Zehn Sportler vertraten die Heimat bei den Olympischen Spielen 1936

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvcmVnaW9uZW4vemVobi1zcG9ydGxlci12ZXJ0cmF0ZW4taGVpbWF0LW9seW1waXNjaGVuLXNwaWVsZW4tMTkzNi0yNTQxODkuaHRtbA==254189Zehn Sportler vertraten die Heimat bei den Olympischen Spielen 19360true
    • 17.08.04
    • Regionen
    • Drucken

Zehn Sportler vertraten die Heimat bei den Olympischen Spielen 1936

    • recommendbutton_count100
    • 0

- "Wer Geschichte hat", so Toni Guggemoos, Präsident des Skiclubs Partenkirchen, "kann auch Geschichte schreiben." Es begann bereits 1895, als es die ersten Skiläufer in Partenkirchen gab und sich schon 1902 an Kochel- und Gudiberg Schanzen befanden, auf denen Weiten von anfangs 7,80 Metern erreicht wurden.<BR>

Der Skiclub wurde 1921 ins Vereinsregister eingetragen. Im gleichen Jahr flog Ignaz Anzenberger auf der neuen Schanze am Gudiberg immerhin 27,5 Meter weit. Anschließend taufte man diese Anlage bereits auf "Olympiaschanze" um, obwohl noch keine gleichnamigen Spiele in Sicht waren.<P>Nachdem in Garmisch und Partenkirchen bereitszahlreiche nationale und internationale Ski-Wettbewerbe stattgefunden hatten, wurden 1933 beim IOC-Kongress in Wien die IV. Olympischen Winterspiele Neue Anerkennung<P>durch Meisterschaften<P> für 1936 an den zusammengeschlossenen Doppelort vergeben. Zehn Aktive des Skiclubs Partenkirchen vertraten den Gastgeber: Käthe Grasegger, Lisa Resch, Hadi Pfeifer, Roman Wörndle, Josef Gumpold, Toni Eisgruberer, Matthias Wörndle, Ruth Gründler und Hans Kemser.<P>Es war dann der Verein, der 1939 den Olympischen Auftrag für 1940 an das IOC zurückgeben musste, ehe der Zweite Weltkrieg alle weiteren sportlichen Aktivitäten beendete. Der SCP wurde am 27. September 1945 wieder genehmigt. Durch zahlreiche Meisterschaften wurde der Ort international wieder anerkannt und der Club zählte 1947 schon 545 Mitglieder.<P>1953 fand das erste Neujahrsspringen statt. Für die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 1978 wurde die Olympiaschanze auf K 107 Meter ausgebaut, 1996 auf K 115 Meter. 1988 bekam die Jugend eine neue Matten-Schanze.wk<P>

zurück zur Übersicht: Regionen

Kommentare

Kommentar verfassen
Regionenkarte merkur-onlineFreisingErdingDachauMünchen-NordMünchen StadtMünchen-SüdEbersbergFürstenfeldbruckWürmtalStarnbergWolfratshausenMiesbachWeilheimBad TölzSchongauGarmisch-PartenkirchenTegernseeHolzkirchen

Wetter für München und Bayern

Meist gelesene Artikel

  • Gelesen
  • Kommentiert
  • Themen
Unfall A95 Schäftlarn

Horror-Unfall auf A95: Hausmeister schwer verletzt

München - Auf der Autobahn 95 in Richtung München hat sich am frühen Freitagmorgen ein schwerer Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Schäftlarn ereignet. Dabei ist ein Mann schwer verletzt worden.Mehr...

Alpamare muss schließen: Abriss geplant

Bad Tölz - Seit 44 Jahren ist es ein Markenzeichen von Bad Tölz. Nun aber steht fest: Die Tage des alteingesessenen Spaßbads Alpamare sind gezählt. Das Bad soll abgerissen werden.Mehr...

Menschen aus ganz Bayern helfen Jamie (2)

Altenstadt - Jamie (2) leidet an zwei Gendefekten und verliert sein Gehör und Augenlicht. Durch eine Spendenaktion konnte der Bub jetzt unter anderem eine Reittherapie machen.Mehr...

Wegen der GEMA-Forderung plagen ihn bereits Existenzsorgen: Wegen den Kopfhöreranschlüssen an seinen Geräten soll Fitnessstudio-Betreiber Siegfried Wodzka 10 000 Euro nachbezahlen. foto: jaksch

Streit mit der GEMA: Gilching weigert sich zu zahlen

Gilching - Der Streit zwischen Gilchinger Geschäftsleuten und der GEMA geht in die nächste Runde. Nach den im Frühjahr ausgesprochenen Hausverboten wurde nun sogar Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Die GEMA ist um eine gütliche Einigung bemüht.Mehr...

Norbert Fackler

Ehepaar muss sein Gartenidyll selbst zerstören

Unterschleißheim - Norbert Fackler (44) steht breitbeinig und mit verschränkten Armen vor seinem Wochenend-Häuschen in der Kleingartensiedlung an der Badersfelder Straße in Riedmoos. Er blickt in den dunklen Himmer, während Richterin Cornelia Dürig-Friedl den Abriss des selbstgebauten Holzhauses für beschlossen erklärt. Facklers Ehefrau Birgit (47) ist da bereits ins Haus geflüchtet.Mehr...

Mehmet alias Muhlis Ari

Mehmet will nach Deutschland in den Knast

München - Der abgeschobene Serienstraftäter Muhlis Ari (30) alias Mehmet will nach Deutschland in den Knast. Der gebürtige Münchner will dort für seine Taten büßen. Oder will er nur dem Knast in der Türkei entgehen?Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.