Wandern bei Kochel am See

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL291dGRvb3Ivc3ByaXR6dG91cmVuL3Nvbm5pZ2VzLWdpcGZlbGNoZW4tMjU0MjU1My5odG1s2542553Sonniges Gipfelchen0true
    • 15.10.12
    • Spritztouren
    • Drucken
Herbstwanderung bei Kochel am See

Sonniges Gipfelchen

Das Szenario am Parkplatz beweist: In Kochel am See kommt jeder auf seine Kosten. Gerade wird ein Kletterseil im Rucksack verstaut...

© Neumayr

Auf dem Gipfel der Sonnenspitze liegt einem die bunte Herbstlandschaft wie ein Gemälde zu Füßen. Gegenüber der Herzogstand. Fotos: Neumayr

...und der Träger macht sich auf zum nahen Klettergarten „Betongwand“, wo kniffelige Touren im Schwierigkeitsgrat 5 bis 9- warten. Nebenan pumpt jemand sein Mountainbike auf und startet zur pfiffigen Tour „Rund um den Jochberg“. Eine Familie spaziert mit dem Picknickkorb ans Ufer des Kochelsees. „Hernach wollen wir dann ins Franz Marc Museum“, verkündet der Filius stolz. Und wir packen unsere Teleskopstöcke, weil eine Wanderung auf die reizende kleine Sonnenspitze unser heutiges Tagesziel ist. Sicher, es gibt höhere Berge, traumhaftere Wanderrouten. Doch wer einmal auf diesem sonnigen Gipfelchen stand, kommt sicher noch öfter.

© NeumayrDas romantische Flusstal des Lainbachs am Schluss der Wanderung.

Ideal zum Warmlaufen erweist sich die Forststraße, kann man doch nebenbei so herrlich quatschen mit dem Bergpartner. Die Abkürzung über einen steinigen Weg bringt Abwechslung, bevor man nach einer steileren Etappe die Forststraße ganz verlässt. Wenn die Sonne durch das bunte Laubdach blinzelt, duftet es nach Pilzen, Moosen und Harzen. Immer wieder lüpft der Wald seinen Vorhang und man blickt über das herbstlich ockerfarbene Loisach-Kochelsee-Moor. In der letzten Etappe schlängelt sich der Weg über Stock und Stein einen lichten steilen Waldrücken hinauf zum freien Grasgipfel. Hier liegt einem die Landschaft wie ein Gemälde zu Füßen und das Himmelblau konkurriert mit dem Kobaldblau des Kochelsees um Schönheitspunkte. Gegenüber ragt der Herzogstand in den Horizont und greifbar nahe der Jochberg, wo die Bergsteiger wie Ameisen um das Gipfelkreuz wuseln.

Die Sonnenspitze verläuft auf ihrer Südseite nahtlos in den langen waldigen Schrofenkamm des Grasecks. Ein kurzes Stück folgt man dem „Graseckweg“ und dann geht’s nach Osten abwärts über einen verträumten Weg durch Mischwald und über steile Lichtungen. Man gelangt in eine der verlassensten Ecken des Isarwinkels. Eine weite öde Hochfläche vereint sich in eigenwilliger Schönheit mit einer steppenartigen Windwurfschneise. Mittendurch zieht eine schottrige Forststraße. Möglicherweise trifft man hier auf ein paar ausgepowerte Mountainbiker, die das Bild beleben. Die Radlfahrer auf ihrer „Jochberg-Runde“ rollen jetzt hinab zum beliebten Rastplatz an der unbewirtschafteten Kot Alm. Hernach fahren sie runter in die charmante Jachenau, entlang am Walchensee und über die Kesselbergstraße wieder zurück nach Kochel.

Wir Wanderer nehmen die Forststraße bergab Richtung Kochel. Rings herum zeigt sich der Bergwald stimmungsvoll im Farbenrausch des Herbstes. Rotgoldene Buchen durchwirken das dunkle Grün der Fichten.

Während man so hinabmarschiert, sollte man die Abzweigung zum Lainbachfall nicht übersehen. Der romantische Weg führt einen aus dem Tal hinaus immer oberhalb des Lainbaches entlang. Im Flusstal genießt man eine interessante Ansicht auf den markanten Felsenberg Kienstein. Nachdem sich dort ein Uhu-Paar eingenistet hatte, wurde die Nordwand aus Naturschutzgründen für Kletterer gesperrt.

Als Alternative bleibt für Kraxler der kleine Klettergarten „Betongwand“ (von Firma Dorst südwärts 15 Minuten auf einem Weg bergauf). Wer nun von unserer Spritztour noch nicht ganz ausgelastet ist und die passenden Utensilien im Kofferraum hat, könnte dort noch ein paar Seillängen klettern...

Doris Neumayr

SONNENSPITZE (1269 METER)

ANFAHRT – A 95 München – Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Murnau/Kochel. Auf St 2062 nach Kochel am See. Durch den Ort in Richtung Innsbruck bis links die Firma Dorst auftaucht. Gegenüber der Firma direkt am Kochelsee ist ein Parkplatz.

TOUR – Sonnenspitze (auch Sonnenspitz), 1269 Meter, 670 Höhenmeter, Gehstrecke 11 Kilometer, Gehzeit: Aufstieg und Abstieg jeweils 1:45 Std. Forststraßen und schmale steile Bergwege im Wald (Trittsicherheit). Die Warnschilder auf dem Gipfel beziehen sich auf einen alten verfallenen Weg. Die hier beschriebene Tour folgt einer neueren leichten Route. Aufstieg: Vom Parkplatz die Straße überqueren. Oberhalb des Firmenparkplatzes der Fa. Dorst (am nördlichen Ende) beginnt eine beschilderte Forststraße, Wegweiser „Sonnenspitz“. Dieser folgt man ca. 20 Min. bergauf in den Wald. Etwa 50 m vor einer Schranke zieht nach rechts aufwärts ein Weg, Wegweiser „Abkürzung Sonnenspitz“ (Anmerkung: hier verläuft auch von unten her ein Weg in die Forststraße, Wegweiser „Kochel am See“ – das ist später der Abstieg „Lainbachfälle“). Nach der Abkürzung mündet man wieder in die Forststraße und wandert auf dieser bergan bis zu einem gelben Schilderbaum vor einer Bank. Hier rechts, Wegweiser„Sonnenspitze“, auf einem Karrenweg westwärts in den Wald. An einer Gabelung (Weiß-rot-weiß-Markierung) geht’s links auf steilem Bergweg in lichtem Wald zum freien Gipfel empor. Abstieg: Zunächst auf einem Weg südwärts, Wegweiser„Graseck“, an der Hangkante entlang zu einer beschilderten Verzweigung. Jetzt links (Osten), Wegweiser „Kochel am See“, auf waldigem Weg abwärts. Auf einer freien Hochfläche geht’s links den Karrenweg hinab zu einer beschilderten Forststraße. Auf dieser und an der nächsten Forststraßenverzweigung immer Richtung Kochel bergab. Man mündet später wieder in die Aufstiegsroute, folgt dieser hinab bis rechts ein unscheinbarer Weg abzweigt, Wegweiser „Kochel am See“. Auf diesem Weg abwärts über eine Brücke. Nach der Brücke links und oberhalb des Lainbaches entlang auf schmalem Weg bergab, Wegweiser „Alte Kesselbergstraße“. Nach einer weiteren Brücke geht’s nach rechts, Wegweiser „Hotel Grauer Bär“, zum Firmenparkplatz Dorst.

TIPPS – „München rockt!“ – Klettern rund um München. Von Doris & Thomas Neumayr, Panico Alpinverlag, 192 S., 19,80 Euro. Franz Marc Museum, Franz-Marc-Park 8-10, Kochel, Tel. 08851/92488-0, www.franz-marc-museum.de

KARTE – Kompass 182, Isarwinkel.

zurück zur Übersicht: Spritztouren

tz Draußen aktiv auf Facebook

Kommentare

Kommentar verfassen

Ort des Geschehens

47.6558821,11.3656023

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Fotostrecken

Das sind die beliebtesten Radwege Deutschlands

weitere Fotostrecken:

Outdoor

Test: Zahlenschlösser leicht zu knacken

So sichern Sie Ihr Rad richtig

München - Wer sein Rad wirklich vor Dieben schützen will, ist mit einem Zahlenschloss schlecht beraten. Wir zeigen, wie Sie Ihr Fahrrad optimal vor Langfingern schützen.Mehr...

Skigebiet Sudelfeld: Naturschützer wollen klagen

250 Schneekanonen fürs Sudelfeld

München - „Skandalös“ schimpft der Bund Naturschutz, bestürzt gibt sich der Alpenverein. Die Genehmigung für den Ausbau des Skigebiets Sudelfeld erhitzt die Gemüter der Umweltverbände.Mehr...

Draußen.Aktiv auf Facebook

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/draussen.aktiv280truefalsefalse

Reise aktuell

Das erste Mal mit Kind verreisen

Mit Windeln über den Wolken

Rucksackreise durch Thailand, Kreuzfahrt im Schwarzen Meer oder Bauernhofidylle auf dem Land: Für den ersten Urlaub mit Kind haben Eltern die freie Wahl. Doch wohin die Reise auch geht: Auf die Vorbereitung kommt es an.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.