Minus bei Gewerbesteuer: Kraillings Kämmerer braucht starke Nerven

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd3Vlcm10YWwva3JhaWxsaW5nL21pbnVzLWdld2VyYmVzdGV1ZXIta3JhaWxsaW5ncy1rYWVtbWVyZXItYnJhdWNodC1zdGFya2UtbmVydmVuLTI3NzM3NTcuaHRtbA==2773757Minus bei Gewerbesteuer: Kraillings Kämmerer braucht starke Nerven0true
    • 27.02.13
    • Krailling
    • Drucken

Minus bei Gewerbesteuer: Kraillings Kämmerer braucht starke Nerven

    • recommendbutton_count100
    • 0

Krailling - Einnahmen von 4,6 Millionen Euro erwartet Krailling für 2013 aus der Gewerbesteuer. Doch zu Jahresbeginn liegt die Gemeinde 1,7 Millionen Euro unter dem Soll.

Der Haushalt 2013 der Gemeinde Krailling steht endlich. Mit 16,5 Millionen Euro liegt das Gesamtvolumen des Etats um fast fünf Prozent über dem Vorjahr. Die Gemeinde rechnet in diesem Jahr mit Gewerbesteuereinnahmen von 4,6 Millionen, davon 3,1 Millionen aus dem Gewerbegebiet KIM. „Es ist ein Wahnsinn, dass man keine Planungssicherheit hat und letztlich nicht weiß, was rauskommt“, klagte Bürgermeisterin Christine Borst in der Sitzung am Dienstag. Denn die Einnahmen zu Jahresbeginn 2013 hinken erneut hinter dem Soll her, Kämmerer Gerhard Friedrich verzeichnet ein Minus von 1,7 Millionen. Das war im Vorjahr ähnlich, am Ende lagen die Einnahmen bei 4,8 Millionen. Friedrich: „Für einen Kämmerer ist es nicht gerade nervenschonend, wenn wir jedes Jahr eine Hängepartie haben.“

Bei der Lohn- und Einkommensteuer erwartet die Gemeinde, dass in diesem Jahr 5,1 Millionen Euro in den Gemeindesäckel fließen, was laut Friedrich für Krailling „ein historischer Spitzenwert“ wäre; die günstige Wachstumsprognose (+ 6,25 Prozent zum Vorjahr) beruht auf Steuerschätzungen vom November. Mehreinnahmen sind auch aus der Umsatzsteuerbeteiligung zu erwarten. Durch einen neuen Verteilungsschlüssel beim Finanzausgleich soll die Gemeinde 210 000 Euro erhalten - fast 40 Prozent mehr als 2012 (150 400 Euro).

Bei den Investitionen schlagen 2013 an erster Stelle die Sanierung des Caritas-Kinderhauses sowie die neue Kinderkrippe in der KIM zu Buche. Verteilt über drei Jahre wird die Gemeinde 1,5 Millionen für das Kinderhaus aufbringen müssen, einen Großteil bereits heuer (675 000 Euro); für die neue Krippe sind 848 000 Euro veranschlagt. Weitere hohe Posten sind der Breitbandausbau in Pentenried und Frohnloh (200 000 Euro) sowie die Erstellung von öffentlichen Parkplätzen im Gewerbegebiet bei der Lasertechnik-Firma EOS (180 000 Euro). Das neue Feuerwehrhaus mit Baukosten von 3,3 Millionen wird außerhalb des Haushalts über einen so genannten Geschäftsbesorgungsvertrag finanziert.

Gegen den Haushalt stimmten FBK, SPD und Grüne.

zurück zur Übersicht: Krailling

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Trauerfeier für Annemarie Detsch: Bilder

Annemarie Detsch Beistzung
weitere Fotostrecken:

Mehr Nachrichten aus dem Würmtal

Kolibakterien: Trinkwasser wird ab sofort gechlort

Kolibakterien: Trinkwasser wird ab sofort gechlort

Würmtal - Das Trinkwasser von mehr als 12 000 Haushalten im Würmtal wird seit Mittwoch gechlort. In einem Hochbehälter des Würmtal-Zweckverbands wurden bei einer Routinekontrolle Kolibakterien festgestellt.Mehr...

Federleicht und doch wärmend: Polizeibeamte geben Testuniformen gute Noten

Federleicht und doch wärmend: Polizeibeamte geben Testuniformen gute Noten

Würmtal - Seit zwei Monaten tragen Würmtaler Polizeibeamte neue Uniformen Probe. Die Beamten geben der getesteten Kleidung gute Noten.Mehr...

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Uta Wüst für „Umgehungsstraße light“

Gräfelfing - Die Gräfelfinger dürfen offenbar doch noch auf eine Verkehrsentlastung hoffen. Bürgermeisterin Uta Wüst lehnt eine Umgehungsstraße nicht grundsätzlich ab.Mehr...

Erstmals Gast bei einer Planegger Bürgerversammlung: Landrat Christoph Göbel (r.) mit 2. Bürgermeister Peter Heizer (l.) und Rathaus-Geschäftsführer Stefan Schaudig. foto: js

Sorge um Zuschüsse für die U-Bahn

Planegg - Noch in diesem Jahr sollen dem Planegger Gemeinderat die Verträge zum Bau der U-Bahn vorgelegt werden. Offenbar hätte dies bereits viel früher geschehen können, wenn das Landratsamt sich in den letzten Jahren aktiver gezeigt hätte. Erst der neue Landrat Christoph Göbel brachte wieder Schwung in das Projekt.Mehr...

Asylbewerber: Fieberhafte Suche nach Wohnraum

Planegg - Die Gemeinde Planegg sucht derzeit fieberhaft nach einer Möglichkeit, zahlreiche neue Asylbewerber unterzubringen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.