Sicherheit auf der Skipiste für Kinder

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL291dGRvb3Ivc2tpZmFocmVuL3NpY2hlcmhlaXQtc2tpcGlzdGUta2luZGVyLTI2NzQwODUuaHRtbA==2674085So fahren Kinder sicher auf der Piste0true
    • 24.12.12
    • Ski-News
    • Drucken
Bahn frei für Ski-Zwerge

So fahren Kinder sicher auf der Piste

    • recommendbutton_count100
    • 0

Die erste kurze Abfahrt meistern oder sich vom Lift alleine den Hang hoch ziehen lassen - für Kinder ein aufregendes und tolles Erlebnis. Die Initiative "Sicher im Schnee" erklärt, worauf es ankommt, wenn Kinder zum ersten Mal auf die Piste gehen.

Bahn frei für Ski-Zwerge

Sicheres Bewegen, Freude am Laufen, Klettern und Springen und erste Erfahrungen mit Schnee: Das sind die Voraussetzungen für die erste Abfahrt am "Zwergerlhang". Die meisten Kinder sind mit vier Jahren so weit. Wer seine Kleinen zu früh auf Ski stellt, könnte sie überfordern.

© Initiative "Sicher im Schnee"

Auch wenn die Eltern gute Skifahrer sind, lernen Kinder die erstenSchwünge im Schnee am besten und schnellsten in einem eigenen Skikurs. Dort das Skifahren zu erlernen, stärkt das Selbstbewusstsein - und ist für Kinder und Eltern meist weniger stressig. Im Kurs lernen sie unter Anleitung ausgebildeter Lehrer spielerisch und angepasst an Alter und Fähigkeiten, die neue Fortbewegungsart zu meistern. Für Kindergartenkinder sollte nach maximal drei Stunden im Schnee Schluss sein. Denn dann sind auch die größten Konditionswunder platt und reif für eine heiße Après-Ski-Schokolade. Grundschulkinder halten bereits etwas länger durch.

Das erste Mal auf die Piste

Wer nach drei, vier Tagen Kurs schon liften kann und die ersten eleganten Kurven in den Schnee gezogen hat, will natürlich mit den Großen mitfahren. Doch erst wenn Bewegungsabläufe und Pistenregeln sicher sitzen, sind Kinder reif für die richtige Piste. Sie sollten aber auch dann nicht unbegleitet unterwegs sein, denn die Fehleinschätzung des eigenen Könnens und mangelnde Vorausschau sind die größten Unfallrisiken für Kinder.

Erwachsene sind Vorbilder

tz-Weihnachtsrätsel

Sammeln Sie Wörter beim tz Weihnachtsrätsel. Täglich gibt es tolle Preise zu gewinnen

Wort 1 von 2 am 24. Dezember: HEILIGE (Pos. 2)

Alle zwei Wörter des heutigen Tages gesammelt? Hier geht's zum Gewinnformular

Kinder lernen durch Nachahmen, auch auf der Piste. Fahrstil und -verhalten von Eltern und Großeltern haben deswegen einen direkten Einfluss auf das Unfallrisiko. Für Erwachsene, die mit Kindern auf der Piste unterwegs sind, sollte ein Helm deswegen selbstverständlich sein, genauso wie das Einhalten der FIS-Pistenregeln. Eine Skibrille und wasserfeste, atmungsaktive Kleidung komplettieren die Ausrüstung der kleinen Pistenfans. Leuchtende Farben und starke Kontraste erhöhen die Sichtbarkeit auf der Piste und schaffen damit zusätzliche Sicherheit.

Der richtige Kinderski

Am besten lernen Kinder das Skifahren auf Ski, die optimal zur Körpergröße passen. Zu lange Ski erschweren die ersten Schwünge im Schnee und verderben den Kleinen den Spaß am Fahren. Zu kurze Ski bieten zu wenig Standfläche und Stabilität. Die Experten der Initiative "Sicher im Schnee" empfehlen eine Länge, die maximal bis zu den Schultern reicht und die Achselhöhe des Fahrers nicht unterschreitet. Bei fortgeschrittenen Fahrern dürfen die Ski dann auch bis zum Kinn reichen.

Ein besonderer Service für Familien

Kinder wachsen im Jahr durchschnittlich um vier bis fünf Zentimeter und sind so ganz schnell zu groß für die Ski, die vergangene Saison noch prima gepasst haben. Mit dem Kinderski-Tauschsystem bieten teilnehmende Intersport-Fachhändler eine clevere Lösung für skibegeisterte Familien: Innerhalb von vier Jahren nach dem Kauf können die zu kurz gewordenen Kinderski bis zu viermal gegen längere Ski umgetauscht werden. So ausgestattet sind die kleinen Pistenfans mit professionell gepflegtem Material sicher im Schnee unterwegs.

Einstellungssache: die Bindung

Ein wichtiger Sicherheitsfaktor ist auch bei kleinen Skifahrern die Bindung. Hier gelten im Prinzip die gleichen Regeln wie für Erwachsene: Größe, Gewicht und Fahrkönnen sind die ausschlaggebenden Faktoren. Da Kinder ihr Fahrkönnen oft innerhalb weniger Skitage deutlich verbessern, empfiehlt es sich, die Bindung während der Skisaison vom Fachhandel anpassen zu lassen.

Zu klein, zu groß, zu eng, zu weit: der richtige Schuh

Während sich die richtige Skigröße für Kinder einfach feststellen lässt, kann die Suche nach den optimal passenden Schuhen zum Problem werden. Für den Fahrspaß und die Sicherheit ist der Schuh aber genauso wichtig. Kinder im Kindergartenalter können meist keine brauchbare Auskunft darüber geben, ob ihnen der Schuh wirklich passt. Es hilft, die Füße des Kindes auszumessen und einen Schuh mit herausnehmbarem Innenschuh zu wählen. Der Innenschuh sollte dann maximal einen Zentimeter länger als der Fuß des Kindes sein.

zurück zur Übersicht: Ski-News

Kommentare

Kommentar verfassen

Lesen Sie auch:

Carbon-Ski: Vorteile, Fakten, Nutzen und Kosten

Diese Vorteile haben Carbon-Skier

Vor 20 Jahren waren sie noch ein absolutes Nischenprodukt. Heute sind Carbon-Skier allgegenwärtig. Und das aus gutem Grund. Was die Super-Skier so erfolgreich macht:Mehr...

Ski-Ass und Freerider Tom Leitner im Interview

Tom Leitner: "Skifahren ist mein Leben"

Grabenstätt - Er ist einer der besten deutschen Freerider und hat trotzdem nie an Bodenhaftung verloren: Ski-Ass Tom Leitner. Bei einem Hausbesuch erzählt er, wie es mit dem Sport weitergehen kann.Mehr...

Aktuelle Fotostrecken

zurück

vor

weitere Fotostrecken:

Draußen.Aktiv auf Facebook

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/draussen.aktiv280truefalsefalse

Outdoor - Themen: Die Übersicht

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.