Verwaltung geht auf Zonensuche

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvc3Rhcm5iZXJnL3NlZWZlbGQvdmVyd2FsdHVuZy1nZWh0LXpvbmVuc3VjaGUtMjc3MzE5MC5odG1s2773190Verwaltung geht auf Zonensuche0true
    • 27.02.13
    • Seefeld
    • Drucken

Verwaltung geht auf Zonensuche

    • recommendbutton_count100
    • 0

Seefeld - Mehr als 500 Seefelder haben die Liste für Tempo-30-Zonen in Seefeld bereits unterschrieben. Nun will die Verwaltung prüfen, wo die Zonen eingerichtet werden können.

Auch aus diesem Grund stand die fraktionsübergreifende Initiative am Dienstagabend auf der Tagesordnung des Seefelder Gemeinderats. Eine europaweite Initiative fordert inzwischen grundsätzlich Tempo 30 in Ortschaften, Tempo 50 würde dann extra ausgewiesen werden müssen. In Seefeld geht es erstmal nur um Zonen, die auch noch gefunden werden wollen. Johanna Senft (Bürgerverein) schlug vor, mittels Ortsbegehung vernünftig zu prüfen, wo das Tempolimit Sinn macht und rechtlich möglich ist. Einige Zonen, vornehmlich in Wohngebieten, sind bereits ausgewiesen. Dazu kommt eine Tempo-30-Beschilderung auf einigen Gemeindestraßen. Die Einführung von Zonen würde allein schon den Schilderwald ausdünnen. „Die Schilder müssen ja praktisch an jeder Zufahrt stehen“, erklärte Bauamtschefin Imke Friedrich. Im Vordergrund steht jedoch der Sicherheitsgedanke: Nach Ausführungen der Universität Duisburg geht die Anzahl der bei Unfällen getöteten und schwerverletzten Personen in Tempo-30-Zonen um bis zu 70 Prozent zurück. Der Aufprall bei Tempo 50 entspricht einer Fallhöhe aus zehn Metern, bei Tempo 30 sind es 3,50 Meter. Insgesamt reduziert sich die Anzahl der Unfälle um bis zu 40 Prozent. Abgesehen davon, so die Wissenschaftler, erhöhe sich die Fahrzeit nur unwesentlich: Auf einer Strecke von 500 Metern liege der Zeitverlust bei maximal zehn Sekunden. Ortschaften haben im Durchschnitt eine Länge von fünf Kilometern, ergo geht es um zwei Minuten.

zurück zur Übersicht: Seefeld

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für Starnberg

Bilder aus der Region

Schule in Gilching verwüstet: Bilder

weitere Fotostrecken:

Nachrichten aus Weilheim

Tischtennis: TSV Peißenberg gewinnt in 1. Kreisliga gegen TSV Iffeldorf mit 9:6

Peißenberg gewinnt Landkreisduell

Landkreis - Spannung herrschte beim Tischtennis-Duell in der 1. Kreisliga zwischen dem TSV Peißenberg und dem TSV Iffeldorf. Mit 9:6 gewannen die Gastgeber.Mehr...

Weilheimer Parcours-Gruppe "Freakrun" gewinnt im GOP

"Freakrun" siegt mit "Spiderman"

Weilheim - Über einen Prestigeerfolg freut sich die Weilheimer Parcours-Gruppe "Freakrun". Sie gewann bei einem Talentwettbewerb einen Sonderpreis.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Er will die Glocken nicht mehr hören: Martin Davis aus Argelsried im Kreis Starnberg fühlt sich genötigt, unfreiwillig an einer religiösen Handlung teilnehmen zu müssen. Er hat nichts gegen den Glauben. Aber dieser sei eine private Sache, sagt er, keine öffentliche. foto: uli singer

Glocken läuten zu laut - Gilchinger zieht vor Gericht

Gilching - Die Glocken der Kirche in Gilching-Argelsried läuten weithin hörbar - zum Leidwesen eines Anwohners. Denn er fühlt sich deswegen zur religiösen Übung gezwungen. Nun wurde der Glockenstreit vor Gericht ausgetragen.Mehr...

Durchgeknallt: Randalierer verwüsten ganze Schule

Gilching - Nächtlicher Schock für den Hausmeister: Mit einem völlig absurden Equipment haben Randalierer eine Schule in Gilching verschmiert. Der Schaden ist enorm - die Schule gerade frisch saniert.Mehr...

Rund um die Baustellen warnen auffällige Banner vor den Baumfällungen. Fotos: Baumgärtner

Windräder: Rodungen laufen fast störungsfrei

Berg - Die Fällarbeiten an den Standorten für die Windräder in den Wadlhauser Gräben laufen - fast störungsfrei. Bis Ende der Woche müssen sie abgeschlossen sein.Mehr...

Er will die Glocken nicht mehr hören: Martin Davis aus Argelsried im Kreis Starnberg fühlt sich genötigt, unfreiwillig an einer religiösen Handlung teilnehmen zu müssen. Er hat nichts gegen den Glauben. Aber dieser sei eine private Sache, sagt er, keine öffentliche. foto: uli singer

Glocken läuten zu laut - Gilchinger zieht vor Gericht

Gilching - Die Glocken der Kirche in Gilching-Argelsried läuten weithin hörbar - zum Leidwesen eines Anwohners. Denn er fühlt sich deswegen zur religiösen Übung gezwungen. Nun wurde der Glockenstreit vor Gericht ausgetragen.Mehr...

Die schönsten Hochzeitsfotos aus der Region

Glücklich nach dem Ja-Wort: Florian und Kathrin aus Aufkirchen.

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.