Haimerl erzielte einen Doppelpack. Foto: or-pressedienst.at
+
Haimerl erzielte einen Doppelpack. Foto: or-pressedienst.at

Tölz zeigt noch einmal Top-Form: Haimerl mit Doppelpack

SV Bad Tölz - Eindrucksvoll hat sich der SV Bad Tölz am Freitagabend in die Winterpause verabschiedet. Gegen den TSV Gilching-Argelsried behielten die Gastgeber mit 3:0 (2:0) die Oberhand.

Ein deutliches Ergebnis – trotz starkem Gegner. Obwohl sich die Gäste in der Tabelle auf einem Abstiegsrang befinden, war klar, dass die Truppe von Trainer Wolfgang Krebs wesentlich besser ist, als ihre derzeitige Platzierung vermuten lässt. Drei Spiele in Folge hatten die Mannen um Spielführer Markus Lubenow schon nicht mehr verloren und blieben dabei sogar ohne Gegentreffer.

Die Tölzer zeigten jedoch von Beginn an, dass sie Besserung gegenüber der 2:3-Niederlage am vergangenen Samstag beim MTV Berg geschworen hatten. Wesentlich aggressiver und konzentrierter gingen sie zur Sache. Schon bald folgte die Belohnung. Dabei leistete der Gegner mit einem gravierenden Abspielfehler aber auch tatkräftige Unterstützung. Kilian Weiß nahm die Einladung dankend an, machte sich auf der rechten Außenbahn mit dem Spielgerät auf und davon.

Die mustergültige Hereingabe musste Christian Haimerl nur noch über die Linie befördern. Das war ein Auftakt nach Maß, doch die Gilchinger ließen die Köpfe nicht hängen, hatten fortan sogar die größeren Spielanteile. Nur richtig torgefährlich waren sie nicht. Lediglich Thomas Beier prüfte SV-Keeper Markus Lachenmair mit zwei Weitschüssen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Gelbschwarzen wieder besser auf, und kurz vor dem Seitenwechsel war der sehr quirlige Flori Voit mit einem Kopfball zur 2:0-Führung erfolgreich. Da hatten die Gastgeber schon einmal ausgewechselt. Thomas Angermeier musste nach einem Zusammenprall mit Constantin Noichl mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vom Platz.

Benni Fister ging dafür in die Viererkette. Der eingewechselte Flori Schmitz übernahm dessen Position im Mittelfeld. Die Hintermannschaft blieb trotz Umstellung sattelfest. Dies war aber auch erforderlich, denn Gilching gab sich noch längst nicht geschlagen.

Coach Krebs: „Allerdings haben wir es zu sehr mit Hau-Ruck versucht, zu viele lange Bälle gespielt. So waren die Tölzer nicht zu überwinden. Ihr Sieg geht schon in Ordnung, auch wenn das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist.“ Haimerl hatte den Schlusspunkt gesetzt, war wenige Minuten vor dem Abpfiff zum zweiten Mal erfolgreich. Ganz zur Freude von Trainer Norman Klein: „Ein blitzsauberer Sieg. Wir haben unser zweites Gesicht gezeigt. Das war der vierte Heimsieg in Folge und ohne ein einziges Gegentor. Beinahe schade, dass jetzt Pause ist.“

Quelle: fussball-vorort.de

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen