Sicherheitstipps für die Skitour 

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL291dGRvb3Ivc2tpZ2ViaWV0ZS9uYWNocmljaHRlbi9zaWNoZXJoZWl0c3RpcHBzLXNraXRvdXItMjY4OTk0Mi5odG1s2689942Die wichtigsten Tipps für Tourengeher0true
    • 08.01.13
    • Ski-News
    • 1
    • Drucken
Ohne Gefahr im Gelände

Die wichtigsten Tipps für Tourengeher

    • recommendbutton_count100
    • 0

Unberührter Schnee abseits der Pisten - Skitouren sind bei Wintersportlern im Trend. Doch immer wieder kommen Tourengänger in Lawinen ums Leben. Hier gibt's Experten-Tipps für mehr Sicherheit.   

© dpa

Durch verschneite Landschaften seine eigene Spur ziehen, ist für Tourengeher ein Traum. 

Ohne die richtige Notfallausrüstung, sollte sich kein Skitourengeher ins Gelände aufmachen. Doch zwei Dinge sind wichtig: „Ich kann noch so viel Material dabei haben, ich muss wissen, wie ich es bediene“, sagt Andreas König vom Deutschen Skiverband. Und: „Besser ist es, es gar nicht zu einem Lawinenabgang kommen zu lassen.“ Erst am Wochenende ist in Tirol wieder ein Tourengeher in einer Lawine ums Leben gekommen.

Die wichtigsten Tipps für Tourengeher

  • Das Wichtigste: „Wenn man unsicher ist, besser im Tal bleiben“, rät König.
  • Informieren: Damit es nicht zu einem Lawinenunfall kommt, sollten sich Tourengeher auf jeden Fall über die Lawinensituation vor Ort informieren. Als Quellen kommen dabei laut König zum einen die örtlichen Lawinenwarndienste infrage. Doch diese gäben nur eine allgemeine Einschätzung.
  • Fragen stellen: Deshalb gilt es, so viele Personen vor Ort wie möglich über die Situation zu befragen. Geeignete Ansprechpartner sind laut König zum Beispiel die Mitarbeiter der Bergwacht.
  • Mit Einheimischen auf Tour gehen: Ein Tipp des Experten ist, immer mit einem Einheimischen auf Skitour zu gehen. „Der kennt die Situation schon länger und weiß zum Beispiel, an welchen Stellen es geregnet hat und wo eventuell Gefahren lauern“, so König.
  • Die richtige Notfallausrüstung: Für den Fall, dass doch etwas passiert, sollten Skitourengeher verschiedene Ausrüstungsgegenstände mitführen. „Piepser, Sonde und Schaufel“, nennt König die wichtigsten. Viele machten den Fehler und seien nur mit Piepser unterwegs. „Das hilft im Ernstfall aber gar nichts“, so König. Denn zum Beispiel ohne Schaufel könne man den Verschütteten nicht ausgraben.
  • Übung, Übung, Übung: „Aber ich kann noch so viel Material dabei haben, ich muss wissen, wie ich es bediene“, so König. Tourengeher sollten deshalb jeden Winter eine Schulung absolvieren. Solche bieten zum Beispiel Alpenverein und Bergwacht. „Im Notfall muss es schnell gehen, da muss ich wissen, wie die Ausrüstung funktioniert“.
  • Das i-Tüpfelchen: Nicht ganz billig, aber als echten Gewinn für die Sicherheit sieht König Lawinenairbags. Tourengeher ziehen ähnlich wie beim Fallschirm an einer Reißleine, wenn sie merken, dass sie in eine Lawine geraten. An den Seiten lösen Luftkissen aus, die dafür sorgen, dass die Sportler an der Oberseite der Lawine schwimmen. Bis zu 600 Euro muss man für einen Airbag jedoch auf den Tisch legen. Und auch hier gilt: Ohne Wartung hilft er gar nichts. So muss zum Beispiel die Gaskartusche jedes Jahr getauscht werden.

dpa

Die wichtigsten Tipps für Tourengeher

zurück zur Übersicht: Ski-News

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Hias08.01.2013, 18:48
(2)(0)

Wichtig wären wohl eher Tipps für Alpin-Skifahrer!
Zwei von Ihnen sind im Garmisch-Classic-Gebiet bereits in die Stahlseile von Pistenraupen gefahren!

Alle Kommentare anzeigen

Skigebiete im Überblick

Tirol Allgäu Oberbayern Salzburger Land Tirol Kärnten Südtirol Vorarlberg

Lesen Sie auch:

Ski & Schnee: Wer im Schnee Spaß haben will, sollte vorher sein Material überprüfen

Alles startklar? Tipps für den ersten Skitag

Es ist ein bisschen wie mit den Winterreifen: Der erste Skitag der Saison kommt wie der erste Schnee auf den Straßen oft unverhofft und dann bricht Hektik aus.Mehr...

Orientierung im Skigebiet: Blaue, rote und schwarze Pisten

Blau, rot, schwarz: Sicher durch den Ski-Schilderwald

München - Die falsche Piste ist für Skifahrer ebenso gefährlich wie Lawinen: Nur wer die Beschilderung an den Hängen richtig lesen kann, fährt sicher. So orientieren Sie sich.Mehr...

Aktuelle Fotostrecken

zurück

vor

weitere Fotostrecken:

Draußen.Aktiv auf Facebook

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/draussen.aktiv280truefalsefalse

Aus den Skigebieten

DB Regio München: Garmischer Ski-Ticket: Schnell auf die Piste

Garmischer Ski-Ticket: Ohne Stau in den Schnee

München - Bequem zum perfekten Tag im Schnee mit dem Garmischer Ski-Ticket! Wintersportler reisen damit täglich schnell und staufrei von München ins Skigebiet Garmisch-Classic und zur Zugspitze.Mehr...

Spritztouren

Wieskirche: Wallfahrtswege im Pfaffenwinkel

Auf berühmten Wegen im Pfaffenwinkel unterwegs

Der Münchner Jakobsweg, König-Ludwig-Weg und der Weitwanderweg Romantische Straße – ein Stück weit folgt die heutige Spritztour diesen bekannten Pfaden. Berühmtes Ziel ist die Wallfahrtskirche auf der Wies...Mehr...

Langlauf

Langlaufen in St. Johann: Kult auf der Loipe

Langlaufen in St. Johann

„Der leistungsfähigste österreichische Langläufer“, gescheitert bei Olympia? Ja, 1968, als das Großereignis in Grenoble stattfand, setzte die Höhenluft Heinrich Wallner derart zu, dass es nur für den 42. Platz reichte.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.