Klosterverkauf kommt nicht voran

Wessobrunn - Der Verkauf des Klosters Wessobrunn kommt nicht voran. „Alle Beteiligten bleiben auf ihren Positionen“, berichtete Bürgermeister Helmut Dinter im Gemeinderat.

„Die Benediktinerinnen wollen verkaufen, die Pfarrpfründestiftung nicht, und der Investor will nur alles zusammen haben“, fasste der Rathauschef den unveränderten Status zusammen.

Neu ist allerdings, dass es einen festen Termin, bis zu dem der Investor eine Entscheidung haben will, nicht gibt. „Ich telefoniere alle zwei Wochen mit ihm. Da hat er bisher nicht gesagt, dass er nicht mehr will. Eine Deadline“hat er nicht gesetzt. Wobei er wohl auch nicht ewig warten wird“, erklärte der Bürgermeister auf Nachfrage.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen