Krailling verleiht drei Bürgermedaillen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd3Vlcm10YWwva3JhaWxsaW5nL2tyYWlsbGluZy12ZXJsZWlodC1kcmVpLWJ1ZXJnZXJtZWRhaWxsZW4tMjcxNjI3Mi5odG1s2716272Krailling verleiht drei Bürgermedaillen0true
    • 24.01.13
    • Krailling
    • 1
    • Drucken

Krailling verleiht drei Bürgermedaillen

    • recommendbutton_count100
    • 1

Krailling - August Linner, Franz Xaver Schmid und Ernst Kolm sind im Rahmen des Kraillinger Neujahrsempfang mit der Bürgermedaille ausgezeichnet worden.

Dass die Gemeinde Krailling ihre Bürgermedaillenträger 2012 erst jetzt ehrte, hat zumindest eine positive Seite. Nachdem der Gemeinderat sein Weihnachtsessen und die bislang im Vorfeld abgehaltene Ehrung gestrichen hat, bedurfte es eines neuen Rahmens für die Feierstunde. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen sowie Vereinsvorstände und Honoratioren der Gemeinde kamen so am Mittwoch erstmals in den Genuss eines Neujahrsempfangs. Eine Premiere, die Bürgermeisterin Christine Borst dazu nutzte, die rund 100 Besucher über Prioritäten der Gemeindepolitik zu informieren. „Die Schwerpunkte, die der Gemeinderat für dieses Jahr oben auf die Agenda gesetzt hat, lauten kurz und bündig: Bildung, Kinder- und Familienfreundlichkeit, Wirtschaftsförderung und Unterstützung unserer Vereine, Verbände und Institutionen.“ Große Sprünge könne sich die Gemeinde allerdings nicht leisten, so die Bürgermeisterin, was maßgeblich an der strukturellen Unterfinanzierung der Kommunen liege.

Mit der Bürgermedaille ehrte Borst am Mittwoch drei Gemeindebürger: August Linner (62), Franz Xaver Schmid (85) und Ernst Kolm (84). Linner erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste um den Erhalt der historischen Linner-Mühle, die sein Großvater 1892 an der Würm errichtet hatte. Mit Geldern aus dem Denkmalschutzfond hat Linner die in den 70er Jahren stillgelegte Mühle restauriert. In Handarbeit baute er selbst das Wasserrad nach, das zunächst die Mühle und später darüber hinaus das Sägewerk antrieb; heute liefert dieses Strom für sein Wohnhaus. Im romantischen Ambiente der Linner-Mühle werden inzwischen kulturelle Veranstaltung und Trauungen durchgeführt. „Die Mühle ist ein technisches Denkmal und eine Rarität, die weit über die Grenzen Kraillings die Menschen zur Besichtigung anzieht“, erklärte Borst.

Schmid und Kolm haben sich um die Erforschung der Geschichte Kraillings verdient gemacht - vor allem um die Fortschreibung der Kraillinger Chronik. Im Zuge seiner Forschungen hat Kolm Gemeinderatsprotokolle von der altdeutschen in die lateinische Schrift übertragen. Damit habe er es kommenden Generationen ermöglicht Beschlüsse einstiger Ratsgremien nachzulesen, so Borst.

Während Kolm im 3. Band der Kraillinger Chronik federführend die Zeitspanne von 1920 bis 1933 bearbeitet hat, widmete sich Schmid vorrangig der Zeit nach 1945, als sein Schwiegervater Johann Baptist Huber über mehrere Perioden ehrenamtlicher Bürgermeister der Würmtal-Gemeinde war. Der heute 85-Jährige war auch selbst politisch aktiv. Schmid saß 24 Jahre im Gemeinderat (1960 bis 1984), die letzten zwölf Jahre als 2. Bürgermeister. „Seine persönliche Stärke ist das Zugehen auf die Menschen und das Zuhörenkönnen. Das musste er in seinem Leben auch: Schmid, studierter Altphilologe, unterrichtete an einem Münchner Gymnasium und zog mit seiner Frau elf Kinder groß. Der Pentenrieder engagiert sich auch stark in der der Kirchengemeinde St. Benedikt. Nach seiner Pensionierung ließ er sich zum Diakon ausbilden und empfing 1994 die Weihe.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs verabschiedete Borst die Rektorin Hermine Freystätter, die seit dem Jahr 2000 die Grundschule leitet. Die 65-Jährige geht am 8. Februar in den Ruhestand, ihre Nachfolge wird Alexandra Helfrich antreten. Mit dem Namen Freystätter sei in Krailling untrennbar die Einführung der Ganztagesklassen zum Schuljahr 2009/10 verbunden, sagte Borst. Damals ein Pilotprojekt, das die Rektorin ohne jegliche Vorbilder in Angriff nahm. Nicht zuletzt dank des guten Rufs der Schule sei die Schülerzahl während Freystätters Amtszeit von knapp 200 auf heute rund 300 gestiegen.

Für ihre Leistungen erhielt Freystätter ein „Zeugnis der allgemeinen Pensionsreife“ - ausgestellt von ihrer ehemaligen Sekretärin Anette Friedrich, die heute im Kraillinger Rathaus tätig ist. Nie habe es in der Vergangenheit Klagen über die Rektorin gegeben, weder von den Aufsichtsbehörden noch vom Sachaufwandsträger. Friedrich: „Deshalb werden Sie heute in die Sonderklasse der Pensionisten aufgenommen.“

zurück zur Übersicht: Krailling

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Hans_Werner25.01.2013, 07:52
(5)(0)

Lieber Merkur, nicht Kolm saß 24 Jahre und davon die letzten 12 Jahre als 2. Bgm im Gemeinderat sondern Schmid!

Des weiteren, ich halte es eine Farce von der Frau Bürgermeisterin, dass diese Bürgermedaille in Rahmen einer NICHT!!!-öffenltichen Veranstaltung verliehen wurde!

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Trauerfeier für Annemarie Detsch: Bilder

Annemarie Detsch Beistzung
weitere Fotostrecken:

Mehr Nachrichten aus dem Würmtal

Autofahrerin bringt Radlerin zu Sturz

Neuried - Glück im Unglück hatte eine 36-jährige Radfahrerin am Sonntagnachmittag auf der Umgehungsstraße M 4 in Neuried. Obwohl sie von einem Auto gestreift wurde und daraufhin stürzte, zog sie sich nur leichte Verletzungen zu.Mehr...

Einführung der Blauen Tonne im Gespräch

Einführung der Blauen Tonne im Gespräch

Würmtal - Die Mühsal, ihr Altpapier zum Wertstoffhof zu bringen, könnte für Neurieder und Planegger bald vorbei sein. Die Gemeinden erwägen die Einführung der Blauen Tonne.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Trauer um Annemarie Detsch: In einer Gedenkecke der Martinsrieder Grundschule entzünden die Erstklässler Laura, Isabel, Lennart und Kiara (v.li.) Kerzen für die verstorbene Planegger Bürgermeisterin. Foto: Jürgen Sauer

Beisetzung von Detsch: Hunderte Trauergäste erwartet

Planegg - Planegg nimmt Abschied von Annemarie Detsch. Bis zu 700 Trauergäste werden am Samstag zu der Beisetzung der überraschend verstorbenen Bürgermeisterin erwartet.Mehr...

Der Schilderstreich des ADFC

Gräfelfing - Ein Schilderstreich belastet derzeit das Klima zwischen Gemeinde Gräfelfing und ADFC. Die Gemeinde wies den Radfahrerverband an, zwei Tafeln aus der Bahnhofstraße wieder zu entfernen.Mehr...

Beisetzung Annemarie Detsch

Letztes "Servus" für beliebte Bürgermeisterin

Planegg - Hunderte Trauergäste nahmen am Samstag Abschied von Planeggs Bürgermeisterin Annemarie Detsch. Es war eine bewegende Zeremonie für eine sehr beliebte Frau - und Politikerin.Mehr...

Beisetzung Annemarie Detsch

Letztes "Servus" für beliebte Bürgermeisterin

Planegg - Hunderte Trauergäste nahmen am Samstag Abschied von Planeggs Bürgermeisterin Annemarie Detsch. Es war eine bewegende Zeremonie für eine sehr beliebte Frau - und Politikerin.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.