Der Widerstand gegen eine Umgehungsstraße wächst

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd3Vlcm10YWwvZ3JhZWZlbGZpbmcvd2lkZXJzdGFuZC1nZWdlbi1laW5lLXVtZ2VodW5nc3N0cmFzc2Utd2FlY2hzdC0yNzE4MjE5Lmh0bWw=2718219Der Widerstand gegen eine Umgehungsstraße wächst0true
    • 25.01.13
    • Gräfelfing
    • 1
    • Drucken

Der Widerstand gegen eine Umgehungsstraße wächst

    • recommendbutton_count100
    • 0

Gräfelfing - Knapp drei Monate vor einem Bürgerentscheid in Sachen Umgehungsstraße wächst der Widerstand im Gräfelfinger Gemeinderat - und dies offenbar unabhängig von der Variante.

Die Auswirkungen der Umgehungsstraße als kleine Lösung (rechts), verglichen mit dem 0-Fall (kein Eingriff) bis 2025: Rot sind die Routen mit Verkehrzunahme markiert, grün jene mit Verkehrsabnahme. Die angegebenen Verkehrszahlen drücken die Zu- oder Abnahme an Autos pro Tag aus. grafik: ingevost

Die Auswirkungen der Umgehungsstraße als kleine Lösung (rechts), verglichen mit dem 0-Fall (kein Eingriff) bis 2025: Rot sind die Routen mit Verkehrzunahme markiert, grün jene mit Verkehrsabnahme. Die angegebenen Verkehrszahlen drücken die Zu- oder Abnahme an Autos pro Tag aus. grafik: ingevost

Gerade mal mit 5:4 Stimmen empfahl der überörtliche Ausschuss dem Gemeinderat jetzt, welche kleine Lösung in einem Bürgerentscheid am 21. April zur Wahl stehen soll. Dass die SPD sämtliche Varianten einer Umgehungsstraße ablehnt, hatte sie bereits vor Wochen kundgetan, und Manfred Dirndorfer bekräftigte diese Haltung am Donnerstag. Unter anderem begründete er sie damit, die Umgehungsstraße bringe „keine Beruhigung im Ortsgebiet“. Dass dies ausweislich der nur Minuten vorher präsentierten Modellrechnungen der Verkehrsplaner nicht stimmt, schien die SPD nicht zu stören.

Zumindest die große Lösung lehnt auch Benno Stübner (IGG) vehement ab - mit dem gewagten Argument: „Wollen wir so komplizierte Sachen vom Bürger entscheiden lassen?“ Es reiche vollkommen, im Bürgerentscheid die kleine Lösung oder nichts anzubieten.

Bürgermeister Christoph Göbel wies Stübner darauf hin, dass der Gemeinderat einstimmig beschlossen habe, die große Lösung mit Verlängerung bis Pasing sowie eine kleine Variante im Bürgerentscheid zur Wahl zu stellen. Wer an dieser Beschlusslage etwas ändern wolle, müsse es beantragen. Stübner ließ durchblicken, sich dies bis zur Gemeinderatssitzung noch zu überlegen, und betonte sein Recht, seine Meinung auch mal zu ändern.

Zuvor hatte Verkehrsplaner Christian Fahnberg (Ingevost) die Prognosezahlen von Prof. Harald Kurzak in verständlicher Aufbereitung erläutert. Demnach würde die kleine Variante der Umgehungsstraße, die nun zur Auswahl stehen soll, praktisch alle innerörtlichen Straßen entlasten, mit Ausnahme der Planegger Straße (plus 8 Prozent) und der Würmtalstraße. Für letztere bekräftigte ein Fachplaner des Büros Möhler&Partner, dass die vorgesehenen Lärmschutzmaßnahmen den Mehrverkehr überkompensieren würden, also sogar zu einer Lärmreduzierung führen würden.

Dafür, diese kleine Variante (Verlegung der Autobahnanschlussstelle, keine Nordverlängerung nach Pasing) neben der großen ins Rennen zu schicken, stimmten CSU und BVGL; dagegen votierten SPD, IGG, AIG und Grüne.

zurück zur Übersicht: Gräfelfing

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Odafinga26.01.2013, 04:08
(8)(0)

„Wollen wir so komplizierte Sachen vom Bürger entscheiden lassen?“

Gegenfrage: Kann sich Gräfelfing (oder überhaupt eine Gemeinde) solch einen Rat leisten, der die Menschen im Ort für unfähig hält, zwischen mehr als ja und nein zu unterscheiden?

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Rührender Abschied von TV-Star Philipp Brammer

Beerdigung Philipp Brammer
weitere Fotostrecken:

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
„Satt wird man von Discounter-Produkten auch“: Silvia Knutz musste ihren Käseladen „Lucullus“ in der Planegger Bahnhofstraße aufgeben. foto: sauer

"Die Flaniermeile von Planegg ist nicht mehr"

Planegg - Exakt zwei Jahre führte Silvia Knutz das angestammte Käsegeschäft „Lucullus“ in Planegg weiter. Jetzt gibt sie sich den veränderten Käuferströmen in der Bahnhofstraße geschlagen.Mehr...

MiSu: Verhandlung vor dem Landgericht

Planegg - Die Gemeinde Planegg und der Pächter des Restaurants „MiCasaSuCasa“, Andre Bahlo, treffen sich am Mittwoch, 17. September, 9.15 Uhr, vor dem Landgericht München.Mehr...

Anneliese Kühn mit einer Büste Karl Valentins: Die Planeggerin wachte über das geistige Erbe ihres Großvaters. foto: goetzfried

Trauerfeier für den Liebling des großen Humoristen Karl Valentin

Planegg - Anneliese Kühn, am Freitag verstorbene Enkelin Karl Valentins, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das Erbe ihres Großvaters zu hüten.Mehr...

MiSu: Verhandlung vor dem Landgericht

Planegg - Die Gemeinde Planegg und der Pächter des Restaurants „MiCasaSuCasa“, Andre Bahlo, treffen sich am Mittwoch, 17. September, 9.15 Uhr, vor dem Landgericht München.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.