Studie: Deutsche gehen seltener zum Arzt

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3NlcnZpY2UvZ2VzdW5kaGVpdC9hbGxnZW1laW4vc3R1ZGllLWRldXRzY2hlLWdlaGVuLXNlbHRlbmVyLWFyenQtenItMjg0NjI1MC5odG1s2846250Studie: Deutsche gehen seltener zum Arzt0true
    • 11.04.13
    • News
    • Drucken

Studie: Deutsche gehen seltener zum Arzt

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Die Deutschen gehen laut einer Studie deutlich seltener zum Arzt als noch Mitte der 90er Jahre. Damals waren es noch im Schnitt 13 Besuche pro Jahr.

Arzt

© picture alliance / dpa

Die Deutschen gehen laut einer Studie deutlich seltener zum Arzt als noch Mitte der 90er Jahre.

 Der Wiederholungsbefragung zufolge suchen die Deutschen heute im Schnitt zehn Mal im Jahr einen Arzt auf. 1995 seien es durchschnittlich noch 13 Besuche gewesen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf eine Umfrage im Auftrag des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Grund für den Rückgang ist Experten des DIW zufolge eine bessere Vorsorge, etwa bei Zahnärzten, berichtet die Zeitung. Arztbesuche würden auch deshalb seltener, weil Patienten viele Medikamente heute selbst zahlen müssten und deshalb kein Rezept mehr bräuchten.

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Köhler, äußerte sich skeptisch zu den Ergebnissen. „Ob die Patienten in Deutschland mittlerweile tatsächlich deutlich weniger die Arztpraxen aufsuchen, bezweifle ich.“ Entscheidend sei, wer im Rahmen des sozioökonomischen Panels befragt worden sei.

„Über 50 Prozent der Arztkontakte entfallen auf 16 Prozent der Patienten, also auf solche, die auf Grund einer schweren Erkrankung eine häufige und regelmäßige ärztliche Betreuung brauchen.“ Durch Befragungen lasse sich - so Köhler - diese Personengruppe nur schwer erreichen. Die Arztkontakte seien aber innerhalb der Bevölkerung „sehr ungleich verteilt“.

dpa

zurück zur Übersicht: News

Kommentare

Kommentar verfassen

Themen

Hier ein Überblick aller Themen, die wir für Sie von Experten erklären lassen:

Notrufnummern

  • Polizei: 110
  • Feuerwehr: 112
  • Apotheken-Notdienst: 0 800 288 288 0
  • Telefonseelsorge: 0 800 111 011 1
  • Giftnotruf: 089 192 40
  • Caritas Suchttelefon: 0 800 887 760 00
  • Aids-Beratung: 0 1805 555 444
  • Kinder-Notruf: 0 800 151 600 1

Meistgelesene Artikel

  • Heute
  • Letzte Woche
  • Letzter Monat
  • Themen
Patienten mit Hepatitis C sollten sich regelmäßig untersuchen lassen, rät Prof. Alexander Gerbes. Nur dann können Folgen wie der Lebertumor, den die CT-Aufnahme zeigt, rechtzeitig behandelt werden.

Revolution in der Therapie von Hepatitis C

Für Patienten, die an Hepatitis C leiden, gibt es neue Hoffnung: Ist die Zerstörung der Leber bereits fortgeschritten, kommen seit kurzem neue Wirkstoffe zum Einsatz.Mehr...

Die Leber ist das Hauptentgiftungsorgan des menschlichen Körpers.

Lebercheck: So gesund ist Ihre Leber

Lebererkrankungen können jeden treffen, unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht oder Lebensstil. Bis zu vier Millionen Menschen in Deutschland sind leberkrank. Viele, ohne davon zu wissen.Mehr...

ProU - Schmerzfrei von Kopf bis Fuß

Die Experten von ProU, dem modernen Orthopädie-Zentrum am Flughafen München, bieten Ihnen umfassende Hilfe bei allen orthopädischen Fragestellungen.Mehr...

Münchnerin ist "The Smile Of Germany"

Jeder kennt die Bilder von Filmstars, die ständig lächelnd über rote Teppiche schreiten. Aber nicht nur in Hollywood gibt es bezaubernde Lächeln: Eine Münchnerin wurde jetzt zum "The Smile Of Germany" gekürt!Mehr...

Cannabis

Gericht erlaubt Patienten Cannabis-Anbau

Cannabis kann schwerkranken Patienten gegen Schmerzen helfen. Cannabis-Produkte aus der Apotheke sind zu teuer. Der Anbau der Droge ist in Deutschland verboten. Nun hat ein Gericht anders entschieden.Mehr...

ProU - Schmerzfrei von Kopf bis Fuß

Die Experten von ProU, dem modernen Orthopädie-Zentrum am Flughafen München, bieten Ihnen umfassende Hilfe bei allen orthopädischen Fragestellungen.Mehr...

Alkoholsucht im Alter

Alkoholsucht im Alter - ein gefährliches Tabu

Angesichts der Statistiken über junge Kampftrinker wird die Gefahr für Alkoholsucht bei Senioren oft unterschätzt. Experten warnen besonders vor Wechselwirkungen mit Medikamenten.Mehr...

Kanzlerin Angela Merkel (59, CDU) im Dezember 2013 (l.) und am vergangenen Freitag beim Besuch im Weißen Haus (r.) Foto: dpa

Warum sieht Merkel plötzlich so schlank aus?

Nach dem Treffen von Angela Merkel mit US-Präsident Barack Obama in Washington beschäftigt eine Frage die Medien immer noch. Allerdings geht es dabei weniger um Politik.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.