestehen also nicht nur Gefahren für das Tier selbst, sondern für alle Insassen des Autos.

Auch aus diesem Grund schreibt die Straßenverkehrsordnung im Paragraphen 22 vor, dass Ladung – also auch Hunde – gesichert werden muss, erklärt ein Sprecher der Münchner Polizei. Hinzu kommt, dass ein im Fahrgastraum herumkletternder Hund den Fahrer ablenken könnte und so Unfälle provoziert werden können. Gleiches gilt natürlich auch für andere Tiere, wie zum Beispiel Katzen oder Frettchen.

Nach Angaben des Polizei-Sprechers können Verstöße gegen die Ladungssicherung mit 35 Euro Bußgeld geahndet werden. Gezielte Hunde-Kontrollen durch die Verkehrspolizei sind jedoch nicht üblich.

Sven Rieber

zurück zur Übersicht: Stadt München

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für München und Bayern

Aktuelle Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages

Bilder des Tages
weitere Fotostrecken:
Warum Pierre Pagé den EHC München verlässt

Warum Pagé den EHC verlässt

München - Paukenschlag beim EHC Red Bull München! Pierre Pagé wechselt konzern-intern auf den neugeschaffenen Posten des Global Sports Director Hockey. Der tz erklärt er die Gründe.Mehr...

Nachrichten aus dem Landkreis

Umfrage mit dem Münchner Merkur, Würmtal: Mitmachen und Traumreise nach Graubünden gewinnen

Abstimmen und Traumreise nach Graubünden gewinnen

Würmtal – Täglich berichtet der Münchner Merkur über das Würmtal. Die Leser können sich über die wichtigen Entwicklungen in ihrer Heimat informieren. Doch das ist keine Einbahnstraße: Jetzt ist Ihre Meinung gefragt!Mehr...

Existenzangst am Gut Freiham

Existenzangst am Gut Freiham

Würmtal - Auf Gut Freiham geht die Angst um. Seit die Mieter vor wenigen Tagen erfahren haben, dass alle Pachtverträge gekündigt werden sollen, bangen die Menschen um ihre Existenz.Mehr...

Nachrichten vom Flughafen München

Brutale Schläger-Fans kurz vor Abflug geschnappt

Brutale ManU-Fans kurz vor Abflug geschnappt

Erding - Dank Videoüberwachung am Hauptbahnhof: Die Polizei hat vier englische Fußballfans, die einen Münchner (21) und einen Erdinger (23) brutal verprügelt haben sollen, kurz vor ihrem Abflug geschnappt.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.