Geothermie: Trinkl behält Bohrrechte

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd3Vlcm10YWwvd3Vlcm10YWwvZ2VvdGhlcm1pZS10cmlua2wtYmVoYWVsdC1ib2hycmVjaHRlLTI2ODIwMjIuaHRtbA==2682022Geothermie: Trinkl behält Bohrrechte0true
    • 30.12.12
    • Würmtal
    • Drucken

Geothermie: Trinkl behält Bohrrechte

    • recommendbutton_count100
    • 0

Würmtal - Die Kraillinger Firma Trinkl behält ihre Geothermie-Bohrrechte in Steinkirchen - obwohl die Frist, einen Bohrplatz einzurichten, eigentlich abgelaufen ist.

Die Erlaubnis, in Steinkirchen warmes Tiefenwasser zur Wärme- und Stromgewinnung zu fördern, sollte ursprünglich zum Jahresende auslaufen, falls Trinkl bis dahin nicht den Bohrplatz eingerichtet hat. Den Termin hat das Unternehmen nicht einhalten können. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gräfelfing, die größtes Interesse an dem Projekt hat, konnte Trinkl beim zuständigen Wirtschaftsministerium aber eine Verlängerung der Rechte erwirken, die die Firma seit 2004 besitzt.

Allerdings unter Auflagen. Wie genau die Auflagen aussehen, verrät Baldur Trinkl junior nicht. Sie beziehen sich aber wohl hauptsächlich auf den Zeithorizont. Nun sollen die Arbeiten endlich beginnen. Stromgewinnung plant Trinkl vorerst aber nicht. Abnehmer der gewonnenen Wärme wird vorerst wohl nur die Gemeinde Gräfelfing sein. Die will damit endlich ihr neu errichtetes Fernwärmenetz beschicken. Nachdem ein Bürgerentscheid das geplante Biomasseheizkraftwerk auf dem Gelände der Gräfelfinger Firma Glück verhindert hatte, braucht die Gemeinde die Quelle umso dringender und arbeitet offenbar eng mit der Firma zusammen. Laut Trinkl hatte sich der Bohrbeginn durch notwendige Neuberechnungen verschoben. „Ich hätte die Ausschreibung schon vorher soweit gehabt. Aber weil das Biomassewerk nicht kam, waren einige Anpassungen nötig“, sagt er. Nun sei das Projekt aber ausgeschrieben. Mehrere Firmen hätten auch schon Angebote für die Errichtung eines Bohrturms abgegeben.

Der nächste Schritt soll dann die Erteilung der bergbaurechtlichen Genehmigung sein, die aber erst erteilt werden könne, wenn Details zur Anlage feststehen. Und die stünden erst nach der Ausschreibung fest. Im Frühjahr will Trinkl einen Informationscontainer errichten und baldmöglichst mit den Arbeiten beginnen. Noch im Jahr 2013 will er Wärme liefern.

zurück zur Übersicht: Würmtal

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Trauerfeier für Annemarie Detsch: Bilder

Annemarie Detsch Beistzung
weitere Fotostrecken:

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Bürgermeisterwahl: Podiumsdiskussion mit faustdicker Überraschung

Planegg - Rund 500 Bürger haben am Mittwoch im Kupferhaus die Podiumsdiskussion der Planegger Bürgermeisterkandidaten verfolgt. Dabei überraschten zwei Kandidaten.Mehr...

„Garten für Sternenkinder“ heißt eine Einrichtung auf dem Waldriedhof Geretsried. Nun soll auch in Neuried eine ähnliche Anlage entstehen. fkn

Grabstellen für die Sternenkinder

Neuried - Man nennt sie Sternenkinder. Hängt so dem Schmerz um vorgeburtlich verstorbene Säuglinge ein poetisches Mäntelchen um. Neuried widmet ihnen, erstmalig im Würmtal, gesondert ausgewiesene Grabstellen.Mehr...

Bauausschuss ebnet Webasto den Weg

Krailling - Krailling ändert Bebauungsplan und ermöglicht Stockdorfer Firma damit Wohnungs-Projekt.Mehr...

Aktuelle Videos

OB spricht mit Flüchtlingen im Hungerstreik

Zum Video
weitere Videos:

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.