Mücken: Die besten Mittel gegen Mückenstiche

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3NlcnZpY2UvZ2VzdW5kaGVpdC9tdWVja2VuLXRpcHBzLWdlZ2VuLW11ZWNrZW5zdGljaGUtenItMjk2MzU0Ni5odG1s2963546Mücken: So wählen die Blutsauger ihre Opfer aus0true
    • 19.06.13
    • News
    • Drucken
Verblüffender Grund

Mücken: So wählen die Blutsauger ihre Opfer aus

    • recommendbutton_count100
    • 0
Von Martina Lippl

Wer abends draußen sitzt, kennt diese Situation: Über einige Menschen fallen Mücken regelrecht her, andere bleiben von den Blutsaugern komplett verschont. Der Grund dafür ist verblüffend. 

Stechmücke saugt Blut

© dpa

Vor allem in der Dämmerung gehen die weiblichen Stechmücken auf die Jagd.

Stiche von Insekten können so fies sein. Doch Experten warnen diesen Sommer vor einer Mückeplage. An Oder, Elbe und Donau wird sich die Zahl der stechenden Plagegeister immens erhöhen, denn die überfluteten Gebiete werden bei Sonne und Wärme zu Mücken-Brutkästen. Ein Mücken-Weibchen legt zwischen 80 und 200 Eier ab.

Achtung: Mücken im Anflug!

Für die Reifung der Eier braucht das Weibchen eiweißreiche Nahrung. Darum saugt es Blut - bei Tier und Mensch. Manche sind bei den Mückenweibchen besonders beliebt.

Blutgruppe, Alter und Geschlecht spielen dabei für die Blutsauger keine Rolle, wie Eva Goris von der Deutsche Wildtier Stiftung betont. Es sind ganz andere Dinge, die Insekten anziehen.  

Vor allem ist es der Duft auf den die Viecher fliegen. Männer oder Frauen, die gut riechen, haben bei Mücken gute Chance. Parfüm und andere Duftstoffe locken Stechmücken richtig an.

Doch auch der Atemgeruch des Menschen ist für die Insekten, laut der Wildtier-Expertin, ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Opfer.

"Menschen mit erhöhten Kohlendioxidausdünstungen werden eher gestochen"

"Wissenschaftler haben festgestellt, dass Menschen mit erhöhten Kohlendioxidausdünstungen eher gestochen werden", sagt Eva Goris. Wer beispielsweise viel Reis isst, atmet auch vermehrt Kohlendioxid aus. Der Verzehr von Kohlgemüse hingegen scheint Mücken fern zu halten.

Schweißgeruch betört die Plagegeister regelrecht. Besonders der Duft der Füße zieht die Blutsauger magisch an: Es sind Ammonium und Buttersäure, die Zerfallsprodukte von Schweiß, auf die Mücken besonders abfahren.

Mücken "riechen" mit ihren Füßen

Mit ihrem hauchdünnen Stechrüssel bohren sie sich problemlos durch jede dicke Jeans. Selbst dann, wenn die Haut unter dem Stoff mit Anti-Mückenmitteln eingerieben ist.

Warum? Mücken "riechen" mit ihren Füßen. Ist die Kleidung unbehandelt, kann das Insekt unbemerkt landen und an das Blut des Opfers kommen.

ml

zurück zur Übersicht: News

Kommentare

Kommentar verfassen

Notrufnummern

  • Polizei: 110
  • Feuerwehr: 112
  • Apotheken-Notdienst: 0 800 288 288 0
  • Telefonseelsorge: 0 800 111 011 1
  • Giftnotruf: 089 192 40
  • Caritas Suchttelefon: 0 800 887 760 00
  • Aids-Beratung: 0 1805 555 444
  • Kinder-Notruf: 0 800 151 600 1

Meistgelesene Artikel

  • Heute
  • Letzte Woche
  • Letzter Monat
  • Themen
Vor Krankheiten wie Krebs und Alzheimer haben viele Menschen Angst. Aus einer Umfrage gehen neue Zahlen hervor. Foto: Rolf Vennenbernd/Symbol

Vor diesen Krankheiten fürchten sich die Deutschen

Hamburg - Die weitaus meisten Deutschen sind mit ihrer Gesundheit zufrieden, doch viele fürchten sich nach einer aktuellen Umfrage vor allem vor Krebs.Mehr...

Grünkohl

Forscher suchen den Supergrünkohl

Grünkohl ist für die Norddeutschen nicht irgendein Gemüse. Grünkohl hat im Winter Tradition. Auch die Amerikaner sind auf den Geschmack gekommen - der Gesundheit zuliebe, ganz ohne Tradition.Mehr...

In den USA ist ein Test eines neuen Ebola-Impfstoffes an Menschen vielversprechend angelaufen.

Erfolg bei Test von Ebola-Impfstoff

Hoffnung im Kampf gegen Ebola: In den USA liegen erste Ergebnisse zur Verträglichkeit eines möglichen neuen Impfstoffes vor. Vor einer Zulassung müssen allerdings noch weit mehr Testreihen folgen.Mehr...

Nach dem Auftreten der Vogelgrippe haben Verbraucher schon bei einem Spiegelei ein mulmiges Gefühl.

Ist das Vogelgrippe-Virus H5N8 gefährlich?

Das Auftreten der Vogelgrippe in Europa beunruhigt nicht nur Geflügelzüchter, sondern auch Verbraucher. Ist das Virus für uns Menschen gefährlich? Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten.Mehr...

Wo der Hypophysen-Tumor wuchs zeigt Dr. Walter Rachinger seinem Patienten Arthur Loibl auf dem Bildschirm.

Wenn ein Tumor zu Hormon-Chaos führt

Das Sichtfeld wird enger, der Blick verschwimmt: Selbst Ärzte denken da zuerst an ein Augenleiden. Manchmal liegt die Ursache aber ganz woanders. Mehr...

Die Hypophyse liegt unterhalb des Gehirns, etwa auf der Höhe der Nase in der Mitte des Schädels.

So verraten sich Hypophysen-Adenome

Die Erkrankung ist zwar sehr selten. Doch gerade deshalb dauert es oft lange, bis die Diagnose gestellt wird. Manchmal erfordert es gar detektivisches Gespür, einen Tumor an der Hypophyse zu erkennen...Mehr...

ProU - Schmerzfrei von Kopf bis Fuß

Die Experten von ProU, dem modernen Orthopädie-Zentrum am Flughafen München, bieten Ihnen umfassende Hilfe bei allen orthopädischen Fragestellungen.Mehr...

Verschwörung: Das steckt hinter der "Ebola-Lüge"

München - Die Nachricht, dass der Ebola-Virus eine Lüge sei und sich gar nicht von selbst ausbreite, schlägt derzeit in den sozialen Netzwerken hohe Wellen. Doch was ist dran?Mehr...

Die Übertragungswege von Ebola

Genf - Blut und andere Körperflüssigkeiten von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für Ebola. Aber kann sich das Virus auch über die Luft ausbreiten? Die wichtigsten Fakten:Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.