+
Die Zeit ist abgelaufen: Tarkan Demir verlässt den FC Miesbach nach nur einem halben Jahr. Übernimmt Co-Trainer Ruppert Haimerl (l.) bis zum Saisonende?

FC Miesbach

Tarkan Demir wirft hin

Miesbach - Tarkan Demir ist als Trainer des FC Miesbach zurückgetreten. Das Vertrauensverhältnis mit dem Vorstand sei zerrüttet.

Der FC Miesbach ist auf Trainersuche. Nicht für die kommende Saison, denn dann übernimmt Wunschkandidat Patrick Lachemeier. Es geht um die restlichen elf Punktspiele in der Bezirksliga Ost, wo der Ball ab dem 16. März wieder rollt. Tarkan Demir, der seit Juni 2012 Trainer ist, hat beim Auftakttraining seinen Rücktritt erklärt. „Ich will keine schmutzige Wäsche waschen“, sagte Demir zum Team. „Aber nach reiflicher Überlegung weiß ich, dass das Vertrauen zu Robert Egger nachhaltig gestört ist“. Hintergrund: Der FC-Vorsitzende hatte seinem Coach Anfang Februar mitgeteilt, dass er für das kommende Jahr mit Patrick Lachemeier als Trainer plane. Lachemeier trainiert derzeit den SV Parsbergin der A-Klasse und war zuvor beim Kreisligisten SV Waakirchen. Für Demir war dieser Schritt ein Anlass, stärker nachzuhaken. Er telefonierte mit seinem Nachfolger. Dabei stellte sich laut Demir heraus, dass Egger bereits im Oktober offensiv auf Lachemeier zuging. Das sickerte nun durch. Auch mehrere FC-Spieler wussten Bescheid – Demir hingegen nicht. „Er hat unsere Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt und wir hätten gerne die Saison mit ihm zu Ende gespielt“, sagt Egger. „Aber das hat wohl sein Stolz nicht zugelassen.“ Der Ehrenvorsitzende des FC Miesbach bekräftigt, dass die Einigung mit Lachemeier erst im Januar zustande gekommen sei und er Demir hierüber auch zeitnah informiert hätte. Das wiederum hält der Geschasste für eine Ausrede: „Ich weiß, wie‘s abgelaufen ist. Mein Nachfolger stand bereits im alten Jahr fest. Es wäre ehrlich gewesen, mir es hier zu sagen und nicht zwölf Wochen später.“

Wer die Miesbacher auf die restliche Rückrunde vorbereitet, ist noch unklar. Co-Trainer Ruppert Haimerl wird es nicht sein: „Es ist bekannt im Verein, dass mir dazu die Zeit fehlt.“ Egger will in der kommenden Woche eine Übergangslösung präsentieren.

ko

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen