Mückenplage in Bayern nach Hochwasser: Schutzmittel ausverkauft

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvc3Rhcm5iZXJnL2xhbmRrcmVpcy9tdWVja2VucGxhZ2UtYmF5ZXJuLW5hY2gtaG9jaHdhc3Nlci1zY2h1dHptaXR0ZWwtYXVzdmVya2F1ZnQtMjk2ODM4NC5odG1s2968384Jetzt beginnt der Mücken-Horror0true
    • 22.06.13
    • Lkr. Starnberg
    • Drucken
Schutzmittel ausverkauft

Jetzt beginnt der Mücken-Horror

    • recommendbutton_count100
    • 5

Wörthsee -Es surrt, piekst und juckt – überall in Bayern. Nach dem Hochwasser haben sich die Mücken explosionsartig vermehrt. Rund um die Seen leiden die Menschen am schlimmsten. Mückenmittel sind ausverkauft, Biergartenbetreiber machtlos.

© Stefan Schuhbauer von Jena

Nervige Plagegeister: Anna Wätzig, Franziska Reglauer und Saskia Becker (von links) kämpfen am Ufer des Starnberger Sees mit den Mücken – so wie in diesen Tagen viele Menschen in ganz Bayern.

Monika Quessel liebt ihren Beruf. Doch winzige Tierchen nehmen ihr in diesen Tagen den Spaß an ihrer Arbeit: Vor lauter Mücken kann die Leiterin des „FortSchritt“-Waldkindergartens in Wörthsee (Kreis Starnberg) mit ihren Schützlingen kaum noch vor die Tür. Die Kinder, die sonst zu jeder Jahreszeit im Freien spielen, müssen in ihren Bauwagen oder ins Gemeindehaus der evangelischen Pfarrei flüchten. „Es ist der absolute Horror“, sagt Quessel und fügt hinzu: „Ich bin wirklich dafür, die Natur zu schonen und zu bewahren, aber ich wäre dankbar, wenn die Gemeinde spritzen würde.“

Für Wörthsees Bürgermeister Peter Flach ist diese Option „nicht vorstellbar“. „Anders als zum Beispiel am Chiemsee würden wir dafür aus Naturschutzgründen gar keine Genehmigung bekommen“, sagt Flach. Er sieht die Lage entspannt und schützt sich „wie jeder andere mit Fliegennetz und Autan“.

Ihre liebe Mühe mit den Mücken haben auch die Wirte mit Außengastronomie. „Sobald es dunkel wird, kommen die Viecher und fressen die Leut’ auf“, sagt Kurt Beiersdorf vom Biergarten „Augustiner am Wörthsee“. Die Mehrzahl der Gäste, erzählt er, eilt dann in die Stube oder gleich nach Hause. Das Personal hingegen kann nicht einfach gehen. „Im Team testen wir alles, was auf dem Markt ist und tauschen uns aus, was am besten wirkt“, sagt Beiersdorf.

Nur: Mückenschutzmittel sind inzwischen Mangelware. „Die Kunden haben regelrecht den Laden gestürmt. Donnerstagmittag war nichts mehr da“, erzählt Apothekerin Heike Siebert von der Wörthsee-Apotheke. Sie konnte nachbestellen, anders als viele Einzelhändler am Chiemsee. Im Aktiv Markt Pfeilstätter in Chieming etwa hängt ein Schild am leeren Regal. „Aufgrund der zu großen Nachfrage ist Autan zur Zeit nicht lieferbar. Wir bitten um Ihr Verständnis“, steht darauf. „Es ist wirklich schlimm. Die Kunden fahren von A nach B, aber alle Händler im Umkreis haben das selbe Problem“, sagt Filialleiter Peter Hauser. In einer recht glücklichen Situation ist Jochen Bischoff von der Apotheke Grabenstätt (Kreis Traunstein). Der Apotheker verkauft ein selbst gemischtes Mückenmittel. „Wir hatten den Jahresbedarf vorproduziert, der war schnell weg“, erzählt er. „Also haben wir eine Nachtschicht eingelegt, um Nachschub zu produzieren.“

Nach dem Hochwasser gibt es merklich mehr Mücken als in anderen Jahren. Doch nicht überall hat die Plage Dimensionen wie am Chiemsee und am Wörthsee. An Ammersee und Starnberger See etwa ist es weniger schlimm. „Es jammert noch niemand“, sagt Gabriele Hirth, Besitzerin des Campingplatzes Hirth in Ambach am Starnberger See. Brigitta Thrun, Ärztin in einer Münchner Praxis für Reise- und Tropenmedizin, erklärt die regionalen Unterschiede mit den verschieden drastischen Auswirkungen des Hochwassers und mit den unterschiedlichen Beschaffenheiten der Ufer. „Je mehr Wasser noch steht und je mooriger die Ufer, desto besser sind die Brutbedingungen“, sagt sie.

Blutrünstige Plagegeister: Kleine Mückenkunde

Dass zuweilen schon eine einzige Mücke ein großes Übel anrichten kann, hat sich gestern auf der Staatsstraße 2054 kurz vor Inkhofen (Kreis Freising) gezeigt. Eine 20-jährige Autofahrerin wurde von einer Mücke abgelenkt und baute daraufhin einen Unfall.

von Marie-Christine Fischer

zurück zur Übersicht: Lkr. Starnberg

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Wadlbeissa18.07.2013, 11:33Antwort
(0)(0)

Lese mal irgend einen Beipackzettel egal welchen!!
Es gibt immer einen der dir eine Story erzählt.
Mich sticht jedenfalls keins der Viecher.
Wenn dein Kommentar stimmen würde wären hätten sehr sehr viele Fliegenfischer diese Probleme. Aber das wissen Gescheithaferl ja nicht. woher auch.

Gruebler23.06.2013, 12:40Antwort
(0)(0)

Sind das die in Wikipedia als Nebenwirkungen des Wirkstoffes Diethyltoluamid beschriebenen Gemütsschwankungen und epileptischen Anfälle ?

Bayerman23.06.2013, 12:35
(5)(0)

"„Es ist der absolute Horror“, sagt Quessel und fügt hinzu: „Ich bin wirklich dafür, die Natur zu schonen und zu bewahren, aber ich wäre dankbar, wenn die Gemeinde spritzen würde.“

Genau, immer schön raus mit den Insektiziden - reichern sich ja nur im Grundwasser etc. an.... hauptsache die Kinder und das Personal dieser alternativen Kindergartenformen werden nicht belästigt... Das ist doch lächerlich. In ein paar Wochen ist das wieder vorbei - wer seine Kinder unbedingt in deratige "naturnahe" Einrichtungen stecken will, muss eben auch wochenlanges Regenwetter, Zecken- (hoffentlich FSME geimpft), Mücken- und Fuchsbandwurmrisiko etc. in Kauf nehmen...

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für Starnberg

Bilder aus der Region

Bilder: Herbststurm trifft Landkreis Starnberg

Unwetter Starnberg
weitere Fotostrecken:

Nachrichten aus dem Landkreis FFB

Leonhardiritt in Fürstenfeldbruck: Pferd geht durch - Auto beschädigt

Leonhardiritt: Pferd geht durch - Auto beschädigt

Fürstenfeldbruck - Beim Leonhardiritt in Fürstenfeldbruck ist es Samstag zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Pferd ging durch, ein Auto und ein Fahrrad wurden beschädigt.Mehr...

Vorübergehender Platz für 100 Flüchtlinge

Vorübergehender Platz für 100 Flüchtlinge

Germering - Der Altbau des Altenheims Don Bosco wird in der kommenden Wochen in eine Notunterkunft für 100 Flüchtlinge umgewandelt.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Neues Verkehrskonzept für Starnberg

Starnberg - Die Lösung der Starnberger Verkehrsprobleme soll durch einen integrierten Verkehrsentwicklungsplan gefunden werden. Darin war sich der Stadtrat fast einig.Mehr...

Elektro-Heinzelmänner von der Firma Saegmüller haben ehrenamtlich die Fabrikhalle in Feldafing und die Duschkabinen aufgerüstet. Foto: fkkn

Kinderbetreuer und Deutschlehrer gesucht

Feldafing - Die in der ehemaligen Fabrik in Feldafing untergebrachten Flüchtlinge sind versorgt. Jetzt laufen die ersten Betreuungsprojekte an, dank einer großen Hilfsbereitschaft.Mehr...

Einige Zentimeter hoch stand das Wasser in der Mietwohnung der 84-jährigen Tutzingerin. Foto: fkn

Geplatzter Wasserschlauch: 50.000 Euro Schaden

Tutzing - Ein geplatzter Wasserschlauch hat in einer Mietwohnung in Tutzing Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro verursacht. Die Bewohnerin (84) rutschte auf dem nassen Fußboden aus, stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.Mehr...

Orkan knickt Bäume um und behindert S-Bahn-Verkehr

Starnberg/Gauting - "Gonzalo" hat gewütet im Landkreis Starnberg: Am Dienstagabend mussten die Feuerwehren zu fast 50 Einsätzen ausrücken. Die S-Bahnen der S6 fahren wieder normal.Mehr...

Die schönsten Hochzeitsfotos aus der Region

Glücklich nach dem Ja-Wort: Florian und Kathrin aus Aufkirchen.

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.