+

Kur- und Heilbäderangebote in Bayern

Unter dem Motto „Gesundes Bayern“ präsentieren sich Heilbäder und Kurorte aus dem Freistaat auf der f.re.e. Darüber hinaus können sich Besucher über Kurangebote und Gesundheitsvorsorge beraten lassen.

Laut einer Studie des Instituts für Tourismus und Bäderforschung in Nordeuropa (N.I.T.) wird die Anzahl der Deutschen, die einen Gesundheitsurlaub verbringen möchten, bis zum Jahr 2020 von vier auf sieben Millionen steigen. Allein in Bayern zählen 46 Orte zu den Mitgliedern im Bayerischen Heilbäderverband. Diese reichen von Bad Berneck in Oberfranken bis Bad Hindelang im Allgäu. Auf der f.re.e erhalten die Besucher einen Überblick über deren verschiedenen Angebote (Halle A5, Stand 320).

Im Zentrum von „Gesundes Bayern“ stehen auf der f.re.e einzelne Orte und Regionen: Anhand der „Aiblinger Moorkissen“ gewährt Bad Aibling Einblicke in die Moorkur. Dies wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus und regt den Stoffwechsel an. Dass Wasser nicht nur von außen heilt, sondern auch von innen zeigen Bad Füssing und die Bäder in der bayerischen Rhön. Unter anderem können Besucher das Heilwasser „St. Leonhard“ vor Ort verkosten.

Außerdem erfahren Besucher am Stand von „Gesundes Bayern“, welche weiteren Heilverfahren in der Kur eingesetzt werden, Wissenswertes über die verschiedenen Kurtypen und welche Schritte bei der Beantragung einer Kur beachtet werden sollten. An allen fünf Tagen informieren Experten des Bayerischen Heilbäderverbandes die Besucher auf der f.re.e. Darüber hinaus

präsentiert sich „Gesundes Bayern“ mit Gymnastik- und TaiChi Vorführungen auf der Gesundheitsbühne in Halle A5.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen