18 Monate Gefängnis nach Todesfahrt auf dem Hohen Peißenberg bei Weilheim

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd2VpbGhlaW0vbGFuZGtyZWlzL21vbmF0ZS1nZWZhZW5nbmlzLW5hY2gtdG9kZXNmYWhydC1ob2hlbi1wZWlzc2VuYmVyZy13bS0yNzYzNDk4Lmh0bWw=2763498Todesfahrt am Hohen Peißenberg: 18 Monate Haft0true
    • 21.02.13
    • Region Weilheim
    • Drucken
Schongauerin (18) verurteilt

Todesfahrt am Hohen Peißenberg: 18 Monate Haft

    • recommendbutton_count100
    • 0

Hohenpeißenberg - Junge Frau wird für Unfalltod eines bekannten Schongauer Wirts am Hohen Peißenberg zur Verantwortung gezogen

© Herold/Preller

Das Mädchen aus Schongau, das bei dem tödlichen Unfall am Hohen Peißenberg im Mai vergangenen Jahres das Unfallauto steuerte, wurde vom dem Amtsgericht Weilheim zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt - ohne Bewährung. Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil die Fahrerin zum Unfallzeitpunkt erst 17 Jahre alt war und als Jugendliche rechtlich einen besonderen Schutz genießt. Der Verteidiger der Schongauerin will gegen das Urteil Berufung einlegen.

Offenbar sah es das Gericht als erwiesen an, dass die Angeklagte den Tod des 35-jährigen Beifahrers - es handelte sich bei um einen bekannten Gastronomen aus Schongau, - verursacht hat. Wenn das Landgericht München in der Berufung die Sachlage ebenso einschätzt, muss die junge Frau für eineinhalb Jahre in ein Jugendgefängnis.

Der Unfall am 26. Mai im vergangenen Jahr erschütterte die Region: Gegen 8.30 Uhr hatte ein Mann aus dem Ortsteil Hohenbrand auf einer Wiese unterhalb des Pröbstlsberges am Hohen Peißenberg ein Autowrack entdeckt. Aus diesem ragte eine Hand. Doch der Fahrersitz des Cabrios war leer. Zunächst war nicht klar, wer am Steuer gesessen hatte. Im Laufe des Tages kam dann Klarheit in das Dunkel: Die Polizei ermittelte die damals 17-jährige Schongauerin als Fahrerin. Die war zum Unfallzeitpunkt betrunken war und besaß keinen Führerschein.

zurück zur Übersicht: Region Weilheim

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Wetter für Weilheim

Weilheimer Tagblatt folgen

Bilder aus der Region

Bilder von der Leonhardifahrt in Peißenberg 

weitere Fotostrecken:

Hochzeitsfotos aus der Region

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Hubersee-Hotel: Gegner haben Unterschriften beisammen

Penzberg - Die Gegner eines Hotels am Hubersee in Penzberg haben ein wichtiges Etappenziel erreicht.Mehr...

Finanzlage in Penzberg: Wellenbad-Pläne auf der Kippe

Penzberg - Penzberg muss Investitionen streichen. Das hat der Kämmerer in einer Brandrede gefordert. Ein Opfer könnte das Wellenbad werden.Mehr...

Zwei platte Reifen: Penzberger sorgt für Gefahr

Penzberg - Mit zwei platten Reifen war ein Penzberger unterwegs - und sorgte für Gefahr.Mehr...

249 Rösser und 51 Wagen bildeten diesmal den Leonhardizug.

Mehr als 10 000 Besucher bei Leonhardifahrt

Peißenberg - 51 Wagen und 249 Pferde waren gestern bei der Leonhardifahrt in Peißenberg zu bestaunen. Mehr als 10 000 Zuschauer säumten die Straßen der Marktgemeinde.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.