Im Glück: Die Abiturienten des Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasiums in festlicher Garderobe. Foto: jaksch

Abiturienten sagen Servus

125 Abiturienten haben in Gilching ihr Zeugnis entgegengenommen - und ausgiebig gefeiert.

„STA BI 2012“ ist das Kennzeichen für die freie Fahrt ins Berufsleben. In großen Buchstaben an der Turnhallenwand angebracht, verkündete es unübersehbar das Ende der Schulzeit am Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasium. Unter dem lässigen Motto, „Wir ham’s halt!“, feierten 125 Schüler, ihre Lehrer und Familien sowie zahlreiche Ehrengäste die Verleihung der Abiturzeugnisse.

Mit Schuhplattler, Ballett, Sketch und der Show der „Swinging Girls“ nahmen die Abiturienten Abschied vom Schulleben. Rund 32 auswendig gelernte Harry-Potter-Bände und 62 857 Erdumrundungen Schulweg später, so lautete die Schlussbilanz der Festabend-Moderatorinnen Marie Worms und Carolin Treiber. Am Freitagabend trennte die festlich gekleideten Abiturienten nur noch ein 20 Meter langer roter Teppich vom ersehnten Abi-Zeugnis und der obligatorischen weißen Rose.

Schulleiter Peter Meyer ließ sich für seine Abschiedsrede von der Fußballwelt und der Europameisterschaft inspirieren. Sein Lob: „Mit Note 2,32 im Durchschnitt habt ihr als Team sehr gut abgeschnitten.“ Doch Zensuren seien nicht alles, gab der Teamchef der scheidenden Mannschaft mit auf den Weg. Die altbewährten Maßstäbe vom Streben nach Reichtum und Geld seien an ihren Grenzen angelangt. Mit einem neuen Lebenskonzept sollten die Abiturienten nicht warten, bis andere es entwerfen.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen