Mini John Cooper Works Roadster im Test

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3NlcnZpY2UvYXV0by12ZXJrZWhyL21pbmktam9obi1jb29wZXItd29ya3Mtcm9hZHN0ZXItdGVzdC16ci0yNzMzNTczLmh0bWw=2733573Minimalist und Sunnyboy0true
    • 04.02.13
    • Fahrberichte
    • Drucken
Mini John Cooper Works Roadster

Minimalist und Sunnyboy

    • recommendbutton_count100
    • 0

Weniger ist viel, viel mehr - zumindest, wenn es um den Mini John Cooper Works Roadster geht, meint Autor Uli Heichele. Lesen sie hier seinen Fahrbericht.

Mini Roadster

© Heichele

Gaudiburschen: Autor Uli Heichele hatte im Roadster richtig Spaß.

Der Meister zeigt sich in der Beschränkung. Stimmt immer. Gerade, wenn’s drum geht, Autos zu bauen. Mal schauen, was man weglassen kann. Und mal schauen, wie viel Mehrwert dabei rauskommt. Zum Beispiel bei diesem Kerl hier … Wir dürfen vorstellen: der Mini John Cooper Works Roadster. Langer Name für ein kurzes Auto. Ein Auto, bei dem man vor allem sagen muss, was es NICHT hat.

Kein Blechdach.

© MiniSicher nicht 08/15: Der John Cooper Works Roadster wirkt schon optisch rassiger als die Mini-Kollegen

Das, was sich da über den Kopf spannt, ist ein Stoffverdeck. Eins, bei dem man von innen die Mechanik deutlich sieht. Eins, das Motor- und Windgeräusche kaum dämpft. Botschaft: keine Kompromisse. Wer ein Auto fährt, der hört auch ein Auto. Und wenn er schneller fährt, hört er mehr. Wobei dieses Verdeck eigentlich nur zu einem Zweck gebaut wurde: zum Aufmachen. Frischluft-Föhn, nochmal ein Kompromiss weniger und ein Stück mehr Erlebnis.

Keine Rückbank.

Direkt hinter dem Rücken des Fahrers ist der Innenraum vorbei. Keine Alibi-Rücksitze, nix da. Das entspricht sowohl bayerischer Alltagslogik, die keine halben Sachen mag („gscheit oder gar ned“) als auch der puristischen britischen Sportwagen-Tradition (schauen Sie sich mal die Lotus Elise an...). Die britische Firma Mini in den Händen des bayerischen Konzerns BMW: Mit dem John Cooper Works Roadster, ihrem sportlichsten Spross, hat sie sich auf die Wurzeln besonnen. Muss wohl auch so sein, wenn man das Teil schon ausdrücklich nach John Cooper benennt. Der war nicht bloß Rennwagen-Konstrukteur, sondern auch selber Rennfahrer.

John Cooper Works Roadster

Motor: Turbo-Benziner, vier Zylinder
Leistung: 211 PS
Höchstgeschw.: 237 km/h
0 auf 100 km/h: 6,5 sek.
Hubraum:1598 ccm
Verbrauch: 6,8 l/100km(Herstellerangabe)
Drehmoment: 280 Nm
Leergewicht: 1290 kg
Länge; Breite: 3,76 m; 1,68 m

Preis: ab 31.900 Euro

Keine Weichspüler-Einstellung.

Gut, man kann beim Fahren wählen zwischen Normalmodus und Sport-Einstellung. Und gut, man spürt einen deutlichen Unterschied zwischen beiden. Aber: Schon ohne den Sportknopf ist dieser Mini schlicht und einfach eine Fahrmaschine. Mit knackigem Fahrwerk, mit sensibler Lenkung. Da spürt man die Straße genau – so wie ein Sprinter die Laufbahn durch die dünne, Spike-besetzte Sohle. Ebenso genau spürt man, was die 211 Pferdchen unter der Haube machen. Dieser Mini ist zwar kein Super-Sportwagen mit Brutal-Beschleunigung – aber er hat immer genug Kraft.

Kein überflüssiges Blech.

Vor den Vorderrädern und hinter den Hinterrädern hört das Auto auf (Mini-Sprech: „An jeder Ecke ein Rad“). Raus kommt ein Flitzer, den man man entweder recht kurz oder recht breit nennen könnte – je nachdem, von wo aus man ihn anschaut. Zusammen mit der steifen Karosserie ist die Folge so oder so eine feine Straßenlage, perfekt für Kurven-Gaudi. Ab auf die Landstraße!

Keine Zurückhaltung.

Schon die Lackierung … Unser Testwagen zum Beispiel ist rot mit schwarzen Streifen. Das schreit in Richtung des Passanten: Schau mich an! Wer dann auch noch hören will: gern. Die Auspuffanlage ist eh schon – sagen wir – offenherzig. Und wenn der Fahrer ordentlich Gas gibt, kann er sich darauf verlassen, dass es beim Hochschalten Fehlzündungen gibt. Klingt nach einem kleinen Feuerwerk, was ja dann wiederum zum Fahrspaß passt.

Kein 08/15.

Mini selber nennt diesen Roadster zwar „voll alltagstauglich“ – aber man kann drüber streiten, was das genau heißt. Der Kofferraum entspricht jedenfalls dem Markennamen, und die Geräuschkulisse lädt nicht gerade zu längeren Unterhaltungen mit dem Beifahrer ein. Natürlich kann man mit diesem Auto zum Einkaufen oder ins Büro fahren. Man spürt dabei aber immer: Eigentlich ist der John Cooper Works Roadster nicht nach dieser A-nach-B-Logik gebaut.

Keine Angst.

Sportlich, rassig, puristisch – trotzdem ist dieser Mini in unserem Test nie zickig geworden. Keine Schreckmomente, kein „Jetzt wird’s aber eng“ in der schnellen Kurve. Dieses Auto ist praktisch ein Sonnyboy: macht einen Riesen-Haufen Spaß, macht Eindruck, macht keine Probleme. Ob es das Richtige für den Alltag ist, ist eine andere Frage.

Uli Heichele

Vorfreude auf's Frühjahr: Dann kommt der Mini-Roadster

Mehr zum Thema:

Maxi-Freiluftspaß im Mini

Für Spieler und Sportliche: BMW Mini Roadster

Vorfreude auf das Frühjahr: Der Mini-Roadster kommt

zurück zur Übersicht: Fahrberichte

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Endlich! Der neue Volvo XC90

Der neue Volvo XC90 kommt im Frühjahr 2015.
weitere Fotostrecken:

Berichte im Fokus

Blitzerfoto von Jugendlichen auf einer Spritztour

Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt

Aachen - Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.Mehr...

Dieser Raser fährt 241 km/h auf der Landstraße

Eberbach - Bei einer Radar-Kontrolle der Heidelberger Polizei ist in dieser Woche ein 27-Jähriger im T-Shirt auf seiner Kawasaki mit 241 km/h geblitzt worden. Er hatte nur eine Hand am Lenker. Mehr...

Abschleppgebühr: BGH schiebt Riegel vor

Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat Abschleppdiensten in privatem Auftrag Grenzen für die Berechnung ihrer Forderungen an Falschparker gesetzt. So teuer darf es werden.Mehr...

http://autoanzeigen.merkur-online.de


Veröffentlichen Sie hier Ihre Online-Anzeigen beim Münchner Merkur / tz oder schalten Sie Ihre Zeitungsanzeige in Ihrer Heimatzeitung.

  • Meist gelesene Artikel
  • Meistkommentiert
  • Themen
Wer mit über 1,6 Promille auf dem Fahrrad aufgegriffen wird und nicht rechtzeitig ein medizinisch-psychologisches Gutachten (MPU) vorlegt, dem kann auch der Autoführerschein entzogen werden.

Betrunkene Radfahrer müssen zur MPU

Eine Radtour mit Alkohol im Blut kann böse enden. Wer angetrunken Fahrrad fährt und die Promille-Grenze überschreitet muss mit harten Strafen rechnen. Im schlimmsten Fall ist der Autoführerschein weg. Mehr...

Im April präsentierte VW auf der Auto China 2014 den Golf R 400 mit 300 PS.

Nächster VW Golf soll schon 2017 kommen

Volkswagen will laut der Zeitschrift „auto motor und sport“ (Ausgabe 18/2014) schon in drei Jahren die nächste Generation des Golf präsentieren, den VW Golf VIII.Mehr...

Dieser Raser fährt 241 km/h auf der Landstraße

Eberbach - Bei einer Radar-Kontrolle der Heidelberger Polizei ist in dieser Woche ein 27-Jähriger im T-Shirt auf seiner Kawasaki mit 241 km/h geblitzt worden. Er hatte nur eine Hand am Lenker. Mehr...

Standstreifen

Stau: Überholen auf dem Standstreifen ist tabu

Stillstand auf der Autobahn nervt gewaltig. Die Versuchung ist groß den Standstreifen bis zur nächsten Ausfahrt zu nutzen. Die Abkürzung spart vielleicht Zeit, doch kann teuer werden. Mehr...

VW Polo

So fährt sich der neue VW Polo

Volkswagen hat dem Polo einen Facelift verpasst: Schönere Optik, bessere Technik und weniger Verbrauch. Nur am Preis ändert sich nichts. Sehen Sie im Test-Video, wie sich der smarte Kleinwagen auf der Straße schlägt.Mehr...

Aktuelle Fotostrecken

75 Jahre Sichtbarkeit im Straßenverkehr

Das retroreflektierende Verkehrsschild feiert Jubiläum.
weitere Fotostrecken:

Motorrad

Leisstyle statt Lifestyle: Mit dem unu ist man rein elektronisch in der Stadt unterwegs.

Leise durch die Stadt

Verstopfte Straßen, viel zu wenig Parkplätze, teurer Sprit, chronisch unpünktlicher Nahverkehr – wer in der Stadt vorankommen will, muss leidensfähig sein. Oder aufs Zweirad umsteigen.Mehr...

Leisstyle statt Lifestyle: Mit dem unu ist man rein elektronisch in der Stadt unterwegs.

Leise durch die Stadt

Verstopfte Straßen, viel zu wenig Parkplätze, teurer Sprit, chronisch unpünktlicher Nahverkehr – wer in der Stadt vorankommen will, muss leidensfähig sein. Oder aufs Zweirad umsteigen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.