Ein Piekser, der Leben retten kann in Penzberg und Weilheim

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd2VpbGhlaW0vcGVuemJlcmcvcGlla3Nlci1sZWJlbi1yZXR0ZW4ta2Fubi1wZW56YmVyZy13ZWlsaGVpbS0yNzYxODEzLmh0bWw=2761813Ein Piekser, der Leben retten kann0true
    • 20.02.13
    • Penzberg
    • 3
    • Drucken

Ein Piekser, der Leben retten kann

    • recommendbutton_count100
    • 1

Iffeldorf - „Es ist ein tolles Gefühl, jemandem das Leben retten zu können“, sagt Bert Brosowski. Der 50-Jährige war schon in dieser Situation. Er hat Stammzellen gespendet.

In Iffeldorf können am am kommenden Sonntag, 24. Februar, Menschen ihr Blut typisieren lassen - um womöglich Barbara Link zu helfen. Die Aktion findet statt im Gemeindezentrum von 10 Uhr bis 16 Uhr. Teilnehmer sollen zwischen 18 und 45 Jahren alt sein.

Bei dem Weilheimer Zahnarzt Bert Brosowski liegt es fünf Jahre zurück, dass er sich typisieren ließ. Damals ging es um einen an Leukämie erkrankten Buben aus Starnberg. Für das Kind kam Bert Brosowski zwar nicht in Frage. Im November 2009 meldete sich jedoch die „Aktion Knochenmarkspende Bayern“, dass seine Stammzellen einem anderen Menschen helfen könnten.

Bei Bert Brosowski wurden nicht wie bei 80 Prozent der Spender die Stammzellen in seinem Blut medikamentös vermehrt, um sie ambulant zu gewinnen. Ihm wurde in der Gautinger Asklepios-Klinik in einer einstündigen Operation bei Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm abgesaugt. „Danach spürt man nur einen leichten Muskelkater“, erzählt er. „Ich konnte am selben Tag nach Hause gehen und sollte mich nur eine Woche schonen.“

Den Empfänger seiner Stammzellen kennt der Weilheimer nicht persönlich. Aber Bert Brosowski hat einen Brief von ihm erhalten. „Es geht ihm gut“, sagt der 50-Jährige. Der Brief kam anonymisiert über die „Aktion Knochenmarkspende Bayern“. Bert Brosowski vermutet, dass der Empfänger, ein Familienvater, in Skandinavien lebt. Genaueres wollte der Weilheimer allerdings gar nicht herausfinden. Dass er helfen konnte, sagt er, sei ein „ganz tolles Gefühl“. Er empfiehlt jedem, sich typisieren zu lassen. „Es ist ein so geringer Aufwand.“

zurück zur Übersicht: Penzberg

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
AsphaltJoe22.02.2013, 07:40Antwort
(0)(0)

Trotzdem! Ich würde damit nicht hausieren gehen. Die Leute, die im Allgemeinen informiert sind, braucht man nicht animieren.

WMer22.02.2013, 07:30Antwort
(2)(0)

Hey Joe, leider den Sinn nicht verstanden - das soll ander dazu animieren !!! Wahnsinn, nur schreiben damit etwas im Kommentarfeld steht

AsphaltJoe21.02.2013, 08:02
(1)(0)

Muss man damit hausieren gehen? Wohl nicht!

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für Weilheim

Bilder aus der Region

Oberstadtlerfest in Weilheim: Bilder

weitere Fotostrecken:

Hochzeitsfotos aus der Region

Zahlreiche Paare aus der Region haben sich in den vergangenen Monaten das Ja-Wort gegeben. Von romantisch bis kreativ: Wir zeigen die schönsten Hochzeitsfotos.Mehr...

Penzberger Merkur folgen

Aus dem Landkreis

Weilheim-Schongau: Asyl-Sozialarbeit kommt

Asyl-Sozialarbeit kommt

Weilheim - Der Landkreis sucht weiter dringend Unterkünfte für Asylbewerber und schafft eine Stelle, die sich um die Flüchtlinge und deren Helfer kümmert. Das hat der Kreisausschuss des Kreistages bei seiner Sitzung gestern in Weilheim einstimmig beschlossen.Mehr...

Die Region taucht in die Filmwelt ein

Die Region taucht in die Filmwelt ein

Landkreis - Ab 23. Juli heißt es wieder „Film ab“ zwischen Ammer- und Starnberger See: Das Fünf Seen Film Festival (FSFF) lässt zwölf Tage lang in sieben Orten in über 120 Filme eintauchen.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
St. Sebastian in Weilheim

Unbekannte pinkeln in Weihwasserbecken

Weilheim - Unbekannte haben in der Friedhofskirche St. Sebastian in Weilheim ins Weihwasserbecken uriniert. Nun sucht die Polizei Zeugen, um ihnen auf die Schliche zu kommen.Mehr...

Penzberg sucht: Wer hat Platz für Flüchtlinge?

Penzberg - Penzberg sucht Platz, um Flüchtlinge aufzunehmen. Die Stadt appelliert nun an die Bevölkerung.Mehr...

Einbrüche in Raistinger Einfamilienhäuser

Raisting - Während Raistinger in der Nacht von Samstag auf Sonntag schliefen, durchsuchten Unbekannte ihr Haus.Mehr...

St. Sebastian in Weilheim

Unbekannte pinkeln in Weihwasserbecken

Weilheim - Unbekannte haben in der Friedhofskirche St. Sebastian in Weilheim ins Weihwasserbecken uriniert. Nun sucht die Polizei Zeugen, um ihnen auf die Schliche zu kommen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.