In Kitzbühel gab es die erste hochalpine Skiabfahrt Österreichs

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL291dGRvb3Ivc2tpZ2ViaWV0ZS90aXJvbC9raXR6YnVlaGVsLWtpcmNoYmVyZy9zdHJlaWYta2l0emJ1ZWhlbC1oYWhuZW5rYW1tLWhvdGVsLXNraS1lcmZ1bmRlbi13dXJkZS0xNTkwNDI0Lmh0bWw=1590424Hier wurde die Streif erfunden0true
    • 06.02.12
    • Kitzbühel-Kirchberg
    • Drucken

Hier wurde die Streif erfunden

    • recommendbutton_count100
    • 1

Das Hahnenkamm-Spektakel vom 21./22. Januar ist vorbei. Werbebanden, Stockerl und Tribünen sind abgebaut, der alpine Skizirkus ist weiter gezogen. Es herrscht wieder Ruhe auf der Kitzbüheler Streif.

© RASMUSHOF

Am Fuße der Streif: Das Hotel Rasmushof liegt direkt am Zielhang der legendären Abfahrt in Kitzbühel.

Ein Gutes ist übrig geblieben: Durch den vielen Schneefall und den hohen Einsatz der Hilfskräfte sind die Pistenverhältnisse traumhaft. Die Streif ruft!

© Hotel Rasmushofsigne Reisch hat das hotel Rasmushof von ihrem Vater franz Reisch übernommen und hofft, dass ihre Kinder das haus weiterführen werden.

Eine perfekte Ausgangsbasis ist der Rasmushof. Zwischen einem wunderschönen Bergpanorama liegt das Vier- Sterne-Hotel direkt am Zielhang der legendären Streifabfahrt, so dass die Gäste bequem direkt ins Skigebiet einsteigen können. Die Hahnenkamm- Bahn ist nur einen Katzensprung entfernt und leicht zu Fuß oder gleich auf den Skiern zu erreichen. Während des Rennwochenendes residierten unter anderem Arnold Schwarzenegger und Bernie Ecclestone im Rasmushof. Trotz des Promifaktors Kitzbühel und der namhaften Gäste ist der Rasmushof aber ein nettes Quartier für Normalsterbliche geblieben. Bodenständig und aufgeschlossen präsentiert sich die Chefin des Hauses: Signe Reisch hat es von ihrem Vater Franz Reisch übernommen. Die Familie Reisch kann auf eine lange Tradition in Kitzbühel zurückblicken.

Großvater Franz Reisch war ein Schneepionier und darf sich auf die Fahne schreiben, den Aufstieg Kitzbühels zum Wintersportort maßgeblich vorangetrieben zu haben. Der weitgereiste Kaufmann und Kommunalpolitiker (er war zehn Jahre lang Bürgermeister von Kitzbühel) bestellte sich im Jahr 1892 – inspiriert durch den norwegischen Polarforscher Fridtjof Nansen – ein paar „Brettl“ aus dem hohen Norden und startete trotz Skepsis seiner Mitbürger zu größeren Touren. Am 15. März 1893 gelang ihm mit der Fahrt vom Kitzbüheler Horn die erste hochalpine Skiabfahrt Österreichs. Auf ihn geht auch die Gründung des Kitzbüheler Skiclubs im Jahr 1902 zurück, dessen Obmann er war.

Weiterführen könnten die Reisch-Tradition Signes Kinder, allen voran ihre Tochter Gesine. Nach einem Auslandsaufenthalt arbeitet sie seit Kurzem mit im Familienbetrieb. „Sie hat die richtige Art im Umgang mit den Gästen. Das könnte ich mir schon vorstellen“, so Signe Reisch. Sohn Andreas arbeitet viel im organisatorischen Bereich, „diesen Part könnte er übernehmen“. Die Abläufe kennt er. „Wenn er zu Hause ist, muss er mithelfen. Das ist doch klar“, sagt Reisch. Wenn ihr die Arbeit Zeit lässt, steigt Signe Reisch gerne auch selbst auf die Ski. Während des Streif-Wochenendes bleibt für solchen Ausgleich zum Alltag natürlich keine Zeit, da hat sie genug anderes zu tun. „Ich fahre erst wieder ab Dienstag nach dem Rennen“, sagt Signe Reisch. Es könnte also durchaus sein, dass man beim Bezwingen der Streif von der Wirtin höchstpersönlich an der Hausbergkante überholt wird.

Mathias Müller

DIE REISE-INFOS ZU KITZBÜHEL

REISEZIEL Kitzbühel liegt im nordöstlichen Teil Tirols. Die Stadt mit rund 8200 Einwohnern gilt als eines der bedeutendsten Wintersportzentren Österreichs und ist besonders bei Prominenten sehr beliebt.

ANREISE Mit dem Auto von München über A 8 und Inntal-Autobahn (mautfrei) bis Ausfahrt Kufstein-Süd, dann über Lofer Bundesstraße und B 161 weiter bis Kitzbühel. Entfernung: rund 125 Kilometer.

UNTERKUNFT Das mit vier Sternen klassifizierte Ski- & Golf-Hotel liegt direkt am Fuße des Hahnenkamms. Der Rasmushof gehört zu den Bibliotels, einem Zusammenschluss von derzeit rund 50 Hotels in sechs europäischen Ländern, die ein besonders attraktives Angebot für den Lesegenuss ihrer Gäste bieten wollen. Infos: www.bibliotels.com.

ANGEBOT Eine Übernachtung mit Frühstück kostet ab 103 Euro pro Doppelzimmer. Special Sonnenskilauf vom 18. bis 31. März: 3 Ü/HP mit 3-Tage-Skipass und Skiausflug mit Hias Leitner (Silbermedaillengewinner 1960 Squaw Valley) ab 501 Euro pro Person (im DZ). Kinder bis 5 Jahre übernachten gratis im Zimmer der Eltern.

SPORT Zur Auswahl stehen 150 Kilometer präparierte Pisten und 120 Kilometer gespurte Langlaufloipen, dazu 3 Rodelbahnen und Winterwanderwege sowie im Sportpark Eislauf, Eisstockschießen und Eishockey.

TERMIN 73. Hahnenkamm-Rennen vom 25. bis 27. Januar 2013.

AUSKUNFT Hotel Rasmushof, Hermann Reisch Weg 15, A-6370 Kitzbühel, Tel. 00 43/53 56/65 25 20, Internet: www.rasmushof.at.

zurück zur Übersicht: Kitzbühel-Kirchberg

Kommentare

Kommentar verfassen

Skigebiete im Überblick

Tirol Allgäu Oberbayern Salzburger Land Tirol Kärnten Südtirol Vorarlberg

Lesen Sie auch:

St. Johann mit neuem Urlaubskonzept

Die Pisten-Halbpension

All inclusive hat sich in den Hotels der Wintersportgebiete bei Weitem nicht so durchgesetzt wie in den Sommerdestinationen am Meer.Mehr...

Kitzbühel: Österreichisches Skigebiet, Veranstaltungsort Hahnenkammrennen

Skiparadies seit 1892: Kitzbühel

Kitzbühel - Kitzbühel gilt als Skigebiet der Extraklasse: Bereits seit 1931 finden hier auf der Piste "Streif" die berühmten Hahnenkammrennen statt. Kitzbühel hat aber nicht nur für Profis viel zu bieten:Mehr...

Schneelage

Kitzbühel - Kirchberg (Kitzbühel)

Winterwetter1

Berg 2000 m Schneehöhe 65cm

Tal 800 m Schneehöhe 0cm

Fotostrecke

Kitzbühel von seiner schönsten Seite

weitere Fotos:

Video: Kitzbühel The Legend

Jetzt Fan werden auf Facebook

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/kitzbuehel280truefalsefalse

Langlauf

Langlaufen in St. Johann: Kult auf der Loipe

Langlaufen in St. Johann

„Der leistungsfähigste österreichische Langläufer“, gescheitert bei Olympia? Ja, 1968, als das Großereignis in Grenoble stattfand, setzte die Höhenluft Heinrich Wallner derart zu, dass es nur für den 42. Platz reichte.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.