Nur Gewinner: Organisator Wilfried Funke und Schongaus Grundschul-Rektorin Ursula Heitmeier mit (v.l.) Anja Grams, Lisa Strenge, Jonas Hentschke und Sarah Strommer. foto: fra

In die Herzen der Zuhörer gelesen

Schongau - Beim Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs Schongau haben zwar alle Viertklässler ihre Aufgabe hervorragend bewältigt. Die Entscheidung fiel aber trotzdem klar aus.

Es gab keine Widerrede, keine Diskussionen. Nur strahlende Gesichter. Beim Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs Schongau gingen am Ende alle Viertklässler als Sieger aus dem Raum - so, wie es der Veranstalter Wilfried Funke schon von Anfang an angekündigt hatte. Im gleichen Atemzug überreichte er den Schülern deshalb ihre Preise: Einen 25 Euro Büchergutschein. Den haben sie verdient, „denn jeder von Euch kann gut lesen“, betonte Funke immer wieder.

So eine klare Entscheidung hatte es trotzdem noch nie gegeben. Obwohl Lisa Strenge (10) von der Grundschule Altenstadt, Sarah Strommer (9) von der Friedrich-Lentner Grundschule Peiting sowie Anja Grams (10) von der Peitinger Alfons-Peter-Grundschule ihren Schulsieg eindeutig verdient haben, gab es trotzdem einen „Top-Leser“ unter ihnen: Jonas Hentschke von der Grundschule Schongau. Funkes Lob konnten auch die anderen Jury-Mitglieder (Irene Manert, Gattin des ehemaligen Gymnasium-Direktors, Erwin Krauthauf vom Rotary-Club und SN-Volontärin Franziska Bär) nicht widersprechen.

Vor allem die Lebendigkeit in seiner Stimme und die Betonungen genau zur richtigen Zeit waren es, die Jonas Hentschke den Vorsprung verschafften. Die ersten Seiten des Buches „Im Auftrag des Roten Ritters“ aus der bekannten Kinder- und Jugendbuchreihe „Das magische Baumhaus“ las der Zehnjährige vor, als hätte er es dutzendmal geübt. Hat er aber nicht. Ganz sicher. Er hatte das Buch vorher noch nicht einmal gekannt - gleiche Bedingungen für alle.

Trotzdem hat sich Jonas in die Herzen der Zuhörer gelesen. Er ist eine Runde weiter - mit einem weiteren 25 Euro-Gutschein in der einen Hand und einer 100 Euro-Gutschrift für die Schulbücherei in der anderen. Darüber freut sich natürlich auch die Rektorin Ursula Heitmeier. Sie ist sichtlich stolz. Auch ihr Gesicht hat Jonas zum Strahlen gebracht. fra

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen