Polling: Kampfabstimmung bei der Feuerwehr

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd2VpbGhlaW0vbGFuZGtyZWlzL3BvbGxpbmcta2FtcGZhYnN0aW1tdW5nLWZldWVyd2Voci0yNzcxMzA1Lmh0bWw=2771305Kampfabstimmung bei der Feuerwehr0true
    • 26.02.13
    • Region Weilheim
    • Drucken

Kampfabstimmung bei der Feuerwehr

    • recommendbutton_count100
    • 0

Polling - Anton Schöttl bleibt Kommandant der Pollinger Feuerwehr. In einer Kampfabstimmung gegen den bisherigen 2. Kommandanten Manfred Gilg setzte er sich mit 25:18 Stimmen durch.

Einträchtig beim Gruppenbild (von links): 2. Bürgermeister Martin Pape, Anton Schöttl, Sebastian Boscolo, Bernd Schuster, Mario Schreiber, Markus Pawlowski Jörg Haumann sowie die Geehrten Andreas Mroß, Manfred Gilg, Ernst Burger und Anton Keller, ganz rechts Kreisbrandmeister Markus Deutschenbaur. foto: gronau

Einträchtig beim Gruppenbild (von links): 2. Bürgermeister Martin Pape, Anton Schöttl, Sebastian Boscolo, Bernd Schuster, Mario Schreiber, Markus Pawlowski Jörg Haumann sowie die Geehrten Andreas Mroß, Manfred Gilg, Ernst Burger und Anton Keller, ganz rechts Kreisbrandmeister Markus Deutschenbaur. foto: gronau

Ausgangspunkt für die überraschende Gegen-Kandidatur war laut Schöttl der Wunsch seines potenziellen Nachfolgers und neuen 2. Kommandanten Sebastian Boscolo, von ihm eingearbeitet zu werden. Eigentlich hatte Schöttl aufhören wollen, dem Wunsch Boscolos habe er aber Rechnung getragen. Manfred Gilg, rund 15 Jahre unter Schöttl 2. Kommandant, widerstrebte, dass Schöttl eventuell nicht die vollen sechs Jahre amtieren wolle. Das sei rechtlich nicht in Ordnung. Deswegen sei er gegen Schöttl angetreten. Beide Bewerber weisen darauf hin, dass es deswegen kein böses Blut gebe. Das zeige sich auch daran, dass Gilg bei der Wahl zum 2. Kommandanten nicht gegen Boscolo angetreten sei.

Und ausgerechnet bei dieser Jahresversammlung wurde Gilg dann auch für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Pollinger Feuerwehr ausgezeichnet - mit seinen Kameraden Ernst Burger, Anton Keller und Andreas Mroß erhielt er das silberne Feuerwehr-Ehrenkreuz und eine Urkunde des Innenministers.

zurück zur Übersicht: Region Weilheim

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für Weilheim

Weilheimer Tagblatt folgen

Bilder aus der Region

Oberstadtlerfest in Weilheim: Bilder

weitere Fotostrecken:

Hochzeitsfotos aus der Region

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
St. Sebastian in Weilheim

Unbekannte pinkeln in Weihwasserbecken

Weilheim - Unbekannte haben in der Friedhofskirche St. Sebastian in Weilheim ins Weihwasserbecken uriniert. Nun sucht die Polizei Zeugen, um ihnen auf die Schliche zu kommen.Mehr...

Penzberg sucht: Wer hat Platz für Flüchtlinge?

Penzberg - Penzberg sucht Platz, um Flüchtlinge aufzunehmen. Die Stadt appelliert nun an die Bevölkerung.Mehr...

A95: Kollision bei Überholmanöver

Penzberg - Bei einem Unfall auf der A95 bei Penzberg entstand am Donnerstagnachmittag hoher Sachschaden. Zwei Fahrspuren waren gesperrt.Mehr...

Diebe knacken 250 Schließfächer in Sparkassen

Peißenberg - Sie sind im Kundenbereich zu finden und nur für Sparbücher gedacht, die Schließfächer der Vereinigten Sparkassen in Peißenberg. Jetzt wurden sie geknackt.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.