+
Vogelschwarm im Wat.

Piep-Show auf der Promi-Insel

Schräge Vögel gibt’s zuhauf auf Deutschlands größter Nordseeinsel, bunte Vögel sowieso, und so mancher Ureinwohner von Sylt setzt die mit Geld um sich werfenden Investoren der Spezies der gefiederten Aasfresser gleich.

Aber es gibt auch echte Piepmatze auf Sylt, wie beispielsweise Alpenstrandläufer, Austernfischer, Brandgans, Silbermöwe und Ringelgans. Entsprechend den Big Five in Afrika – Elefant, Nashorn, Löwe, Büffel und Leopard – werden auf Sylt die sehenswerten Vögel Flying Five genannt. Um diese zu sehen, muss man allerdings die noblen Ansiedlungen wie Kampen oder die Strandabschnitte rund um die Sansibar meiden und sich zur Piep-Show ins Watt begeben. Experten der Schutzstation Wattenmeer, die auf Sylt fünf Stationen betreibt, sind mit Gästen am Strand von Hörnum unterwegs und er läutern die Zusammenhänge zwischen Watt und Vogelzug, geben Tipps für die besten Beobachtungsstandorte und verraten, warum es an der Küste einen Vogel gibt, der die Alpen in seinemNamen trägt. Im Sommer werden diese Führungen fast täglich angeboten. Mitzubringen sind nur wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk, möglichst ein gutes Fernglas und Neugierde auf alles, was im Watt kreucht und fleucht. Als Obulus wird eine Spende von sechs Euro (Kinder drei Euro) für den gemeinnützigen Verein erbeten. Der Vogelkundler Joachim Sprengel bietet ornithologische Wanderungen bis Anfang Oktober täglich an und richtet sich in Bezug auf Dauer und Art der Führung ganz nach den Wünschen der Gäste. Für eine Stunde erbittet er zehn Euro pro Person – als Spende an den NABU. Volker Pfau

AUSKUNFT & TERMINE

Schutzstation Wattenmeer Hörnum, Tel. 0 46 51/88 10 93, www.schutzstation-wattenmeer.de. Vogelbeobachtungen mit Joachim Sprengel, Tel. 0 46 51/ 431 77, mail: joachimsprengel@t-online.de. Allgemeine Infos zu Sylt bei Sylt Marketing, Tel. 0 45 61/ 820 20, www.sylt.de.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen