Saalbach Hinterglemm
1 von 4
Die einen mögen’s gern hart, die anderen lieber weich: Bei der Frage, wie der Schnee denn beschaffen sein sollte, variiert der Geschmack der Skifahrer. Piste oder Powder, vielleicht auch beides – grundsätzlich ist bei Rocker-Skiern zwischen drei Richtungen zu unterscheiden:
Welcher Rocker für welches Terrain?
2 von 4
All-Mountain-Rocker: Diese Skier sind besonders vielseitig – und für Skifahrer gebaut, die gerne bei allen Schneeverhältnissen Ski fahren, auf und abseits der Piste. Ihr Rocker unter der Schaufel verstärkt im weichen Schnee den Auftrieb und erleichtert die Schwungeinleitung. Auf harter Piste kann sich der Fahrer auf optimalen Kantengriff verlassen. Teilweise wird der Rocker unter der Schaufel durch einen Rocker am Skiende ergänzt.
Welcher Rocker für welches Terrain?
3 von 4
Powder-Rocker: Von diesem Typus profitieren all jene, die am liebsten im Pulverschnee Ski fahren. Backcountry- Touring- Skier mit Powder-Rocker haben einen stark ausgeprägten Rocker unter der Schaufel, die Freeski-Modelle zusätzlich einen stark ausgeprägten Rocker am Skiende. Der Effekt: maximaler Auftrieb und müheloses, wendiges Fahrverhalten im Powder.
Welcher Rocker für welches Terrain?
4 von 4
Pisten-Rocker: Unter der Schaufel ist der Rocker leicht ausgeprägt – die Schwungeinleitung gelingt mühelos, man verkantet nicht so einfach. Der Ski ist laufruhig und stabil und bietet auf harter Piste vollen Grip.

Welcher Rocker für welches Terrain?

Piste, Allmountain oder Powder: Welcher Rocker für welches Terrain?

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen