Die Männer der Peitinger Wehr hatten die Flammen im ersten Stock des Gebäudes schnell im Griff. foto: hans-helmut herold

Feuerwehr muss ausrücken

Lagerfeuer im Haus: Lösten Jugendliche Brand aus?

Peiting - Ein Lagerfeuer im ersten Stock eines leerstehenden Hauses ist keine gute Idee. Jugendliche haben dies in Peiting aber schon öfter getan - und jetzt möglicherweise einen Brand ausgelöst.

Beim Brand in dem zur Zeit unbewohnten Gebäude in der Peitinger Bachstraße ist am späten Samstagabend laut Peitings Feuerwehrkommandant Rudolf Schropp ein Schaden von 7000 bis 10.000 entstanden. Gemeldet wurde das Feuer, das sich im ersten Stock der ehemaligen Bäckerei Schelle entzündet hatte, gegen 21.20 Uhr.

In dem Raum befanden sich bei Ausbruch der Flammen nur Müllreste und ein leerer Feuerlöscher. Die Wehr, die mit 35 Mann ausrückte, hatte das Feuer schnell im Griff. Da die Balken der Holzdecke jedoch total verschmort waren, wurde noch mittels Wärmebildkamera nachkontrolliert und der Raum entlüftet. Laut Kommandant waren die Männer eine Stunde vor Ort, bevor sie wieder abrückten.

Schropp geht davon aus, dass in dem derzeit leerstehenden Gebäude schon etliche Stunden zuvor von einem (oder mehreren) Unbekannten ein Lagerfeuer entzündet worden sein dürfte. „Das Feuer schwelte ganz langsam und ist dann plötzlich schlagartig hochgegangen.“ Er glaubt, dass bis dahin zehn bis zwölf Stunden ins Land gegangen sein dürften. Laut Polizei habe ein Zeuge berichtet, in dem Haus hätten Jugendliche in der Vergangenheit bereits öfter Feuer entzündet.

Lagerfeuer im Haus: Bilder vom Einsatz in Peiting

Das Gebäude wird seit Sommer vergangenen Jahres umgebaut. Gerüchten zufolge ist geplant, dass dort nach der Umbauphase eine Arztpraxis, Wohnungen und ein Ladengeschäft untergebracht werden sollen. Nach derm Brand dürften sich die Planungen wohl noch etwas länger hinziehen.

spe

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen