Einsatzkommando kam durch die Würm

Polizei stürmt illegale Zocker-Höhle

München - Das Einsatzkommando der Polizei kam buchstäblich aus der Würm, die illegale Pokerrunde in Obermenzing wurde in flagranti erwischt. Jetzt hagelt es Anzeigen. 

Im Rahmen anderer Ermittlungen erhielt das Kommissariat zur OK-Bekämpfung der Münchner Polizei einen Hinweis auf eine illegale Pokerrunde. Diese solle mindestens zwei Mal in der Woche in einer derzeit unbewohnten Wohnung in Obermenzing stattfinden. Die verdeckten Überprüfungen der Kriminalpolizei bestätigten diese Informationen und zeigten darüber hinaus, dass sich die Täter wohl sehr sicher fühlten: Da unmittelbar hinter dem Anwesen die Würm fließt, spielte die Zockerrunde sogar bei offenem Fenster.

Dabei hatten die Spieler wohl nicht mit der Hartnäckigkeit der Polizei und dem sommerlichen Niedrigwasser gerechnet. In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Beamte eines Unterstützungskommandos, die zuvor die knapp hüfthohe Würm durchquert hatten, von hinten in das Objekt ein; gleichzeitig wurde die Wohnungstüre geöffnet. Die zehn in der Wohnung anwesenden Personen, neun Spieler und eine Bedienung, wurden völlig überrascht und hatten keine Zeit mehr, Spielutensilien und Gelder in Sicherheit zu bringen.

In der Wohnung konnten insgesamt 4200 Euro Bargeld, zwei Pokertische und diverse Spielutensilien wie Jetons und Kartensätze sichergestellt werden. Auf die Spieler und den Veranstalter kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubten Glücksspiels zu.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen