+
Fesseln Mittwoch für Mittwoch rund 1,9 Millionen Fernsehzuschauer: Die ARD-Vorabend-Krimiserie „Hubert und Staller“ mit Christian Tramitz (li.) und Helmfried von Lüttichau in den Hauptrollen wird fortgesetzt. Drehorte für die nächsten Folgen sind wie bisher Münsing und Wolfratshausen.

"Hubert und Staller": Ermittler auf Erfolgskurs

Münsing/Wolfratshausen - Diebe und und Mörder können sich in der Region rund um die Flößerstadt weiterhin nicht sicher fühlen: Die ARD verlängert die Vorabend- Krimiserie „Hubert und Staller“, die in Münsing und Wolfratshausen spielt, um eine zweite Staffel.

Münsing/Wolfratshausen – Von Vorschriften halten die beiden Polizeiobermeister Franz Hubert (Christian Tramitz) und Johannes Staller (Helmfried von Lüttichau) augenscheinlich genauso wenig wie von konventioneller kriminalistischer Arbeit. So überführten die beiden TVOrdnungshüter in der ersten Staffel von „Hubert und Staller“ die gesuchten Mörder unter anderem bei einer rasanten Fahrt mit der „Oachkatzl- Bahn“ im Wolfratshauser Märchenwald und auf der Pirsch im Münsinger Wald.

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Insgesamt 15 Folgen der leichten Unterhaltungskost strahlte die ARD seit November vergangenen Jahres jeweils mittwochs unter der Dachmarke „Heiter bis Tödlich“ aus. Nun gehen die Verantwortlichen für den Schmunzelkrimi in eine zweite Runde. „Wir sind soweit zufrieden“, erklärt Lars Jacob von der Pressestelle des Bayerischen Rundfunks auf Anfrage unserer Zeitung. Die Serie habe auf „dem schwierigen Sendeplatz um 18.30 Uhr“ eine ausreichende Zahl Zuschauer gehalten – und die Marktanteile sogar leicht ausgebaut. Die Episoden erreichten Woche für Woche knapp 1,9 Millionen Menschen vor den Bildschirmen zwischen Westerland und Garmisch- Partenkirchen, was einem Marktanteil von 7,4 Prozent entspricht. Durchschnittlich erzielt „Das Erste“ zwar knapp 13 Prozent Marktanteil, im Vergleich zu den anderen „Heiter bis Tödlich“- Krimiserien schnitt „Hubert und Staller“ bisher laut Jacob aber am erfolgreichsten ab.

Die neuen Folgen werden laut dem BR-Sprecher mit der bewährten Besetzung um Tramitz, Lüttichau, Monika Gruber und Michael Brandner produziert. Auch die Drehorte behält man bei: Auf Verbrecherjagd gehen Hubert und Kollege Staller auch künftig in Münsing und Wolfratshausen. Ausgestrahlt werden die Folgen der zweiten Staffel nach derzeitiger Planung ab Herbst 2012 auf dem gewohnten Sendeplatz am Mittwochabend um 18.30 Uhr in der ARD. In welche Kriminalfälle die zwei Obermeister verwickelt werden, verrät der Bayerische Rundfunk als Auftraggeber der Serie noch nicht.

Bevor das Polizisten-Duo in eine Ermittlungspause geschickt wird, müssen Hubert und Staller am kommenden Mittwoch noch einmal ihren Spürsinn unter Beweis stellen. In der letzten Folge der ersten Staffel („Floßfahrt ohne Wiederkehr“) endet ein feucht-fröhlicher Ausflug auf der Loisach für einen Antiquitätenhändler tödlich. Sitzt der Mörder nach einer 45-minütigen Suche hinter Gittern übernehmen ab 7. März die Fahnder von „München 7“ den Sendeplatz der beiden bayerischen Dorfpolizisten.

Sebastian Dorn

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen