Gericht erlaubt Kranken unter bestimmten Bedingungen Cannabis-Anbau

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3NlcnZpY2UvZ2VzdW5kaGVpdC9nZXJpY2h0LWVybGF1YnQta3Jhbmtlbi11bnRlci1iZXN0aW1tdGVuLWJlZGluZ3VuZ2VuLWNhbm5hYmlzLWFuYmF1LXpyLTI2NzM1MTIuaHRtbA==2673512Gericht erlaubt Kranken   Cannabis-Anbau0true
    • 20.12.12
    • News
    • Drucken
Berauschende Pflanzen

Gericht erlaubt Kranken   Cannabis-Anbau

    • recommendbutton_count100
    • 0

Münster - Der in Cannabis enthaltene Wirkstoff THC hilft bei Schmerzen und bei Asthma. Doch der Anbau der Droge ist in Deutschland verboten. Jetzt hat ein Gericht anders entschieden.

© dpa

Cannabisprodukte aus der Apotheke seien für viele Patienten unbezahlbar, meinen Experten.

Schwerkranke dürfen unter bestimmten Bedingungen Cannabis selbst anbauen, wenn es keine Behandlungsalternative gibt. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster in einem am Donnerstag bekannt gewordenen Urteil festgestellt (Az.: 13A 414/11).

Patienten, für deren Erkrankungen keine anderen und zumutbaren Therapien zur Verfügung stehen, können einen Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn stellen, wie Gerichstsprecher Ulrich Lau am Donnerstag sagte. Es sei möglich, im Rahmen einer ärztlich begleiteten und überwachten Selbsttherapie Cannabispflanzen in der eignen Wohnung anzubauen.

Bislang wurden solche Anträge auf Anweisung des Bundesgesundheitsministeriums grundsätzlich abgelehnt. Diese Praxis sei aber rechtswidrig, erklärte das Gericht. „Das Urteil ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten auf Cannabisbasis“, so Franjo Grotenhermen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin.

Cannabisprodukte aus der Apotheke seien für viele Patienten unbezahlbar, sagte Grotenhermen. Durch einen legalisierten Eigenanbau eröffne sich für sie erstmals eine erschwingliche Alternative.

dpa

Mehr zum Thema:

Forscher finden Mittel gegen Inkontinenz

zurück zur Übersicht: News

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Pro Cannabis als Medizin24.12.2012, 04:27
(1)(0)

Das Problem sehe ich nur darin dass viele schwerstkranke Patienten es allein nicht schaffen sich um die Pflanzen zu kümmern. Das Prinzip des Caretakers aus den USA find ich sehr ansprechend, aber soweit wird es hier wohl nicht kommen. Und ob überhaupt Genehmigungen erteilt werden hakte ich wegen der Auflagen eher für unwahrscheinlich.

woewe21.12.2012, 18:25
(3)(0)

Es wurde Zeit.
Alles was auf Cannabis angewiesene Patienten in Deutschland an Cannabis-Medizin bekommen konnten, haben sie sich per Gerichtsentscheid selbst erKÄMPFT. In keiner Weise wurden sie von Krankenkassen (Finanzierung ihrer Medikamente) oder Gesundheitsausschüssen (die Gefahren!!1!) unterstützt.
Hut ab!

Alle Kommentare anzeigen

Notrufnummern

  • Polizei: 110
  • Feuerwehr: 112
  • Apotheken-Notdienst: 0 800 288 288 0
  • Telefonseelsorge: 0 800 111 011 1
  • Giftnotruf: 089 192 40
  • Caritas Suchttelefon: 0 800 887 760 00
  • Aids-Beratung: 0 1805 555 444
  • Kinder-Notruf: 0 800 151 600 1

Meistgelesene Artikel

  • Heute
  • Letzte Woche
  • Letzter Monat
  • Themen

Den Krebs in seine Schranken weisen

München - Schicksalsschläge, Leid und Schmerzen – den Besuchern der onkologischen Tagesklinik am Uniklinikum Großhadern ist oft zum Weinen zumute. Trotzdem herrscht auch positives Denken vor.Mehr...

Zahl der Demenzerkrankungen steigt rasant

München - Die Zahl der Demenzerkrankungen in Bayern steigt weiter rasant. Derzeit leben im Freistaat rund 220.000 Menschen mit Demenz. Bis zum Jahr 2020 ist mit einem Anstieg um 20 Prozent auf rund 265.000 zu rechnen.Mehr...

Beim Strecken der Finger bleibt einer gebeugt: Patientin Cornelia Orsini zeigt, wie sich ein „schnellender Finger“ auswirkt. Heute hat sie damit kein Problem mehr – Handchirurg PD Dr. Kai Megerle hat sie operiert.

Mit einem Schnitt gegen den Schnappfinger

Was auch immer man anpackt – dazu sind oft Hände wichtig. Ein sogenannter "schnellenden Finger" macht das oft unmöglich und ist im Alltag sehr lästig.Mehr...

Bessere Chancen bei Leukämie

Blutkrebs: In der tz erklärt ein Experte, wie die Unterarten heute behandelt werden können.Mehr...

Demenz Alzheimer

Demenz: Was hilft gegen das Vergessen?

1,5 Millionen Demenzkranke leben in Deutschland, viele haben Alzheimer. Forscher stellt die Krankheit vor große Herausforderungen. Kann man ihr vorbeugen?Mehr...

Kapseln Arzneimittel

Schlafmittel können Demenzrisiko verdoppeln

Medikamente können Nebenwirkungen haben, das ist bekannt. Aber Schlafmittel sind besonders heikel, wie Forscher nun herausgefunden haben. Sie erhöhen das Alzheimer-Risiko bei älteren Menschen. Mehr...

Das Ebola-Virus

Ebola-Verdachtsfall in Ghana: US-Bürger gestorben

Ein US-Bürger mit Symptomen der Ebola-Erkrankung ist im westafrikanischen Ghana in einer Klinik gestorben. Dies berichtete der Radiosender Joy FM am Dienstag in der Hauptstadt Accra.Mehr...

Stiftung Warentest

Das ist die beste Sonnencreme für mein Kind

Kinderhaut ist besonders empfindlich, ein sicherer Schutz vor Sonnenstrahlen ist wichtig. Die Stiftung Warentest hat nun 19 Sonnenschutzmittel für Kinder mit hohem und sehr hohem Lichtschutzfaktor geprüft. Mehr...

Deutsche Fußballfans auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor 2006.

Giftige Stoffe in WM-Fanschminke gefunden

Trikot und Schwarz-Rot-Gold im Gesicht sind für leidenschaftliche Fußball-Fans der deutschen Nationalmannschaft ein Must. Doch Vorsicht! Experten warnen vor der Schminke. Sie kann krebserregend sein.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.