Manuel Weninger war beim Ehrentreffer der EAS in Lindau beteiligt. foto: df

1:6 in Lindau verhindert EAS den vorzeitigen Klassenerhalt

Schongau - Es wurde für die Eishockey-Truppe der EA Schongau nun doch nichts mit dem vorzeitigen Klassenerhalt in der Bayernliga. Beim EV Lindau unterlagen die Lechstädter mit 1:6 (1:1, 0:4, 0:1), so dass sie nach fünf Spieltagen wie die Bodenseer neun Punkte haben. Gefolgt vom ESV Buchloe, der in Dorfen nach dem Penaltyschießen mit 5:6 unterlag und auf sieben Punkte kam. Der ESC Dorfen hat jetzt fünf Zähler und muss in einer nächsten Runde um den Klassenerhalt spielen.

Die Voraussetzungen waren für die Mannschaft von Trainer Robert Kienle denkbar schlecht. Kurzfristig sagten Routinier Oliver Glöckner (beruflich verhindert), Bastian Grundner (krank) und Marius Klein, der bei den Junioren benötigt wurde und beim 5:4-Sieg der Burschen in Dorfen dreimal einbombte, ab. Dabei sah es zunächst gut aus für die Lechstädter. Sebastian Hechenrieder sorgte in der neunten Minute für eine Schongauer Führung, die bis zur 16. Minute hielt. Vorbereitet wurde der Treffer von Kapitän Michael Wandschura und Manuel Weninger.

Auch angesichts des 1:1 zu Beginn des Mitteldrittels war noch alles offen. Doch in der 26. Minute eröffnete Kyle Doyle, der zwei Minuten später wegen eines Stockstichs eine Spieldauerstrafe kassierte, den Lindauer Torreigen, und bis zur 36. Minute schraubten die Bodenseer ihren Vorsprung auf uneinholbare 5:1 nach oben. Das Spiel war für die EA Schongau bereits verloren.

Im Schlussdrittel löste Bastian Hohenester Keeper Maximilian Bergmann ab. Er machte seine Sache gut, doch auch er musste einmal hinter sich greifen. In der 46. Minute machten die Lindauer das halbe Dutzend voll. Weitere Gegentreffer verhinderte eine durchaus intakte Hintermannschaft der EAS. „Aber das war schon egal“, bedauerte Schongaus Pressesprecher Gerhard Siegl. „Unsere Mannschaft konnte nicht mehr ins geeordnete Fahrwasser zurückkehren.“ df

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen