Am Mittwoch beginnen auf dem Messegelände die sechsten Münchner Autotage

Münchner Autotage

Ansturm auf die PS

Vom 20. bis 24. Februar finden in der Messe die Münchner Autotage sowie die Reise- und Freizeitmesse ­­ f.re.e statt. Wir sprachen darüber mit Messechef Reinhard Pfeiffer.

Haag

Jeder Autokäufer auf den Autotagen kann zwischen einem kostenlosen Drei-Monate-Abo von tz oder Münchner Merkur wählen.

Die Autotage fanden früher parallel zur Handwerksmesse statt, seit 2012 ergänzen sie die Reise- und Freizeitmesse f.re.e. Wie hat sich das bewährt?

Von A wie Audi bis S wie Subaru reicht das Angebot, das mehr als 80 Händler und Verbände auf den Autotagen zeigen, die die Mediengruppe Münchner Merkur/tz veranstaltet. Geöffnet ist von 10 - 18 Uhr. Zugang über den Eingang Ost. Tagesticket: 7,50 Euro, Kinder unter 6 Jahren kostenlos, Kinder von 6 bis 14 3,50 Euro.

Reinhard Pfeiffer: Ausgezeichnet. Das Publikum auf der f.re.e ist sehr gemischt. Wir haben da Senioren, aber auch viele junge Leute und Familien. Viele Besucher, die sich beispielsweise für Caravans und Reisemobile interessieren, die interessieren sich natürlich auch für andere mobile Themen wie eben die Autotage. Denn auch da bekommt man mit 28 Automobilmarken einen hervorragenden Überblick. Und wie bei der f.re.e, wo man vom Fahrrad bis zum Tauchanzug alles ausprobieren kann, dürfen die Besucher auch bei den Autotagen die Autos, die dort ausgestellt sind, gleich ausprobieren und testen.

Was sagen die Reiseveranstalter zum neuen Partner?

Pfeiffer: Wir hatten das vorher mit den wichtigen Reiseveranstaltern besprochen, und die Autotage sind positiv aufgenommen worden. Die haben gesagt: Wir wollen eine Publikumsmesse, zu der möglichst viele Menschen kommen. Und in der Kombination mit den Münchner Autotagen ist es uns gelungen, weit über 100 000 Besucher zu holen. Am Schluss waren es dann 120 000, das ist ein Riesensprung.

Also nicht Konkurrenz, sondern Ergänzung?

Dr. Reinhard Pfeiffer© fknDr. Reinhard Pfeiffer Geschäftsführer Messe München.

Pfeiffer: Genau. Wenn man sich unsere Partnerländer in der Nachbarschaft ansieht – letztes Jahr Slowenien, dieses Jahr Tschechien – bieten sich hier hervorragende Gelegenheiten, Autokauf und Urlaubsreise zu verknüpfen. Außerdem muss man eines sagen: Der Deutsche überlegt sich schon genau, wann er ein Auto kauft, ob er sich das leisten kann. Aber er verzichtet nicht auf den Urlaub. 2012 haben die Deutschen für Auslandsreisen 64 Milliarden Euro ausgegeben. Das sind noch einmal knapp 3 Milliarden mehr als 2011.

Wo geht auf der f.re.e die Reise hin? Gibt es neue Trends?

Pfeiffer: Bei den Reisen liegt alles, was in der Nähe liegt, voll im Trend. Kurzreisen – Bayern, die Alpenregionen – sind angesagt, aber auch Kultur- und Städtereisen.

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie?

Pfeiffer: Ich wäre äußerst zufrieden, wenn wir wie im letzten Jahr an die 120.000 herankommen könnten.

Peter T. Schmidt

zurück zur Übersicht: Münchner Autotage

Infos, Öffnungszeiten, Tickets

Geöffnet von Mittwoch, 19. bis Sonntag, 23. Februar 2014 jeweils von 10 - 18 Uhr.

Auf dem Gelände der Messe München finden Sie die Münchner Autotage 2014 in der Halle C4.

Zugang zu den Münchner Autotagen und der Reise- und Freizeitmesse f.re.e 2014 über den Eingang Messestadt Ost (zugleich U-Bahn-Haltestelle).

Bilder: Münchner Autotage

zurück

  • Münchner Autotage: Die SUVs im Überblick

  • Münchner Autotage 2014: Die Kompakten im Überblick

  • Münchner Autotage 2014: Die Kleinen ganz groß

    Münchner Autotage 2014

vor

weitere Fotostrecken:

Rückblick: Münchner Autotage

Die Münchner Autotage: Das ist 2014 geboten

Von SUV bis Stadtflitzer: Das bieten die Münchner Autotage

München - Die Münchner Autotage 2014 bieten den Besuchern 195 Fahrzeuge von 26 verschiedenen Herstellern. Alle Modelle können nach Herzenslust  ausprobiert, verglichen und bei Bedarf auch gekauft werden.Mehr...

Münchner Autotage 2014: Bitte einsteigen: Erleben Sie Ihre Autoträume!

Bitte einsteigen: Erleben Sie Ihre Autoträume!

Wie sieht Ihr Traum-Auto aus? Wer noch keine genaue Vorstellung hat, wird sicher auf den Autotagen fündig. Aber auch Autokenner dürfen sich freuen: Endlich das Wunsch-Modell probefahren!Mehr...

Reise- und Freizeitmesse f.re.e

Gewinner der großen Urlaubsaktion: Warum unsere Leser auf Kroatien fliegen

Warum unsere Leser auf Kroatien fliegen

Das Urlaubsland Kroatien hat viele Fans. Die meisten kommen aus Bayern, wie die kroatische Tourismuszentrale in Frankfurt gerne bestätigt.Mehr...

Video: Wassersport-Action auf der f.re.e

Video: Wassersport-Action auf der f.re.e

Nichts für Landratten! Auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e gibt es eine ganze Halle zum Thema Wassersport. Zuschauermagnet: Die 70 Meter lange Kanuteststrecke. Wir zeigen die Wassersport-Highlights im Video.Mehr...

Campingurlaub einst und heute – Was es auf der Reisemesse f.re.e zu sehen gibt

Campingurlaub einst und heute

Die einen reisen mit kleinem Gepäck, die anderen am liebsten mit dem ganzen Hausstand. Und allen Pauschalreisewellen zum Trotz nimmt die Fangemeinde der Camper und Wohnmobilisten seit Jahrzehnten zu...Mehr...

Auto & Bike

  • Meist gelesene Artikel
  • Meistkommentiert
  • Themen
Auto Brennholz

Polizei stoppt Autofahrer "auf dem Holzweg"

Buchstäblich auf dem Holzweg war ein Autofahrer in Freiburg unterwegs. Die Polizei stoppte den Kombi wegen seiner ungesicherten Ladung. Doch dann kam die ganze Wahrheit ans Licht.Mehr...

Showcar Audi Prologue

Audi Prologue: Design-Botschaft aus Ingolstadt 

In Los Angeles hat Audi nun endlich ein lange gut behütetet Geheimnis offenbart: den Audi Prologue. Das zweitürige Coupé spielt für die Zukunft der Ingolstädter eine ganz besondere Rolle. Mehr...

Seit 1957 gilt auf deutschen Straßen innerhalb geschlossener Ortschaften Tempo 50.

Tempo 50 in den Ortschaften ist vielen zu schnell

Die meisten Verkehrsteilnehmer halten Tempo 50 in der Stadt für „viel zu schnell“. Das geht aus einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) in Bonn hervor.Mehr...

Ampelmännchen

Politiker wollen Ampelfrauchen durchsetzen

Ampelfrauchen statt Ampelmännchen sollen bald in Dortmund für Fußgänger leuchten. Der Grund: Stadtpolitiker fordern ein Signal der Gleichstellung. Ein weibliches Design wäre auch sicherer. Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.