Würmtal-Zweckverband untersucht Wärmegewinnung aus Abwässern

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvd3Vlcm10YWwvd3Vlcm10YWwvd3Vlcm10YWwtendlY2t2ZXJiYW5kLXVudGVyc3VjaHQtd2Flcm1lZ2V3aW5udW5nLWFid2Flc3Nlcm4tMjcwMTI5NC5odG1s2701294Würmtal-Zweckverband untersucht Wärmegewinnung aus Abwässern0true
    • 15.01.13
    • Würmtal
    • Drucken

Würmtal-Zweckverband untersucht Wärmegewinnung aus Abwässern

    • recommendbutton_count100
    • 0

Würmtal - Der Würmtal-Zweckverband hat eine Antwort auf die Frage gesucht, ob Abwässerwärme zum Heizen genutzt werden kann. Theoretisch ja, praktisch wird es schwierig.

In der kalten Jahreszeit sieht man bisweilen Dampfwölkchen aus der Kanalisation steigen. Wasser aus Duschen, Küchen, Waschmaschinen hebt die Durchschnittstemperatur der Abwässer immerhin so stark, dass moderne Technik daraus ein gewisses Maß an Energie ziehen kann.

Über Wärmetauscher kann diese Abwärme in Zentralheizungen gespeist werden und hier zumindest einen Grundbedarf decken, so dass weniger zugeheizt und damit Energie eingespart wird. Ein solches Pilotprojekt in Straubing funktioniert bereits seit 2010, allerdings unterstützt die öffentliche Hand die Wirtschaftlichkeit mit Fördermitteln.

Im Würmtal brachte Grünen-Gemeinde- und Kreisrätin Anne Franke aus Gauting das Thema aufs Tapet. In ihrer Eigenschaft als Verbandsrätin im Würmtal-Zweckverband beantragte sie, die Möglichkeit einer Wärmerückgewinnung aus Abwasser im Würmtal zu prüfen.

In einem Zwischenbericht schreibt der Würmtal-Zweckverband, dass die Wirtschaftlichkeit dieser Energiequelle von drei Faktoren abhängt: der Temperatur des Abwassers, der Abflussmenge, die mindestens 50 m3 pro Stunde betragen sollte (und das auch in den Nachtstunden) sowie der Distanz vom Hauptkanal zum Abnehmer/Nutzer, die je nach Größe der Anlage 150 bis 200 Meter nicht überschreiten sollte.

Die Techniker des WZV richteten zwölf Messpunkte im Würmtal ein, um diese Daten zu ermitteln. Demnach liegt die Durchschnittstemperatur des Abwassers bei rund 17 Grad. Mögliche (kommunale) Abnehmer sind zwischen 50 und 200 Meter vom Hauptstrang der Kanalisation entfernt. Allein dieser käme für eine Energiegewinnung in Frage, weil nur hier annähernd genug Abwasser fließt - und auch das nur tagsüber. Deshalb kommt der Zwischenbericht zu dem Schluss, auf eine Umsetzung vorläufig zu verzichten. Sollte eine Gemeinde ein Neubauprojekt planen, könnte sie gemeinsam mit dem WZV für den konkreten Fall untersuchen, ob eine Energiegewinnung aus Abwasser sinnvoll wäre.

zurück zur Übersicht: Würmtal

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Straßenfest in Gräfelfing

weitere Fotostrecken:

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Würmbad Einsatz lebloser Mensch

Leiche lag schon wochenlang im Wehr

Planegg - Am Wehr des Planegger Wellenbads hat sich ein tragisches Unglück ereignet. Ein Passant entdeckte am Montag einen unter der Wasseroberfläche eingeklemmten Mann. Die Einsatzkräfte kamen allerdings viel zu spät.Mehr...

Exotische Wohnaccessoires wie diese Holzschnitzereien aus Indonesien und Thailand gehörten bei der „Gartenlust 2013“ auch zum Verkaufsangebot. Damals strömten hunderte Besucher in den Planegger Schlosspark. A-Foto: Sauer

Planegger Schlosspark für Gartenfreunde geöffnet

Planegg - Ein Jahr ist es her, dass sich die Tore des Planegger Schlossparks zum ersten Mal für die Bevölkerung öffneten. Nun lädt die Familie von Hirsch erneut zum großen Gartenfestival ein.Mehr...

Baustellenampel und wechselseitiger Verkehr: Während Bagger tiefe Schächte für die neuen Kanalrohre ausheben, müssen sich Auto-, Motorrad- und Radfahrer in Geduld üben. Foto: rutt

Flaschenhals in der Staatsstraße

Gräfelfing - Eine Baustelle des Würmtal-Zweckverbands in der Pasinger Straße (Gräfelfing) produziert Staus. Nun ist ein Ende der Behinderungen in Sicht.Mehr...

Würmbad Einsatz lebloser Mensch

Leiche lag schon wochenlang im Wehr

Planegg - Am Wehr des Planegger Wellenbads hat sich ein tragisches Unglück ereignet. Ein Passant entdeckte am Montag einen unter der Wasseroberfläche eingeklemmten Mann. Die Einsatzkräfte kamen allerdings viel zu spät.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.