Wildsteig: „Einen Nationalpark brauchen wir nicht“

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvc2Nob25nYXUvcGVpdGluZy93aWxkc3RlaWctZWluZW4tbmF0aW9uYWxwYXJrLWJyYXVjaGVuLW5pY2h0LTI3NTc1NDIuaHRtbA==2757542Wildsteig: „Einen Nationalpark brauchen wir nicht“0true
    • 18.02.13
    • Peiting
    • 12
    • Drucken

Wildsteig: „Einen Nationalpark brauchen wir nicht“

    • recommendbutton_count100
    • 0

Wildsteig - Der Nationalpark Ammergebirge wird derzeit unter Land- und Forstwirten heiß diskutiert. Die Gemeinde Wildsteig lehnt das Projekt ab.

Dagegen: Die Wildsteiger wollen keinen Nationalpark. foto: dpa

Dagegen: Die Wildsteiger wollen keinen Nationalpark. foto: dpa

Diese Entscheidung traf der Gemeinderat einstimmig.

Bürgermeister Josef Taffertshofer wollte ein klares Votum. Das bekam er in der jüngsten Sitzung. Der Rathauschef hatte zuvor vor dem Parkprojekt gewarnt - weil er vor allem Einschränkungen für die Waldbewirtschaftung befürchtet. Er bilanzierte nach einem Expertentreffen zu dem Thema vor einigen Tagen in Oberammergau: Der Mensch müsse in die Forstwelt eingreifen, um, wie gewünscht, die derzeitige Fichten-Monokultur zu beenden. Aber ohne künstliche Regulierung gebe es keinen Mischwald, meint das Wildsteiger Gemeindeoberhaupt: „Nach der Fichte kommt immer wieder die Fichte.“ Die Einstufung der Bergwelt vor der Haustür in die höchste Schutzstufe ist für Taffertshofer nicht nötig: „Das bayerische Waldgesetz reicht aus“, betonte er - außerdem würden Staatsforst und Privatwaldbesitzer genug für die Natur tun. „Der größte Teil vom Ammergebirge ist doch eh schon unter Naturschutz.“

Taffertshofers Meinung war eindeutig: „Bei uns passt das nicht.“ Allgemeines Kopfnicken im Rat. Zweiter Bürgermeister Martin Klein, zugleich Vorsitzender der Waldbesitzervereinigung Schongau, legte noch eins drauf: „Wir sind gegen einen Nationalpark. Das ist ein Eingriff ins Eigentum.“ Klein hielt es für sinnvoller, wenn Staatsforst und Privatwald die Naturpflege „selber in die Hand nehmen“. Auch Franz Fendt lehnte das Projekt ab: „Den brauchen wir nicht.“ Und Magnus Geyer fand, dass Wildsteig seine Position zur Not allein vertreten müsse. Denn die Nachbarn Steingaden und Prem halten sich laut Taffertshofer noch zurück: „Sie denken, sie sind nicht so betroffen.“

ab

zurück zur Übersicht: Peiting

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Tetra109.03.2013, 12:39Antwort
(2)(0)

Bei den Lichtweideflächen handelt es sich keineswegs nur um Flächen oberhalt der Waldgrenze. Es sind jahrhundertealte Rodungsflächen, auf denen ursprünglich Wald stand. Das Ammergebirge ist nun mal eine uralte Kulturlandschaft. Diese im Sinne des Naturschutzes weiter zu entwickeln ist der aussichtsreichere Weg, als hier krampfhaft einen Nationalpark konstruieren zu wollen.

Tetra109.03.2013, 12:28Antwort
(1)(0)

Die Weiderechte in Berchtesgaden lassen sich mit denen des Ammergebirges nicht vergleichen. Während sie in Berchtesgaden am Rande des Parks liegen, ist das Ammergebirge durchsetzt mit Weidebereichen. Ein Fleckerlesteppich, aber doch kein Nationalpark.

stopptdiejagd27.02.2013, 11:37Antwort
(2)(0)

Den Rechteinhabern ist nicht klar dass man durch Verzicht auch was gewinnen kann was mehr ist als das was man im Moment hat.
Insbesondere wenn man die Zeitachse mit berücksichtigt ist ein NPark ein 100%iger Gewinn für alle.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für Schongau

Bilder aus der Region

Stadelbrand in Böbing: Bilder

Stadelbrand Böbing Feuerwehr
weitere Fotostrecken:

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Unter anderem das Thema Bike-Park trieb zahlreiche Besucher in die Stadtratssitzung. foto: bse-pictures

Jetzt ist es endgültig: Schongau bekommt einen Bike-Park

Schongau - Sie haben lange diskutiert, es gab eine emotionale Bürgerbeteiligung, die Gegner sind auch nicht weniger geworden - doch seit Dienstagabend ist klar: Der umstrittene Bike-Park in Schongau kommt.Mehr...

23-Jähriger fährt Handbike-Fahrer tot

Burggen - Es bleibt bei 20 Monaten Bewährung: Das Landgericht München II hat das Urteil des Amtsgerichts Weilheim gegen einen 23-Jährigen bestätigt. Er hatte einen Handbike-Fahrer getötet.Mehr...

Die schönsten Hochzeitsfotos aus der Region

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.